Poldark – Staffel 3 von Edel Germany GmbH

Bildrechte liegen beim Label

  • Darsteller: Aidan Turner, Eleanor Tomlinson, Heida Reed, Caroline Blakiston, Ruby Bentall
  • Regisseur(e): Stephen Woolfenden, Joss Agnew
  • Sprache: Deutsch (DTS-HD Master Audio 2.0), Englisch (DTS-HD Master Audio 2.0)
  • Untertitel: Englisch
  • Region: Region B/2
  • Bildseitenformat: 16:9
  • Anzahl Disks: 2
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Edel Germany GmbH
  • Erscheinungstermin: 6. April 2018
  • Produktionsjahr: 2017
  • Spieldauer: 518 Minuten
  • Preis: 28,99 Euro
  • -Werbung-

Inhalt:

Im Jahr 1794 wird Großbritannien von den Auswirkungen des Krieges und der Revolution in Frankreich überschattet. Während George Warleggan sein Imperium in Cornwall weiter ausbaut, um die Poldarks zu vernichten, ist Elizabeth entschlossen, sich in ihr neues Leben als seine Frau und als eine Warleggan zu fügen und mit ihrer Vergangenheit und mit Ross abzuschließen. Doch das komfortable Leben, das sie sich selbst und ihrem Sohn endlich gesichert hat, ist in Gefahr, sollte ihr wohlgehütetes Geheimnis ans Licht kommen.
Ross und Demelza setzen derweil alles daran, ihre Beziehung zu retten und George aus dem Weg zu gehen. Doch die Ankunft von Demelzas Brüdern stört den fragilen Frieden und Ross muss sich fragen, wie lange man George noch ungehindert weiter aufsteigen lassen sollte. Währenddessen gerät Dwight im Krieg mit Frankreich in Gefangenschaft, und es ist an Ross, seinen Freund zu befreien.
Doch ist Ross wirklich bereit, alles zu riskieren, was ihm lieb und teuer ist, um seine persönlichen Schlachten zu schlagen?

Weiterlesen

Buchverfilmung: Die Insel der besonderen Kinder

Bildrechte liegen bei 20th Century

Die Insel der besonderen Kinder
Deutscher Kinostart: 06. Oktober 2016
Der Film zum Buch “Die Insel der besonderen Kinder” von Ransom Riggs. 
(Erschienen bei Droemer Knaur)
Regie: Tim Burton
Studio: 20th Century Fox Home Entertainment
DVD und Blu-ray erscheinen voraussichtlich am 28. Februar 2017
Mehr zum Film und zu den Schauspielern findet ihr bei Wikipedia.
-Werbung-
Der Bücherwichtel hat Teil 1 und 2 gelesen und rezensiert. Hier könnt ihr seine Meinung zu den Büchern lesen:
Die Insel der besonderen Kinder
Die Stadt der besonderen Kinder
Unsere Meinung erfahrt ihr jetzt 🙂
Bücherfee (Buch/Bücher nicht gelesen):
Ich wusste, dass dem Bücherwichtel die Bücher sehr gefallen haben und als ich erfahren habe, dass der Film ins Kino kommt, war mir klar, dass wir ihn sehen müssen.
(Vielen Dank an die Filmfirma, die uns die zwei Karten kostenlos zur Verfügung gestellt hat.)
Der Trailer hat mir sehr gut gefallen, wobei ich da eher das Gefühl hatte, dass es sich um einen Horrorfilm handeln muss.
Im Kino selbst wirkte der Film harmloser, aber mir waren die Schauspieler in ihren Rollen sehr sympathisch.
Vor allem Emma fand ich in ihrer Rolle ganz bezaubernd. Sie hat schon einmal ihre große Liebe verloren, weil ihre Liebe aus der Schleife raus gegangen ist und als normaler Mensch weitergelebt hat.
Als Jacob zu ihnen kommt ist sie verwirrt, aber die beiden freunden sich sehr schnell an und verlieben sich auch ineinander. Mir hat vor allem seine Verwandlung gefallen, denn am Anfang war er ein schüchterner Niemand und hinterher war er mutig und wollte alle retten.
Jacobs Vater ist nicht “besonders“, er hat keine magische Gabe und das wird wohl auch ein Grund sein, wieso er zu Jacobs Großvater Abe niemals eine enge Bindung hatte.
Obwohl mir der Film ziemlich gut gefallen hat, muss ich gestehen, dass ich die Hollows als seltsame Monster empfand. Unsichtbare, Mädchen die leichter sind als Luft und Bienenjungen finde ich nicht schlimm, aber mit den Monstern konnte ich nichts anfangen.
Von mir bekommt der Film 4 von 5 Emmis
Bücherwichtel (hat Teil 1 + 2 gelesen):
Die beiden ersten Bücher haben mir schon richtig gut gefallen und daher habe ich mich umso mehr auf den Film gefreut.
Dieser hat mir auch sehr gut gefallen und die über zwei Stunden Laufzeit vergehen wie im Flug. Es kommt keine Langeweile auf und der Film zieht sich auch nicht.
Doch wie es nun mal so ist, gibt es bei viel positivem auch immer was negatives.
Der Titel des Films lautet “Die Insel der besonderen Kinder”, wie auch der erste Teil der Bücher. Doch muss ich leider sagen, dass im Film die beiden ersten Bücher verarbeitet wurden. Sehr gut umgesetzt, aber aus meiner Sicht fehlen viele wichtige Dinge, die ich vermisst habe.
Definitiv ein sehenswerter Film, dem noch der eine oder andere Teil folgt. Wieder eine Glanzleistung von Tim Burton, der eine doch etwas gruselige Atmosphäre geschaffen hat.
Auch die Besetzung der Schauspieler passt perfekt. Samuel L. Jackson und Eva Green, spielen wieder brillant. Doch auch neue Gesichter wie Asa Butterfield glänzen in ihren Rollen.

