Kommissar Wallander – Staffel 3 von EDEL Motion

Die Bildrechte liegen bei EDEL Motion

  • Seitenverhältnis : 16:9
  • Alterseinstufung : Freigegeben ab 16 Jahre
  • Regisseur : Toby Haynes, Esther May Campbell, Charles Martin
  • Laufzeit : 4 Stunden und 30 Minuten
  • Erscheinungstermin : 19. März 2021
  • Darsteller : Kenneth Branagh, Sarah Smart, Richard McCabe, Jeany Spark, Saskia Reeves
  • Untertitel: : Deutsch
  • Sprache, : Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Studio : Edel Germany GmbH
  • Preis: 18,99 Euro

Inhalt:

In den spannungsgeladenen Verfilmungen von Staffel 3 der englischen Krimiserie Kommissar Wallander fasziniert Kenneth Branagh einmal mehr mit seiner Interpretation der Rolle des eigensinnigen schwedischen Ermittlers.

Genialer Schöpfer des geradezu legendären Kommissars ist der am 03. Februar 1948 in Stockholm geborene Schriftsteller und Theaterregisseur Henning Mankell. Mankell galt weltweit als einer der größten Gegenwartsautoren und wurde von unzähligen Leserinnen und Lesern geliebt sowie gleichermaßen von Fachkritikern geschätzt. Sein Werk umfasst etwa 40 Romane und zahlreiche Theaterstücke und seine Bücher erreichten eine Gesamtauflage von über 40 Millionen Exemplaren. Allein seine WallanderRomane erschienen in mehr als 100 Ländern, wurden in 44 Sprachen übersetzt und verkauften sich mehr als 30 Millionen Mal. In allen Wallander-Fällen spielen gesellschaftliche Probleme wie Fremdenfeindlichkeit, Menschen-, Organ- und Drogenhandel, Zwangsprostitution, Gewalt gegen Frauen, Cyberkriminalität, religiöser Fanatismus eine wesentliche Rolle.

Doch nicht nur sein künstlerisches Oeuvre, sondern auch sein politisches und humanitäres Engagement standen im Zeichen der Solidarität. Henning Mankell lebte abwechselnd in Schweden und Mosambik, wo er als künstlerischer Leiter des Teatro Avenida in Maputo tätig war. Der afrikanische Kontinent wurde Mitte der 1980er-Jahre zu Mankells zweiter Heimat „…ich lebe mit einem Fuß im Sand, mit dem anderen im Schnee…“, und auch viele seiner Geschichten sind in Afrika angesiedelt. Dort entstanden auch größtenteils die Wallander-Romane.

Neben zahlreichen Auszeichnungen wie unter anderem dem Deutschen, Finnischen, Schwedischen und Skandinavischen Krimipreis, dem Crimezone Thriller-Award, dem Astrid Lindgren-Preis oder dem Ripper Award erhielt der vielfach Preisgekrönte 2009 den Erich Maria Remarque-Friedenspreis der Stadt Osnabrück für sein „Afrika-Werk“. Mit einem Teil des Preisgeldes unterstützte Mankell das Projekt des 2010 verstorbenen Christoph Schlingensief, in Afrika ein Festspielhaus zu bauen. Ob und wann das Opernhaus letztendlich fertig gestellt wird, kann Henning Mankell leider nicht mehr erleben. Er erlag am 05. Oktober 2015 in Göteborg ebenfalls einem schweren Krebsleiden.

Meine Meinung:

Die Fälle von Kurt Wallander sind immer wieder ein Erlebnis und auch die dritte Staffel ist wieder sehr sehenswert. Am Anfang hat man das Gefühl, dass Kurt über den Berg ist, was seine Psyche betrifft und sein Leben wieder eine gewisse Fröhlichkeit hat. Sein erster Fall fordert jedoch seinen Tribut und Kurt verfällt wieder in seinen selbstzerstörerischen Trott.

Am besten gefällt mir der dritte Fall dieser Kollektion, was aber nicht heißen soll, dass die beiden anderen schlechter wären oder ähnliches. Dieser Fall ist etwas anders als die beiden vorher, düsterer und beklemmender. Zwischen den ganzen Fällen sieht man auch immer wieder Ausschnitte aus seinem Privatleben und der Zuschauer bekommt mit wie sehr ihm das alles zusetzt und an seiner Substanz frisst.

