Lesungsbericht mit… Kai Meyer am 23. November 2017

Mit Einverständnis der Personen, darf ich diese Fotos posten 🙂

Die Spur der Bücher
Lesung mit Kai Meyer
am 23. November 2017
und die Bücherwesen waren mit dabei
Wir waren bislang weder auf der Buchmesse in Frankfurt, noch in Leipzig und obwohl ich alles immer gern sehen wollte, war ich der Meinung man bräuchte das nicht. Überfüllte Hallen, Massen an Leute die einen anrempeln, oder selbst ein Rempler sein.
Bei der Lesung von Kai Meyer ist uns aber bewusst geworden, wie schön der Kontakt zwischen dem Autor und dem Leser ist.
Ich war bislang auf zwei Lesungen der selben Autorin und dies war meine erste Lesung mit Kai Meyer. Niemals hätte ich mich als Fan von irgendetwas, oder irgendjemandem geoutet, schon gar nicht, nur weil ich irgendwelche Bücher gerne mag.
Bei Kai Meyer war ich total aufgeregt, denn natürlich habe ich schon mitbekommen wie viele Bücher er geschrieben hat und auch, dass sie in viele Sprachen übersetzt werden.
Mit einigen anderen Lesungsbesuchern haben wir schon eine halbe Stunde vor Öffnung vor der Bücherei gewartet und uns nett über seine (Hör-)Bücher unterhalten. Wir haben gewitzelt, dass er gleich wieder umdreht, wenn er uns entdeckt.
Dann wurde die Tür geöffnet. Da wir telefonisch unsere Karten vorbestellt hatten, konnten wir gleich nach oben und uns Plätze suchen. Es gab einen kleinen Büchertisch an dem man eine kleine Auswahl von Kai Meyers Büchern erwerben konnte. Natürlich haben wir uns da gleich “Die Spur der Bücher” gekauft.
Bis dahin kannte ich vom Autor “Phantasmen” und “Die Seiten der Welt 1-3”. Der Bücherwichtel kannte die Seiten der Welt und Phantasmen ebenfalls. Dazu noch die Reihe um die Alchimistin und die Wellenläufertrilogie. Auch Asche und Phönix und Krone der Sterne hatte er schon gelesen.
Kurz vor uns ist Kai Meyer die Treppe hoch und jetzt merkte ich, dass ich ganz schön aufgeregt war. Er unterhielt sich gerade mit Florian Kübber von ExLibris und einer netten Dame der Bücherei. Wir suchten uns Plätze und warteten.
Schon zu beginn wirkte alles sehr locker, denn Kai Meyer faszinierte mit seiner Art die Besucher der Lesung (mich natürlich auch).
Ich war ein wenig skeptisch, wie “Die Spur der Bücher” auf mich wirkt, denn ich mochte die Trilogie sehr gerne und konnte mir nicht vorstellen, auch hier wieder begeistert zu sein.
Schon nach kurzer Zeit hatte ich das Gefühl in der Geschichte zu sein und das obwohl mir Furia schon fehlte.
Nach dem Kai Meyer gelesen hatte, gab es noch viel Zeit für Fragen und ich habe ihn gelöchert. Schon vor der Lesung hatte ich ihn persönlich angesprochen und war überwältigt wie nett er war.
Im Anschluss konnten alle die wollten noch bleiben und sich Bücher signieren lassen.
Dabei haben wir uns natürlich “Die Spur der Bücher”, aber auch Frostfeuer signieren lassen.
Zudem hat er mir noch einige Autogrammkarten signiert, denn wir haben im Novemskalender Asche und Phönix verlost und dem Buch eine Karte beigelegt.
Zusätzlich gab es nochmal die Möglichkeit ein Foto mit Kai Meyer machen zu lassen. Ich guck zwar total blöd, aber der hey… Kai Meyer ist mit mir auf dem Bild 😀
Wart ihr schon mal auf einer Lesung? Bei wem? Wie hat es euch gefallen? Welche Lesungen wollt ihr unbedingt noch besuchen?

Am 26.02.2018 liest Klaus Peter Wolf in Dülmen aus “Ostfriesenfluch”, aber ich kenne noch kein Buch von Herrn Wolf.

Ich hoffe, euch hat mein Bericht gefallen – bis bald,
eure Bücherfee

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.