Auris – Todesrauschen von Vincent Kliesch nach einer Idee von Sebastian Fitzek

  • © Droemer Knaur

 

  • Herausgeber : Droemer TB; 2. Edition (1. März 2021)
  • Sprache : Deutsch
  • Taschenbuch : 352 Seite
  • ISBN-13 : 978-3426308400
  • Preis: 12,99 Euro

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

 

Inhalt:

Die True Crime Podcasterin Jula Ansorge versucht seit Jahren, die Wahrheit über ihren Bruder herauszufinden, der unter mysteriösen Umständen verschwand. Moritz wurde für ein abscheuliches Verbrechen von der Polizei beschuldigt und später von den Behörden für tot erklärt.
Matthias Hegel, ein berühmter forensischer Phonetiker, behauptet Beweise zu haben, dass Moritz noch lebt. Doch Jula glaubt dem ebenso zwielichtigen wie skrupellosen Experten nicht, denn er hat sie schon oft belogen und manipuliert. Dennoch möchte sie sich noch ein letztes Mal mit ihm treffen. Doch dann geschieht es: Die beiden werden brutal entführt. Da ist wohl noch jemand auf der Suche nach Moritz und um ihn ausfindig zu machen, ist der Täter zu allem bereit. So steckt das ungleiche und verfeindete Ermittlerduo Jula und Hegel in einem tödlichen Dilemma, denn wenn sie das Rätsel um Moritz lösen, wird dieser umgebracht, lösen sie es nicht, werden sie selbst unter qualvollen Umständen in Gefangenschaft sterben.

Meine Meinung:
„Auris – Todesrauschen“ ist der 3. Teil der „Auris-Reihe“ um den forensischen Phonetiker Matthias Hegel und Jula Ansorge. Da ich die ersten beiden Teile regelrecht verschlungen habe, war ich sehr gespannt, wie es in Teil 3 weitergeht!
Und ich wurde nicht enttäuscht. Hier gebührt auch Sebastian Fitzek ein großer Dank für die super Idee zu dieser Reihe!
Vincent Kliesch hat einen tollen und flüssigen Schreibstil, der mir viele tolle Lesestunden beschert hat. Die Geschichte hat mich von Anfang bis Ende mitgerissen und die Spannung wurde von Seite zu Seite größer und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Protagonisten waren mir nach wie vor sofort sympathisch und wie die übrigen Charaktere gut ausgearbeitet und authentisch und bildhaft dargestellt. Auch dass man Jula und Hegel in jedem Teil besser kennenlernt, gefällt mir sehr. Mein Lesevergnügen wurde dadurch noch mehr vergrößert, da ich sehr gerne Reihen lese. Für mich ist das immer wie ein Treffen mit alten Freunden.
Das Buch ist wieder sehr gut recherchiert und ich hatte große Freude daran, weitere spannende Einblicke in den Beruf des forensischen Phonetikers zu bekommen. Dieser Beruf fasziniert mich sehr und ich freue mich schon riesig, auf viele weitere Abenteuer mit Matthias Hegel und Jula Ansorge.

Mein Fazit:
Wie die beiden Vorgänger „Auris“ und „Auris – Die Frequenz des Todes“ ist dieser Thriller ein super spannendes Buch!
Von mir eine klare Leseempfehlung!!!

5 von 5 Emmis

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.