Obwohl in der dritten Staffel zum Teil ein neues Team hinter Kurt steht, finde ich die drei Episoden wieder sehr stark und auch der Blick auf die Charaktere selbst ist etwas tiefer als bisher. Sehr interessant finde ich auch den Aspekt, dass manche der Fälle nicht nur in Kurts Heimat Schweden spielen, sondern auch etwas internationaler behandelt werden.

Mein Fazit:

Die dritte Staffel brilliert mit seinen sehr spannenden Fällen, einem neuen Team das hinter Kurt steht und sehr gut ausgearbeiteten Charakteren.

5 von 5 Emmis

Kommissar Wallander – Staffel 2 von EDEL Motion

Die Bildrechte liegen bei EDEL Motion

  • Seitenverhältnis : 16:9
  • Alterseinstufung : Freigegeben ab 16 Jahren
  • Regisseur : Hettie MacDonald, Andy Wilson, Aisling Walsh
  • Medienformat : Dolby, PAL
  • Laufzeit : 4 Stunden und 30 Minuten
  • Erscheinungstermin : 22. Januar 2021
  • Darsteller : Kenneth Branagh, Sarah Smart, Sadie Shimming, Tom Hiddleston, Richard McCabe
  • Untertitel: : Deutsch
  • Sprache, : Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Studio : Edel Germany GmbH
  • Preis: 17,49 Euro

Inhalt:

Die eindrucksvolle Darstellung des melancholischen Kommissars Kurt Wallander in den Verfilmungen der Bestseller-Romane von Henning Mankell bescherte dem am 10.12.1960 in Belfast geborenen Sir Kenneth Branagh nicht nur großes Lob seitens der Kritiker, sondern auch diverse Auszeichnungen wie den International Emmy, den BAFTA-TV-Award oder den Crime Thriller-Award UK sowie Nominierungen bei den Golden Globes. In Kommissar Wallander, Staffel 2 (VÖ: 22.01.2021; VoD: ab 27.12.2020; Edel Motion) überzeugt Branagh durch sein eindringliches und nuanciertes Spiel neben weiteren Top-Darstellern wie unter anderem Tom Hiddleston (Avengers, Thor, The Night Manager), Richard McCabe (Notting Hill, Poldark, Peaky Blinders, Master & Commander), Beatie Edney (Highlander, Im Namen des Vaters, Poldark), Rupert Graves (Sherlock, Scott & Bailey, The White Queen) oder dem renommierten Royal Shakespeare Company-Mitglied David Warner (Das Omen, Time Bandits, Titanic, Doctor Who) als Kurts Vater Povel Wallander.

Auch in der zweiten Staffel von Kommissar Wallander lebt der chronisch übernächtigte, an der Welt verzweifelnde Polizist nur für seine Arbeit – seine einzige private Leidenschaft ist höchstens die Oper. Wallander tut sich eher schwer mit zwischenmenschlichen Beziehungen, das Verhältnis zu seinem demenzkranken Vater, der Kurts Berufswahl nie akzeptieren konnte sowie zu seiner erwachsenen Tochter Linda ist nach wie vor äußerst angespannt. Linda Wallander: „Muss es denn immer etwas geben, das wichtiger ist als dein Privatleben?“ Zudem durchlebt Kurt Wallander eine schwere Midlife-Crisis und muss überdies mit einer niederschmetternden Diagnose klarkommen…

Meine Meinung:

Wir haben die erste Staffel von Kenneth Branagh als Kurt Wallender gesehen und waren sofort infiziert. Es ist bei uns allgemein so, dass wenn es um Krimis oder auch Thriller aus Schweden geht, wir diese sehen müssen.

