Kommissar Wallander – Staffel 3 von EDEL Motion

Die Bildrechte liegen bei EDEL Motion

  • Seitenverhältnis : 16:9
  • Alterseinstufung : Freigegeben ab 16 Jahre
  • Regisseur : Toby Haynes, Esther May Campbell, Charles Martin
  • Laufzeit : 4 Stunden und 30 Minuten
  • Erscheinungstermin : 19. März 2021
  • Darsteller : Kenneth Branagh, Sarah Smart, Richard McCabe, Jeany Spark, Saskia Reeves
  • Untertitel: : Deutsch
  • Sprache, : Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Studio : Edel Germany GmbH
  • Preis: 18,99 Euro

Inhalt:

In den spannungsgeladenen Verfilmungen von Staffel 3 der englischen Krimiserie Kommissar Wallander fasziniert Kenneth Branagh einmal mehr mit seiner Interpretation der Rolle des eigensinnigen schwedischen Ermittlers.

Genialer Schöpfer des geradezu legendären Kommissars ist der am 03. Februar 1948 in Stockholm geborene Schriftsteller und Theaterregisseur Henning Mankell. Mankell galt weltweit als einer der größten Gegenwartsautoren und wurde von unzähligen Leserinnen und Lesern geliebt sowie gleichermaßen von Fachkritikern geschätzt. Sein Werk umfasst etwa 40 Romane und zahlreiche Theaterstücke und seine Bücher erreichten eine Gesamtauflage von über 40 Millionen Exemplaren. Allein seine WallanderRomane erschienen in mehr als 100 Ländern, wurden in 44 Sprachen übersetzt und verkauften sich mehr als 30 Millionen Mal. In allen Wallander-Fällen spielen gesellschaftliche Probleme wie Fremdenfeindlichkeit, Menschen-, Organ- und Drogenhandel, Zwangsprostitution, Gewalt gegen Frauen, Cyberkriminalität, religiöser Fanatismus eine wesentliche Rolle.

Doch nicht nur sein künstlerisches Oeuvre, sondern auch sein politisches und humanitäres Engagement standen im Zeichen der Solidarität. Henning Mankell lebte abwechselnd in Schweden und Mosambik, wo er als künstlerischer Leiter des Teatro Avenida in Maputo tätig war. Der afrikanische Kontinent wurde Mitte der 1980er-Jahre zu Mankells zweiter Heimat „…ich lebe mit einem Fuß im Sand, mit dem anderen im Schnee…“, und auch viele seiner Geschichten sind in Afrika angesiedelt. Dort entstanden auch größtenteils die Wallander-Romane.

Neben zahlreichen Auszeichnungen wie unter anderem dem Deutschen, Finnischen, Schwedischen und Skandinavischen Krimipreis, dem Crimezone Thriller-Award, dem Astrid Lindgren-Preis oder dem Ripper Award erhielt der vielfach Preisgekrönte 2009 den Erich Maria Remarque-Friedenspreis der Stadt Osnabrück für sein „Afrika-Werk“. Mit einem Teil des Preisgeldes unterstützte Mankell das Projekt des 2010 verstorbenen Christoph Schlingensief, in Afrika ein Festspielhaus zu bauen. Ob und wann das Opernhaus letztendlich fertig gestellt wird, kann Henning Mankell leider nicht mehr erleben. Er erlag am 05. Oktober 2015 in Göteborg ebenfalls einem schweren Krebsleiden.

Meine Meinung:

Die Fälle von Kurt Wallander sind immer wieder ein Erlebnis und auch die dritte Staffel ist wieder sehr sehenswert. Am Anfang hat man das Gefühl, dass Kurt über den Berg ist, was seine Psyche betrifft und sein Leben wieder eine gewisse Fröhlichkeit hat. Sein erster Fall fordert jedoch seinen Tribut und Kurt verfällt wieder in seinen selbstzerstörerischen Trott.

Am besten gefällt mir der dritte Fall dieser Kollektion, was aber nicht heißen soll, dass die beiden anderen schlechter wären oder ähnliches. Dieser Fall ist etwas anders als die beiden vorher, düsterer und beklemmender. Zwischen den ganzen Fällen sieht man auch immer wieder Ausschnitte aus seinem Privatleben und der Zuschauer bekommt mit wie sehr ihm das alles zusetzt und an seiner Substanz frisst.

