Vigil – Tod auf hoher See von Edel Motion

Die Bildrechte liegen bei Edel Motion

  • Seitenverhältnis ‏ : ‎ 16:9
  • Alterseinstufung ‏ : ‎ Freigegeben ab 16 Jahren
  • Laufzeit ‏ : ‎ 6 Stunden
  • Erscheinungstermin ‏ : ‎ 18. Februar 2022
  • Darsteller ‏ : ‎ Suranne Jones, Rose Leslie, Gary Lewis, Shaun Evans, Martin Compston
  • Untertitel: ‏ : ‎ Deutsch
  • Sprache, ‏ : ‎ Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Studio ‏ : ‎ EDEL Music & Entertainment
  • Preis  : 21,99 Euro

Inhalt:

Kurz nachdem ein Fischtrawler mitsamt der vierköpfigen Besatzung vor der Küste Schottlands auf mysteriöse Weise in den Tiefen des Atlantiks verschwindet, wird an Bord des Atom-U-Bootes HMS Vigil die Leiche eines Besatzungsmitgliedes aufgefunden. Obwohl eine Überdosis Heroin die Todesursache zu sein scheint, wird die Glasgower Kommissarin Detective Chief Inspector Amy Silva (Suranne Jones, Scott & Bailey, Doctor Foster, Gentleman Jack) mit der Leitung der Ermittlungen betraut. Sie soll den Fall, den die Royal Navy als formale Angelegenheit abtut, innerhalb von nur drei Tagen vor allem diskret untersuchen. Auf der Vigil taucht DCI Silva nun in eine klaustrophobische Welt ein, in der es weder Tag noch Nacht gibt, der Sauerstoffgehalt aus Feuerschutzgründen reduziert ist und in der startbereite Atomraketen zum Alltag der Besatzungsmitglieder gehören.

Meine Meinung:

Vigil – Tod auf Hoher See ist eine Serie, die uns sehr positiv überrascht hat. Wir waren am Anfang etwas skeptisch, denn Serien die sehr in das politische Tauziehen gehen, sind normalerweise nicht so ganz unsere Sache. Viele Rezensenten schreiben, dass vieles was in der Serie passiert übertrieben ist. Doch wer kann uns schon versichern, dass es nicht wirklich zu solch absurden Situationen kommt, wenn die Oberhäupter der Regierungen oder ähnlichen Institutionen auf der Welt, die genug Macht haben, ihre Spielchen spielen.

Wir haben diese Serie innerhalb kürzester Zeit durchgesuchtet, da man nicht aufhören kann und nach jeder Folge wissen musste, was als nächstes passiert. Die Charaktere sind sehr gut besetzt und werden mit einer gewissen Tiefe und Glaubwürdigkeit dargestellt. Ich finde, dass die Serie an Spannung kaum zu überbieten ist. Dass DCI Silva nach einem traumatischen Erlebnis psychisch angeschlagen ist, wird im Laufe der Geschichte immer weiter aufgedeckt.

Vigil – Tod auf Hoher See gibt ab der ersten Minute Gas und hält die Spannung bis zum Ende. Es besteht ein sehr hohes Suchtpotenzial, was den Zuschauer dazu veranlasst von einer Folge zur anderen zu fiebern.

Mein Fazit:

Eine sehr spannende und süchtig machende Polit- Thriller- Serie mit einer hochkarätigen Besetzung!

5 von 5 Emmis

Murdoch Mysteries – Staffel 2 von Edel Motion

Die Bildrechte liegen bei Edel Motion

  • Seitenverhältnis ‏ : ‎ 16:9
  • Alterseinstufung ‏ : ‎ Freigegeben ab 16 Jahren
  • Laufzeit ‏ : ‎ 6 Stunden und 11 Minuten
  • Erscheinungstermin ‏ : ‎ 28. Januar 2022
  • Darsteller ‏ : ‎ Yannick Bisson, Hélène Joy, Thomas Craig, Jonny Harris
  • Sprache, ‏ : ‎ Deutsch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 2.0)
  • Studio ‏ : ‎ Edel Motion
  • Preis  : 27,99 Euro

Inhalt:

Toronto, 1896: Der schmucke und gleichermaßen gescheite William Murdoch (Yannick Bisson) ist ein Gentleman-Detective wie er (bei Autorin Maureen Jennings) im Buche steht. Murdoch verhält sich stets formvollendet und gewaltfrei und befolgt getreu die Ende des 19. Jahrhunderts geltenden gesellschaftlichen und religiösen Regeln. Obwohl in der Arbeiterklasse geboren, ist er seiner Zeit weit voraus und verwendet die neuesten technischen und wissenschaftlichen Errungenschaften (wie beispielsweise UV-Licht, um Blutspuren zu finden, ein Nachtsichtgerät oder Röntgenstrahlen) bei seinen damals eher unüblichen Ermittlungsmethoden. Zur Seite stehen dem passionierten Hobbyerfinder sein Adlatus, der junge dienstbeflissene Constable George Crabtree (Jonny Harris) sowie die kluge und liebreizende Pathologin Dr. Julia Ogden (Hélène Joy), die nicht nur Murdochs Faszination für forensische Wissenschaft teilt, sondern auch ein hübsches Auge auf den charmanten Detective geworfen hat. Und selbst sein eher konservativer Vorgesetzter Inspector Thomas Brackenreid (Thomas Craig) muss neidlos die revolutionären Methoden Murdochs zähneknirschend, aber dennoch lobend anerkennen…

Meine Meinung:

Die zweite Staffel von Murdoch Mysteries ist mindestens genauso gut wie die erste. Die Fälle finde ich noch etwas ausgefallener und interessanter und der Einstieg in diese Staffel fängt sehr gut an. William Murdoch bedient sich gerne Praktiken, die der Zeit noch nicht angemessen sind und seinen Vorgesetzten des Öfteren ein Dorn im Auge sind. Diese Praktiken tragen meist dazu bei, dass komplizierte Fälle gelöst werden. Wobei ich sagen muss, dass sich Murdoch in der ersten Staffel mehr mit solchen ausgefallenen Techniken befasst hat. Zumindest ist das mein Empfinden. Es könnte aber auch daran liegen, dass es gewisse Gefühle zwischen Dr. Julia Ogden und William Murdoch gibt, welche die beiden versuchen geheim zu halten, was ihnen aber nicht so ganz gelingt.

Die verschiedenen Fälle haben alle ihr ganz besonderes Flair und die Ermittlungen sind wieder sehr interessant. Murdoch ist nach wie vor ein sehr intelligenter Mensch mit einer ganz besonderen Auffassungsgabe. Zusammen mit Crabtree und Dr. Ogden schaffen sie es so ziemlich jeden Fall zu lösen. Ich habe das Gefühl, dass Crabtree in dieser Staffel etwas reifer ist und sein Dienst mit Murdoch zusammen, etwas abgefärbt hat. Er kann mittlerweile sehr gut kombinieren und Schlüsse ziehen, was den Ermittlungen zuträglich ist. Die Fälle sind auch etwas verzwickter und emotionaler in dieser Staffel.

Was diese Serie jedoch ausmacht, ist dieser historische Flair und die etwas gehobenere Ausdrucksweise. Es sind zwar teilweise schon etwas blutige Szenen dabei, besonders auf dem Tisch von Dr. Ogden, aber ansonsten würde ich die Folgen eher als gentlemanlike bezeichnen. Richtig tolle Krimifälle, bei denen nicht die Gewalt etc. im Vordergrund steht, sondern die Ermittlungsarbeit.

Mein Fazit:

Murdoch Mysteries ist eine Serie an der Krimifans nicht vorbeikommen. Historisches Flair, tolle Ermittler und sehr interessante Fälle, die auch manchmal etwas alternativen Techniken bedürfen.

5 von 5 Emmis

Hanna Svensson-Blutsbande-Staffel 2 von Edel Motion

Die Bildrechte liegen bei Edel Motion

  • Seitenverhältnis ‏ : ‎ 16:9
  • Alterseinstufung ‏ : ‎ Freigegeben ab 16 Jahren
  • Regisseur ‏ : ‎ Kristian Petri, Simon Kaijser, Kristina Humle, Jens Sjögren
  • Laufzeit ‏ : ‎ 7 Stunden und 45 Minuten
  • Erscheinungstermin ‏ : ‎ 3. Dezember 2021
  • Darsteller ‏ : ‎ Marie Richardson, Adam Pålsson, Magnus Krepper, Alexej Manvelov
  • Untertitel: ‏ : ‎ Deutsch
  • Sprache, ‏ : ‎ Schwedisch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1)
  • Studio ‏ : ‎ Edel Motion
  • Preis  : 22,99 Euro