Kenneth Branagh als Kurt Wallender muss man einfach gesehen habe, da diese Kombination einfach perfekt passt. In der ersten Staffel merkte man schon wie tief menschliche Abgründe eigentlich gehen können und wie sehr diese Umstände auch an den Seelen der Ermittler nagen. Kurt Wallander lebt für seinen Beruf und dadurch ist es schwierig für ihn Kontakte zu knüpfen bzw. zu halten. Seine Kontakte zu seinem Vater und seiner Tochter Linda sind auch dauerhaft sehr angespannt. Der Umstand, dass Lindas Lebensgefährte ein Arzt mit syrischen Wurzeln ist, trägt zur angespannten Lage nicht positiv bei.

Die Fälle sind alle drei wieder etwas ganz Besonderes und es ist wieder ein Erlebnis Kurt bei seinen Ermittlungen zu begleiten, auch wenn man merkt wie sehr ihm die Fälle an die Nieren gehen und man hat das Gefühl, dass er an einem Punkt ist um alles einfach hinter sich zu lassen um neu anzufangen. Körperlich und auch psychisch lässt er immer mehr nach und bekommt nach einem Zusammenbruch eine nicht besonders gute Diagnose.

Mein Fazit:

Für mich ist Sir Kenneth Branagh der perfekte Kurt Wallander. Diese Serie hat alles was man zu einem gelungenen Abend vorm Fernseher braucht. Sehr spannende Fälle, einen sehr guten Ermittler mit einem tollen Team im Hintergrund, die auch mit sehr guten Darstellern besetzt wurden.

5 von 5 Emmis

Miraculous – Geschichten von Ladybug & Cat Noir – Die komplette 3. Staffel von EDEL

Die Bildrechte liegen bei EDEL

  • Seitenverhältnis : 16:9
  • Alterseinstufung : Freigegeben ohne Altersbeschränkun
  • Laufzeit : 11 Stunden und 10 Minuten
  • Erscheinungstermin : 11. September 2020
  • Sprache, : Deutsch (Dolby Digital 2.0), Deutsch (Dolby Digital 2.0 Stereo)
  • Studio : EDEL
  • Anzahl Disks : 1
  • Preis: 29,74 Euro

Inhalt:

Neue Abenteuer mit den Superhelden Ladybug und Cat Noir – die 3. Staffel der Erfolgsserie ist da und bietet mehr als 11 Stunden Spielzeit!

Marinette und Adrien sind zwei fast normale Schüler in Paris– wie ihre Klassenkameraden auch – nur gibt es einen klitzekleinen Unterschied. Wenn Paris bedroht wird, verwandeln die beiden sich in die SuperheldenLadybug und Cat Noir. Ihre Mission: Die kfinsteren Akumas des mysteriösen Hawk Moth ausfindig machen und fangen, denn die Akumas haben es in sich. Sie verwandeln die Pariser in Super-Bösewichte!

Obwohl Ladybug und Cat Noir ein Team bilden, wie es im Buche steht, wissen sie nichts voneinander. Keiner kennt die Identität des anderen. Marinette weiß nicht, dass es sich bei Cat Noir um Adrien, ihren heimlichen Schwarm handelt; und Adrien, der für Ladybug schwärmt, hat keine Ahnung, dass sich hinter der Heldin seine zerstreute aber nette Klassenkameradin verbirgt. Das Abenteuer geht weiter!

Meine Meinung:

Wer die ersten beiden Staffeln von Lady Bug und Cat Noir gesehen hat, wird an der dritten und allen anderen die hoffentlich noch folgen, definitiv nicht vorbeikommen. Auf eine charmante Art und Weise ist es zwar fast immer derselbe Ablauf und es ist vorhersehbar wie die Folgen enden werden, aber dennoch schafft es diese Serie unsere beiden Töchter und auch mich zu begeistern. Sicherlich hat die Romanze zwischen Lady Bug und Cat Noir damit zu tun, denn das steht meiner Meinung nach auch im Mittelpunkt. Die ganzen Überfälle durch Hawk Moth und seine Superschurken geben allem noch etwas Spannung und Abwechslung dazu.

Die dritte Staffel würde ich als etwas düsterer bezeichnen und man bekommt auch einige Eindrücke in das Privatleben und die Vergangenheit von Adriens Vater und was ihn zu dem gemacht hat, was er jetzt ist. Sehr interessant finde ich die Folgen, in denen noch andere Miracoulus und gute Freunde von Marinette und Adrien zum Einsatz kommen, welche sich in Superhelden verwandeln.