Obwohl in der dritten Staffel zum Teil ein neues Team hinter Kurt steht, finde ich die drei Episoden wieder sehr stark und auch der Blick auf die Charaktere selbst ist etwas tiefer als bisher. Sehr interessant finde ich auch den Aspekt, dass manche der Fälle nicht nur in Kurts Heimat Schweden spielen, sondern auch etwas internationaler behandelt werden.

Mein Fazit:

Die dritte Staffel brilliert mit seinen sehr spannenden Fällen, einem neuen Team das hinter Kurt steht und sehr gut ausgearbeiteten Charakteren.

5 von 5 Emmis

Kommissar Wallander – Staffel 2 von EDEL Motion

Die Bildrechte liegen bei EDEL Motion

  • Seitenverhältnis : 16:9
  • Alterseinstufung : Freigegeben ab 16 Jahren
  • Regisseur : Hettie MacDonald, Andy Wilson, Aisling Walsh
  • Medienformat : Dolby, PAL
  • Laufzeit : 4 Stunden und 30 Minuten
  • Erscheinungstermin : 22. Januar 2021
  • Darsteller : Kenneth Branagh, Sarah Smart, Sadie Shimming, Tom Hiddleston, Richard McCabe
  • Untertitel: : Deutsch
  • Sprache, : Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Studio : Edel Germany GmbH
  • Preis: 17,49 Euro

Inhalt:

Die eindrucksvolle Darstellung des melancholischen Kommissars Kurt Wallander in den Verfilmungen der Bestseller-Romane von Henning Mankell bescherte dem am 10.12.1960 in Belfast geborenen Sir Kenneth Branagh nicht nur großes Lob seitens der Kritiker, sondern auch diverse Auszeichnungen wie den International Emmy, den BAFTA-TV-Award oder den Crime Thriller-Award UK sowie Nominierungen bei den Golden Globes. In Kommissar Wallander, Staffel 2 (VÖ: 22.01.2021; VoD: ab 27.12.2020; Edel Motion) überzeugt Branagh durch sein eindringliches und nuanciertes Spiel neben weiteren Top-Darstellern wie unter anderem Tom Hiddleston (Avengers, Thor, The Night Manager), Richard McCabe (Notting Hill, Poldark, Peaky Blinders, Master & Commander), Beatie Edney (Highlander, Im Namen des Vaters, Poldark), Rupert Graves (Sherlock, Scott & Bailey, The White Queen) oder dem renommierten Royal Shakespeare Company-Mitglied David Warner (Das Omen, Time Bandits, Titanic, Doctor Who) als Kurts Vater Povel Wallander.

Auch in der zweiten Staffel von Kommissar Wallander lebt der chronisch übernächtigte, an der Welt verzweifelnde Polizist nur für seine Arbeit – seine einzige private Leidenschaft ist höchstens die Oper. Wallander tut sich eher schwer mit zwischenmenschlichen Beziehungen, das Verhältnis zu seinem demenzkranken Vater, der Kurts Berufswahl nie akzeptieren konnte sowie zu seiner erwachsenen Tochter Linda ist nach wie vor äußerst angespannt. Linda Wallander: „Muss es denn immer etwas geben, das wichtiger ist als dein Privatleben?“ Zudem durchlebt Kurt Wallander eine schwere Midlife-Crisis und muss überdies mit einer niederschmetternden Diagnose klarkommen…

Meine Meinung:

Wir haben die erste Staffel von Kenneth Branagh als Kurt Wallender gesehen und waren sofort infiziert. Es ist bei uns allgemein so, dass wenn es um Krimis oder auch Thriller aus Schweden geht, wir diese sehen müssen.

Kenneth Branagh als Kurt Wallender muss man einfach gesehen habe, da diese Kombination einfach perfekt passt. In der ersten Staffel merkte man schon wie tief menschliche Abgründe eigentlich gehen können und wie sehr diese Umstände auch an den Seelen der Ermittler nagen. Kurt Wallander lebt für seinen Beruf und dadurch ist es schwierig für ihn Kontakte zu knüpfen bzw. zu halten. Seine Kontakte zu seinem Vater und seiner Tochter Linda sind auch dauerhaft sehr angespannt. Der Umstand, dass Lindas Lebensgefährte ein Arzt mit syrischen Wurzeln ist, trägt zur angespannten Lage nicht positiv bei.