Inhalt:

Sechs Monate, nachdem sie Davor Mimica, den mächtigen Boss des Syndikats, ausgeschaltet hat, ist Hanna Svensson noch immer verzweifelt auf der Suche nach einem Spitzel in den Reihen der Stockholmer Polizei. Ihr Sohn Christian, der als verdeckter Ermittler aufgeflogen war, befindet sich immer noch auf der Flucht, genauso wie seine große Liebe Blanka, Davor Mimicas Schwester. Unterdessen erfährt Hanna von Jovan Mimica, dass Clanchefin Dubravka den „Maulwurf“ an eine andere Organisation verkauft hat, doch weiß Hanna nicht, an wen. Bei ihren Ermittlungen kommen Hanna und ihr Kollege Björn dem sogenannten „Ring“ auf die Spur, einem Netzwerk korrupter Polizisten, die beschlagnahmtes Rauschgift und Waffen beiseiteschaffen und zu Geld machen. Während Hanna und Björn der Sache nachgehen, nötigt Hanna Jovan dazu, ihr zu helfen. Durch ihre Besessenheit überschreitet Hanna immer mehr Grenzen und bringt andere in lebensbedrohliche Situationen… Als Christian überraschend aus Costa Rica zurückkehrt, besorgt Hanna ihm einen sicheren Unterschlupf, denn nach wie vor steht ihr Sohn auf der Todesliste der kriminellen Mimicas. Da sie weiß, dass Christian sich auf Dauer nicht verstecken wird, gibt Hanna ihm, um ihn wenigstens einigermaßen unter Kontrolle zu haben, den Auftrag, den „Ring“ zu infiltrieren und mehr über die Organisation herauszufinden. Und wiederum schwebt Christian in allerhöchster Gefahr, denn der „Ring“ ist nicht zimperlich mit Verrätern, ebenso wie der Mimica-Clan…

Meine Meinung:

Die zweite Staffel von Hanna Svensson schließt an das Geschehene der ersten Staffel an. Es spielt zwar 6 Monate danach, aber Hanna ist in dieser Zeit dem Spitzel innerhalb der Polizei nicht auf die Spur gekommen. Es wird bei ihr zu einer Besessenheit und sie überschreitet dabei viele Grenzen und handelt unbesonnen, ohne über die Konsequenzen nachzudenken. Als dann Christian wieder auf der Bildfläche erscheint, muss sie ihn irgendwie von den Mimicas fernhalten, die immer noch auf der Jagd nach ihm sind.

Die Mimicas verkaufen den Spitzel an eine andere Organisation und bringen dadurch eine neue Variable in die Ermittlungen, da keiner weiß, um welche Organisation es sich handelt. Um Christian unter Kontrolle zu halten, schleust Hanna ihn in die Organisation ein um dort Undercover zu ermitteln.

Diese Staffel hängt in keiner Weise der ersten hinterher, sondern trumpft noch etwas auf, da die Mimicas auf Rache sinnen und mit dem Ring eine unberechenbare Organisation, die aus korrupten Polizisten besteht, auf der Bildfläche erscheint. Ich finde diese Staffel rasanter, spannender und sehr sehenswert. Der Zuschauer fiebert von einer Folge zur nächsten und Binge Watching ist hier ein ganz großes Thema, denn man will wissen wie es weitergeht, da die Folgen immer mit einem fiesen Cliffhanger enden.

Mein Fazit:

Die zweite Staffel steht der ersten in nichts nach und ist meiner Meinung nach noch spannender und rasanter. Wenn man die erste kennt, kommt man hier nicht dran vorbei!