Für uns ist jede neue Folge jedes Mal ein neues Abenteuer und kann uns begeistern und unterhalten!

Mein Fazit:

Obwohl der Ablauf der Folgen meistens derselbe ist, kann uns diese Serie immer wieder aufs Neue begeistern und gut unterhalten, daher freuen wir uns schon auf die vielen Staffeln, die hoffentlich noch folgen werden!

5 von 5 Emmis

Die purpurnen Flüsse – Staffel 2 von EDEL MOTION

Die Bildrechte liegen bei EDEL MOTION

  • Seitenverhältnis : 16:9
  • Alterseinstufung : Freigegeben ab 16 Jahre
  • Regisseur : Olivier Barma, David Morley, Manuel Boursinhac, Ivan Fegyvères
  • Erscheinungstermin : 4. Dezember 2020
  • Darsteller : Olivier Marchal, Erika Sainte, Christiane Paul, Olivier Marchal, Erika Sainte
  • Preis: 25,31 Euro

Inhalt:

Wann immer sich unerklärliche Mordfälle ereignen, werden Kommissar Pierre Niémans (Olivier Marchal, 36 – Tödliche Rivalen, Braquo, Kein Sterbenswort) und seine junge Kollegin Camille Delaunay (Erika Sainte, Baron Noir, Familienbande) an den Tatort gerufen. Die beiden erfahrenen Ermittler arbeiten für das „Zentralbüro für Gewaltverbrechen“ und werden in die entlegensten Regionen Frankreichs entsendet, um komplexe Fälle zu lösen, welche die örtlichen Polizeibehörden überfordern. Jeder der vier bizarren Fälle hat eine mysteriöse Anmutung basierend auf regionalen Mythen oder vergessenen Bräuchen. Niémans und Delaunay sollen zwar den Behörden mit Rat und Tat zur Seite stehen, doch die Pariser Ermittler arbeiten am liebsten als Zweierteam, übernachten gerne mal am Ort ihrer direkten Mordermittlung und konfrontieren Zeugen, Tatverdächtige und ihre Kollegen in der Provinz mit hintersinnigen Fragen und unbequemen Wahrheiten. Eine Mordserie, die stark an die erbarmungslosen Hexenjagden im Mittelalter erinnert, skrupellose Reliquien-Diebstähle und Märtyrer-Tode sowie grausame Morde, die afrikanischen Opferritualen nachempfunden sind, erfordern all ihr Können. Und in einem Fall muss Camille sogar um ihren eigenen Sohn bangen. Gelingt es ihr, sein Leben zu retten?

Meine Meinung:

Meiner Meinung nach ist die zweite Staffel nicht ganz so gut gelungen wie der Vorgänger, da mir die Fälle teilweise etwas unrealistisch vorkommen. Dennoch konnte mich diese Staffel gut unterhalten und ich freue mich schon auf die nächste Staffel dieser Reihe. Was mich an dieser Serie so fasziniert, sind die Art und Weise, wie die Verbrechen verübt werden. Des Weiteren finde ich den bärbeißigen und nicht gerade sympathischen Kommissar Pierre Niémans einfach interessant, auch, wie er zusammen mit seiner Assistentin Camille Delaunay, die Fälle löst.

Olivier Marchal und Erika Sainte sind eine perfekte Besetzung der beiden Hauptprotagonisten und viele der Nebendarsteller runden das Ganze noch ab. Ich finde, dass die düstere Stimmung, im Gegensatz zur Vorgängerstaffel, dieses Mal etwas auf der Strecke bleibt. Die Fälle drehen sich um die Ewige Jugend, sowie verschwundene Artefakte von Märtyrern und einem dunklen Familiengeheimnis, in das der Sohn von Camille hineingezogen wird. Die Themen an sich finde ich sehr interessant, aber teilweise ist die Umsetzung nicht ganz gelungen.

Mein Fazit:

Eine gute zweite Staffel dieser Serie mit ein paar Schwächen!