Die Fälle sind alle drei wieder etwas ganz Besonderes und es ist wieder ein Erlebnis Kurt bei seinen Ermittlungen zu begleiten, auch wenn man merkt wie sehr ihm die Fälle an die Nieren gehen und man hat das Gefühl, dass er an einem Punkt ist um alles einfach hinter sich zu lassen um neu anzufangen. Körperlich und auch psychisch lässt er immer mehr nach und bekommt nach einem Zusammenbruch eine nicht besonders gute Diagnose.

Mein Fazit:

Für mich ist Sir Kenneth Branagh der perfekte Kurt Wallander. Diese Serie hat alles was man zu einem gelungenen Abend vorm Fernseher braucht. Sehr spannende Fälle, einen sehr guten Ermittler mit einem tollen Team im Hintergrund, die auch mit sehr guten Darstellern besetzt wurden.

5 von 5 Emmis

Liane und das Land der Geschichten: Ein Buch über die Magie des Lesens von Elif Shafak

Die Bildrechte liegen bei arsEdition

  • Herausgeber : arsEdition; 4. Edition (18. September 2020)
  • Sprache : Deutsch
  • Gebundene Ausgabe : 160 Seiten
  • Übersetzer: Gerhard Meier
  • ISBN-13 : 978-3845838021
  • Lesealter : 8 – 10 Jahre
  • Preis: 12,00 Euro

Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Meine Meinung:

Dieses Buch ist eine Hommage an die Magie von Büchern und deren Geschichten. Meiner Meinung nach ein sehr tolles Thema, da ich sehr gerne verschiedene Geschichten in Büchern miterlebe, aber leider klappte die Umsetzung nicht so wie ich es mir erhofft hatte.

Sehr gewöhnungsbedürftig war für mich der Schreibstil, der mich am Anfang etwas abgeschreckt hat und mich am Weiterlesen hinderte. Dennoch konnte ich mich im Laufe der Geschichte immer mehr darauf einlassen und wurde gut unterhalten. Der Anfang wirkt auch sehr trist und bedrückend, da Liane mit ihren jungen Jahren kein einfaches Leben hat. In der Schule wird sie wegen ihres Namens gehänselt und die Eltern behandeln sie eher unterkühlt und distanziert. Das Einzige was Liane Halt gibt, sind ihre Bücher.

Wenn ich ehrlich bin finde ich, dass das Buch eher für etwas ältere Kinder ist und vorwiegend für richtige Leseratten, denn ich finde es etwas schwierig zu lesen. Wenn man sich jedoch darauf einlässt, kommt die Geschichte sogar etwas poetisch rüber und regt auch zum Nachdenken an, denn Liane denkt sehr viel darüber nach, was Erwachsene tun und weshalb sie so reagieren.

Mein Fazit:

Auf der einen Seite ist dieses Buch sehr poetisch und möchte auch etwas Aussagen, auf der anderen Seite finde ich dieses Buch für das angesprochene Alter nicht passend. Der Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig und man muss sich auf die Geschichte einlassen.

3 von 5 Emmis

Miraculous – Geschichten von Ladybug & Cat Noir – Die komplette 3. Staffel von EDEL

Die Bildrechte liegen bei EDEL

  • Seitenverhältnis : 16:9
  • Alterseinstufung : Freigegeben ohne Altersbeschränkun
  • Laufzeit : 11 Stunden und 10 Minuten
  • Erscheinungstermin : 11. September 2020
  • Sprache, : Deutsch (Dolby Digital 2.0), Deutsch (Dolby Digital 2.0 Stereo)
  • Studio : EDEL
  • Anzahl Disks : 1
  • Preis: 29,74 Euro

Inhalt:

Neue Abenteuer mit den Superhelden Ladybug und Cat Noir – die 3. Staffel der Erfolgsserie ist da und bietet mehr als 11 Stunden Spielzeit!

Marinette und Adrien sind zwei fast normale Schüler in Paris– wie ihre Klassenkameraden auch – nur gibt es einen klitzekleinen Unterschied. Wenn Paris bedroht wird, verwandeln die beiden sich in die SuperheldenLadybug und Cat Noir. Ihre Mission: Die kfinsteren Akumas des mysteriösen Hawk Moth ausfindig machen und fangen, denn die Akumas haben es in sich. Sie verwandeln die Pariser in Super-Bösewichte!

Obwohl Ladybug und Cat Noir ein Team bilden, wie es im Buche steht, wissen sie nichts voneinander. Keiner kennt die Identität des anderen. Marinette weiß nicht, dass es sich bei Cat Noir um Adrien, ihren heimlichen Schwarm handelt; und Adrien, der für Ladybug schwärmt, hat keine Ahnung, dass sich hinter der Heldin seine zerstreute aber nette Klassenkameradin verbirgt. Das Abenteuer geht weiter!

