Brokenwood – Mord in Neuseeland – Staffel 1 von Edel Germany GmbH

Die Bildrechte liegen bei der Edel Germany GmbH

  • Darsteller: Neill Rea, Fern Sutherland, Nic Sampson, Pana Hema-Taylor
  • Regisseur(e): Mike Smith, Josh Frizzell, Michael Hurst
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 2.0)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9
  • Anzahl Disks: 2
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Edel Germany GmbH
  • Erscheinungstermin: 16. August 2019
  • Produktionsjahr: 2014
  • Spieldauer: 363 Minuten
  • Preis: 27,99 Euro

Inhalt:

Auf den ersten Blick ist Brokenwood ein ganz normales, heimeliges Städtchen. Die Menschen sind freundlich, das Gemeinschaftsgefühl ist groß. Die Einwohnerzahl beträgt rund 5.000 – jedoch mit fallender Tendenz… Brokenwood ist nämlich nicht nur ein idyllisches Fleckchen Erde, sondern auch sicherlich die Gegend mit der höchsten Verbrechensrate Neuseelands! Also alle Hände voll zu tun für die hiesigen Ermittler – sehr zur Überraschung von Detective Inspector Mike Shepherd (überzeugend dargestellt vom 1971 geborenen Film-, Theater- und TV-Schauspieler Neill Rea), der sich just von Auckland nach Brokenwood versetzen und sogar zum Senior Sergeant degradieren ließ, um eigentlich einen Gang `runterzuschalten.

Der erfahrene Polizist – mit zahlreichen Ex-Frauen („Die Ehe ist das einzige wirklich unlösbare Mysterium.“), seinem 1971er Holden Kingswood und seiner großen Leidenschaft für Country-Musik – wirkt zwar etwas zerknittert und schrullig (spricht er doch gelegentlich mit den Dahingeschiedenen), ist jedoch äußerst scharfsinnig und verfügt über eine einzigartige Intuition. Unterstützt wird er dabei von der gewissenhaften DC Kristin Sims (gespielt von der entzückenden Neuseeländerin Fern Sutherland, The Almighty Johnsons), einer selbstbewussten Ermittlerin, die fast 20 Jahre jünger als Shepherds Gefährt ist, in das sie sich nicht ohne Skepsis setzt: DSS Shepherd: „Bei einem Holden Kingswood geht es mehr um das Fahren.“ DC Sims: „Nicht darum, das Ziel auch wirklich zu erreichen…“.

Trotz aller Unterschiedene ergänzen sich der warmherzige, lebensfrohe Mike und die engagierte, in vielerlei Hinsicht schlagfertige Kristin geradezu perfekt und werden nach anfänglichen Vorbehalten seitens Kristin zu einem sympathischen Dreamteam! Zur tatkräftigen Truppe gehören des Weiteren Rotschopf DC Sam Breen (Nic Sampson), die schwarzhumorige Rechtsmedizinerin Gina Kadinsky (Christina Ionda) aus Wladiwostok und last but not least die letzte von Mikes Ex-Frauen, Meredith Wilmott (Andi Crown), ihres Zeichens Leiterin der Kommunikationsabteilung der neuseeländischen Polizei. Außerdem steht Mikes Nachbar, der junge Maori Jared Morehu (Pana Hema-Taylor, Spartacus) dem ortsfremden Detective mit Rat und Tat zur Seite und teilt mit ihm bei dem ein oder anderen Kaltgetränk so manches Geheimnis.

Meine Meinung:

“Brokenwood – Mord auf Neuseeland” ist im Gegensatz zu Grantchester oder Inspector Morse mal eine etwas andere Krimi – Serie. Was nicht heißen soll, dass sie schlechter ist. Im Gegenteil, denn die Serie hat ihren ganz eigenen Charme, was mit Sicherheit überwiegend an den Protagonisten liegt. Die Landschaft hat es mir auch angetan, wobei ich erstaunt darüber war, dass man in Neuseeland links fährt, wie in England.

Mike Shepherd kann man sich erst gar nicht als Ermittler vorstellen, da er ein Faible für seinen Oldtimer und Country Musik hat. Er wirkt etwas anders, aber trotzdem sympathisch und er versteht seinen Job. Das Ermittlerduo rundet noch DC Kristin Sims ab, die Mike auch gerne mal Paroli bietet. Zusammen sind die beiden unschlagbar und sie werden von einem sehr sympathischen Team unterstützt.

Die Fälle, welche die beiden in Brokenwood lösen müssen, haben alle etwas Spezielles an sich und am skurrilsten finde ich den Fall auf dem Golfplatz, wobei alle sehr interessant waren und es Spaß gemacht hat, dem Team bei der Arbeit über die Schulter zu schauen um zu sehen, wie sie den Täter überführen.

Mein Fazit:

Noch ein toller Auftakt zu einer Krimi-Serie, die man sich mal ansehen sollte und nicht aus den Augen verlieren sollte!

5 von 5 Emmis

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.