4 von 5 Emmis

Brokenwood – Mord in Neuseeland – Staffel 3 von Edel Motion

Die Bildrechte liegen bei Edel Motion

  • Alterseinstufung : Freigegeben ab 12 Jahren
  • Produktabmessungen : 13.5 x 1.5 x 19.1 cm; 102 Gramm
  • Medienformat : DVD-Video
  • Laufzeit : 5 Stunden und 56 Minuten
  • Erscheinungstermin : 4. Dezember 2020
  • Darsteller : Neill Rea, Fern Sutherland, Nic Sampson, Cristina Ionda, Elizabeth McRae
  • Untertitel: : Deutsch
  • Sprache, : Deutsch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 2.0)
  • Studio : edel
  • Preis: 21,00 Euro

Inhalt:

Der sympathische und lebensfrohe Polizist, Detective Senior Sergeant Mike Shepherd (Neill Rea), genießt zwar mittlerweile die Gemächlichkeit und den urigen Charme des Landlebens von Brokenwood, weiß aber auch ob der zuweilen bizarren Mordfälle, dass es in dem malerischen Städtchen doch nicht immer so beschaulich zugeht… Ihm zur Seite stehen wie immer seine selbstbewusste Partnerin, Detective Kristin Sims (Fern Sutherland), der eifrige DC Sam Breen (Nic Sampson), die schwarzhumorige Rechtsmedizinerin Dr. Gina Kadinsky (Christina Ionda) und last but not least Mikes stets hilfsbereiter Nachbar, der junge Maori Jared Morehu (Pana Hema-Taylor).

Shepherds großer Leidenschaft für Country-Musik („Drei Akkorde und die Wahrheit – das muss Poesie sein.“ Sims: „Nein.“ Shepherd: „Doch.“) sowie seinem schier unverwüstlichen 1971er Holden Kingswood („Bei einem Holden Kingswood geht es mehr um das Fahren.“ Sims: „Nicht darum, das Ziel auch wirklich zu erreichen…“) steht seine Kollegin zwar nach wie vor eher skeptisch gegenüber, dennoch ergänzen sich – trotz aller Unterschiede – Mike und Kristin geradezu perfekt und sind mittlerweile ein überaus liebenswertes Dreamteam!

In Staffel 3 der im doppelten Wortsinn mehrfach ausgezeichneten Serie müssen Shepherd und sein Ermittlerteam dem gewaltsamen Treiben entgegentreten, das selbst den zumeist friedlichen Ort Brokenwood erschüttern kann. In den vier Fällen bekommen sie es mit giftigen Spinnen, einem missglückten Cluedo-Liverollenspiel und dem Tod eines Oldtimer-Enthusiasten zu tun. Und dann wäre da noch jemand, der Santa Claus an den Kragen will. Dabei gibt es eine ordentliche Portion „Herr der Ringe“-Feeling und einen Weihnachtswichtel namens Jared…

Meine Meinung:

Ich muss gestehen, dass mir die dritte Staffel dieser tollen Serie nicht mehr ganz so gut gefallen hat, wie die Vorgänger. Das liegt aber nicht an den Fällen selbst, sondern eher an dem recht aggressiven und unsympathischen Auftreten von Detective Kristin Sims. Trotzdem bekommt auch diese Staffel wieder eine muss-man-sehen-Empfehlung, weil es im Großen und Ganzen ein Vergnügen ist, das Team um Mike Shepherd bei den Ermittlungen zu begleiten.

Mir ist aufgefallen, dass die ganze Stimmung der Staffel etwas düsterer ist als sonst, zumindest war das mein Gefühl, was aber den Spaß nicht schmälert. Humor ist hier sowieso immer mit von der Partie, wenn auch des Öfteren teilweise makaber und sozialkritisch. Die Charaktere würde ich teilweise als etwas schrullig bezeichnen, aber dennoch liebenswert.

Mir hat auch diese Staffel wieder gut gefallen und ich würde trotz des kleinen Minuspunktes durch Detective Sims, jederzeit zur nächsten Staffel greifen!

Mein Fazit:

Trotz eines kleinen Minuspunktes kann ich diese tolle Serie voller Humor und schrulligen Komparsen nur zu gerne weiterempfehlen!

5 von 5 Emmis