Meine Meinung:

Wer die ersten beiden Staffeln von Lady Bug und Cat Noir gesehen hat, wird an der dritten und allen anderen die hoffentlich noch folgen, definitiv nicht vorbeikommen. Auf eine charmante Art und Weise ist es zwar fast immer derselbe Ablauf und es ist vorhersehbar wie die Folgen enden werden, aber dennoch schafft es diese Serie unsere beiden Töchter und auch mich zu begeistern. Sicherlich hat die Romanze zwischen Lady Bug und Cat Noir damit zu tun, denn das steht meiner Meinung nach auch im Mittelpunkt. Die ganzen Überfälle durch Hawk Moth und seine Superschurken geben allem noch etwas Spannung und Abwechslung dazu.

Die dritte Staffel würde ich als etwas düsterer bezeichnen und man bekommt auch einige Eindrücke in das Privatleben und die Vergangenheit von Adriens Vater und was ihn zu dem gemacht hat, was er jetzt ist. Sehr interessant finde ich die Folgen, in denen noch andere Miracoulus und gute Freunde von Marinette und Adrien zum Einsatz kommen, welche sich in Superhelden verwandeln.

Für uns ist jede neue Folge jedes Mal ein neues Abenteuer und kann uns begeistern und unterhalten!

Mein Fazit:

Obwohl der Ablauf der Folgen meistens derselbe ist, kann uns diese Serie immer wieder aufs Neue begeistern und gut unterhalten, daher freuen wir uns schon auf die vielen Staffeln, die hoffentlich noch folgen werden!

5 von 5 Emmis

Silberdrache – Das Geheimnis der Drachenkönigin von Jessica Khoury

Die Bildrechte liegen bei arsEdition

  • Herausgeber : arsEdition; 2. Edition (18. September 2020)
  • Sprache : Deutsch
  • Gebundene Ausgabe : 320 Seiten
  • Übersetzer: Bernd Stratthaus
  • Illustrator: Frauke Schneider
  • ISBN-13 : 978-3845834153
  • Lesealter : 11 – 13 Jahre
  • Preis: 15,00 Euro

Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Joss Leben hat sich dramatisch verändert, als er im Gebirge das silberne Drachenei gefunden hat, aus dem der Silberdrache Lysander geschlüpft ist. Laut einer Legende besitzen diese Drachen die Macht, die Grenze zwischen den Welten zu durchdringen. Aus diesem Grund ist der Lennix Clan mit ihren bösen Drachen hinter ihnen her. Um Lysander zu beschützen, machen sich Joss, Sirin und Allie auf die Suche nach einer verlorengegangenen Quelle uralter Drachenmagie, die einzige Macht, die den bösen Drachen Einhalt gebieten kann. Doch auch die Lennix sind hinter dieser Quelle her und sie schrecken vor nichts zurück.

Meine Meinung:

Bücher über Drachen lese ich allgemein sehr gerne und da ich den ersten Teil dieser Reihe schon gelesen habe, war es für mich klar, dass ich auch den zweiten Teil lesen werde. Wieso dieser Teil jedoch nicht mehr von Angie Sage geschrieben wurde, ist mir nicht bekannt. Beim Lesen merkt man leider den Unterschied der beiden Autorinnen. Ich kann nicht behaupten, dass mir der zweite Teil nicht gefallen hat, aber es liest sich anders als der Vorgänger. Die Charaktere fühlen sich anders an und man bekommt nicht mehr so leicht einen Draht zu ihnen, was aber auch daran liegen kann, dass sie vielleicht auch reifer geworden sind. Ganz besonders Allie ist mir recht unsympathisch geworden, durch ihr Verhalten Sirin gegenüber. Dennoch ist es eine gelungene Geschichte voller Drachen und Magie, die mich gut unterhalten hat. Am Anfang jedoch hat sich alles etwas in die Länge gezogen und die Geschichte brauchte etwas Zeit um Fahrt aufzunehmen. Dann ging es aber ziemlich rasant und spannend bis zum Ende weiter und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Auch wenn man in der Qualität ein paar Abstriche machen muss, freue ich mich bereits auf eine Fortsetzung.

Mein Fazit:

Im Großen und Ganzen eine gelungene Fortsetzung, auch wenn die Geschichte am Anfang etwas braucht, bis sie an Fahrt aufnimmt!

4 von 5 Emmis