5 von 5 Emmis

Freud von Pandastorm

Die Bildrechte liegen bei Pandastorm

  • Seitenverhältnis ‏ : ‎ 16:9, 2:1
  • Alterseinstufung ‏ : ‎ Freigegeben ab 18 Jahren
  • Regisseur ‏ : ‎ Marvin Kren
  • Laufzeit ‏ : ‎ 7 Stunden und 58 Minuten
  • Erscheinungstermin ‏ : ‎ 29. Oktober 2021
  • Darsteller ‏ : ‎ Robert Finster, Ella Rumpf, Georg Friedrich, Anja Kling, Brigitte Kren
  • Untertitel: ‏ : ‎ Deutsch
  • Sprache, ‏ : ‎ Deutsch (MPEG 5.1 DD)
  • Studio ‏ : ‎ Pandastorm Pictures (Edel)
  • Preis  : 21,99 Euro

Inhalt:

Willkommen in Babylon Wien, 1886: Der junge Arzt Sigmund Freud (Robert Finster, Tribes Of Europa) stößt mit seinen revolutionären Theorien und seiner Passion für die Hypnose beim medizinischen Establishment auf vehemente Ablehnung und wird darüber hinaus von seinen Ärztekollegen, unter anderem Professor Theodor Meynert (Rainer Bock, TV-Serien Das Boot, Better Call Saul) sogar als jüdischer Scharlatan diffamiert und verlacht. Als eine bizarre Mordserie in der feinen Gesellschaft die Stadt erschüttert, stellt Freud gemeinsam mit dem im Krieg schwer traumatisierten Polizeiinspektor Alfred Kiss (Georg Friedrich, Asphaltgorillas) und der fragilen Fleur Salomé (eindrucksvoll: die Schweizerin Ella Rumpf, Raw, Tiger Girl) Nachforschungen an und stößt auf eine mörderische Verschwörung, die bis in die höchsten politischen Kreise der untergehenden k.u.k.-Monarchie reicht und in die sogar Kronprinz Rudolf (Stefan Konarske, Der junge Karl Marx, TV-Serie Das Boot) verstrickt ist. Eine der Drahtzieher scheint die geheimnisvolle ungarische Gräfin Sophia von Szápáry (Anja Kling, (T)Raumschiff Surprise – Periode 1) zu sein. Szápáry pflegt sowohl Kontakte zu Separatisten als auch zur Wiener Oberschicht, die sie regelmäßig zu spiritistischen Séancen in ihren Salon einlädt. Ihre Ziehtochter Fleur Salomé, die nicht nur das wissenschaftliche Forschungsinteresse des jungen Freud weckt, benutzt sie dabei als willfähriges Medium. Doch Fleur scheint außer Kontrolle zu geraten, als sie in Trance Visionen der grausigen Verbrechen empfängt. Wird es ihr nun zum Verhängnis, dass sie die Täter „sieht“?

Meine Meinung:

Bei der Serie Freud gibt es sicher viele unterschiedliche Meinungen, da es sich hierbei um ein Werk handelt, das auf seine Art und Weise anders ist. Meine Meinung dazu ist auch eher zwiegespalten, da es einige Situationen gibt, die bizarrer nicht sein könnten und die auch sehr verstörend wirken. Das wird von Marvin Kren mit Sicherheit so gewollt sein.

Wir reden hier von einer Verschwörung in Wien, im Jahre 1886. Irgendwie gerät Sigmund Freud in dieses Spinnennetz und wird zur Spielfigur auf dem Schachbrett. Es passieren ganz viele schlimme Dinge und es wird auch sehr blutig. Die Mischung aus Horror, Thriller und Fiction ist hier sehr gut gelungen und die Darsteller tragen das übrige dazu bei um das ganze Werk abzurunden. Was aber sicher vielen schwerfallen wird, ist die Sprache bzw. die gesprochenen Dialekte. Einige sind gut verständlich, aber des Öfteren wünscht man sich, dass Dialoge untertitelt wären.

Diese Serie ist nichts für Zuschauer, die den normalen Blockbustereinheitsbrei konsumieren, sondern eher etwas für Liebhaber von Werken, die etwas spezieller sind und provozieren wollen.

Mein Fazit:

Freud ist ein Werk, das sehr bizarr und verstörend, aber dennoch auf eine gewisse Art, fesselnd ist. Ein sehr blutiger Horror-Thriller, der auf einer gut durchdachten Fiction um Sigmund Freud basiert.