Von mir bekommt der Film leider auch nur 4 von 5 Emmis

Buchverfilmung: DUFF – Hast Du keine, bist Du eine

DUFF – Hast Du keine, bist Du eine

Kinostart: 09. Juli 2015

Der Film zum Buch “Von wegen Liebe” von Kody Keplinger (erschienen bei cbt)

Regie: Ari Sandel

Studio: capelight pictures

DVD und BluRay erscheinen am 20. November 2015

-Werbung-

Bücherfee: Das Kinoplakat hat mich optisch nicht angesprochen, aber ich fand den Trailer witzig. Mein erster Gedanke war: American Pie – nur witziger/aktueller.

Was hast du eigentlich gedacht, als ich gesagt habe du kannst mit ins Kino weil Mama nicht kann und Schwesterchen nicht will?

Bücherwichtel: Oh. Mein. Gott. Na ja, bis ich den Trailer gesehen habe, der hat mir auch ganz gut gefallen.

Bücherfee: Sei ehrlich: Du hast nur an die Käsenachos und die Pepsi gedacht…

Zum Film…

Bücherfee: Natürlich war der Film total überzogen und alles wirkte extrem.

Die Hauptprotagonistin war ja ganz am Anfang mal extrem sauer, danach war sie extrem albern und genau das wurde gefilmt und verbreitet. Es war schon ziemlich heftig zu sehen, dass das Video erst an ganz wenige ginge, aber da es jeder geteilt hat es bald auch jeder hatte.

Bianca tat mir schon ziemlich Leid, aber das war wohl auch der Anstoß den sie brauchte um zu sich selbst zu finden.

Bücherwichtel: Wesley war mir am Anfang überhaupt nicht sympathisch. Er war so ein typisch arroganter Aufreißertyp. Als er mit Bianca den Deal abgeschlossen hat und sie sich zum ersten Mal verabredeten, fand ich ihn schon netter weil man gemerkt hat, dass sich eine echte Freundschaft zwischen den beiden entwickelt hat. (Auch wenn sie immer wieder ekelhaft zu ihm war).

Bücherfee: Ihre Mutter fand ich am Anfang auch total nervig. Total überdreht und affig. Der Streit zwischen Bianca und ihren Freundinnen war überflüssig, aber Bianca hat überall nur das Schlechte und Böse gesehen.

Fazit…

Bücherwichtel: Teilweise witzig mit einem tollen Ende – besser als erwartet.

Ich gebe 4 von 5 Emmis

Bücherfee: Am Anfang fand ich den Film total übertrieben, dann wurde er witzig und am Ende wirkt er wie ein Märchen.

Auch von mir gibt es für den Film 4 von 5 Emmis (Das Ende hat sogar 5 verdient, obwohl es vorhersehbar war).