4 von 5 Emmis

McDonald & Dodds – Staffel 1 von Edel Motion

Die Bildrechte liegen bei Edel Motion

  • Alterseinstufung ‏ : ‎ Freigegeben ab 12 Jahren
  • Regisseur ‏ : ‎ Richard Senior, Laura Scrivano
  • Erscheinungstermin ‏ : ‎ 22. Oktober 2021
  • Darsteller ‏ : ‎ Tala Gouveia, Jason Watkins, James Murray
  • Untertitel: ‏ : ‎ Deutsch
  • Sprache, ‏ : ‎ Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Studio ‏ : ‎ Edel Germany GmbH
  • Preis  : 14,67 Euro

Inhalt:

Versetzt von den „mean streets of South London“ und gerade erst in Bath angekommen, einer Stadt, in der die hohen Preise für Cream Tea normalerweise die schlimmsten Verbrechen sind, will die ehrgeizige DCI Lauren McDonald (Tala Gouveia, Heute oder morgen) die örtliche Polizei unter allen Umständen von ihren besonderen Führungsqualitäten überzeugen. Die dunkelhäutige junge Polizistin ist tough, dynamisch, stets in dunkle Anzüge gekleidet – und scheinbar komplett humorbefreit. An ihrem ersten Tatort wird ihr der blasse, etwas schüchterne und vermeintlich leicht überforderte Sergeant Dodds (Jason Watkins, The Crown, Doctor Who) als Partner zugewiesen. Nach elf Jahren am Schreibtisch tut sich der verschrobene Mittfünfziger Dodds mit der modernen Polizeiarbeit sichtlich schwer und fällt ob seiner altmodischen Ermittlungsmethoden mit Bleistift und Notizbuch seiner übermotivierten Chefin zunächst ziemlich auf die Nerven. McDonald vor dem Opfer: „Was haben wir?“ Dodds: „Es wurde jemand ermordet…“.

Während die eher progressive McDonald mit Smartphone und Tablet arbeitet, recherchiert der offensichtlich aus der Zeit gefallene Dodds lieber in der örtlichen Bibliothek. So muss das ungleiche Paar einen Weg finden, trotz ihrer unterschiedlichen Ermittlungsansätze erfolgreiche Resultate zu liefern, denn beide stehen schnell auf der Abschussliste ihres gemeinsamen Vorgesetzten, dem ständig um seine eigene Reputation besorgten Chief Superintendent John Houseman (James Murray, Primeval – Rückkehr der Urzeitmonster). Seiner Meinung nach zeigt McDonald zu wenig Fingerspitzengefühl bei der so genannten feinen Gesellschaft Baths – und Dodds gehört für ihn ohnehin längst in Rente… Obwohl die beiden Spürnasen McDonald und Dodds so gut wie nichts gemein haben, ergänzen sie sich perfekt und schmieden eine effektive Partnerschaft. In den 90-minütigen Folgen der ersten Staffel lösen sie zwei überaus knifflige Mordfälle und lernen dabei, sich wertzuschätzen und ihre gegenseitigen Macken zu akzeptieren.

Meine Meinung:

Diese Serie ist auf den ersten Blick recht unscheinbar, aber ein Geheimtipp von mir! Der Zuschauer hat es hier zwar nur mit zwei Folgen zu tun, aber diese sind in Spielfilmlänge und sehr sehenswert. Doch was macht diese Serie zu etwas Besonderem? Das Zusammenspiel der beiden Hauptprotagonisten. Dodds ist ein in die Jahre gekommener Polizist, der die letzten Jahre am Schreibtisch verbracht hat. Als jedoch die Karriere-Polizistin DCI Lauren McDonald nach Bath versetzt wird, kommt Dodds zusammen mit ihr in den Außeneinsatz und zwei Welten treffen aufeinander, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Während Dodds seine Ermittlungen auf altmodische Praktiken stützt, nutzt McDonald eher die aktuellen Techniken und setzt auch auf ihr Tablet und das Internet.

Es ist einfach ein Spaß den beiden bei ihren Ermittlungen zuzusehen und wie sie dennoch die Fälle lösen. Am Anfang verstehen sich die beiden nicht besonders, aber im Laufe der Zeit, respektieren sich die beiden und ihre Praktiken. Das Ganze wird durch den britischen Humor noch etwas aufgelockert und ich kann diese Serie dadurch jedem empfehlen, der gerne Krimis ansieht.

Mein Fazit:

Durch das Wechselspiel der beiden Hauptcharaktere, die unterschiedlicher nicht sein könnten, wird diese tolle britische Serie zu einem Geheimtipp für Krimifans!

5 von 5 Emmis