Freud von Pandastorm

Die Bildrechte liegen bei Pandastorm

  • Seitenverhältnis ‏ : ‎ 16:9, 2:1
  • Alterseinstufung ‏ : ‎ Freigegeben ab 18 Jahren
  • Regisseur ‏ : ‎ Marvin Kren
  • Laufzeit ‏ : ‎ 7 Stunden und 58 Minuten
  • Erscheinungstermin ‏ : ‎ 29. Oktober 2021
  • Darsteller ‏ : ‎ Robert Finster, Ella Rumpf, Georg Friedrich, Anja Kling, Brigitte Kren
  • Untertitel: ‏ : ‎ Deutsch
  • Sprache, ‏ : ‎ Deutsch (MPEG 5.1 DD)
  • Studio ‏ : ‎ Pandastorm Pictures (Edel)
  • Preis  : 21,99 Euro

Inhalt:

Willkommen in Babylon Wien, 1886: Der junge Arzt Sigmund Freud (Robert Finster, Tribes Of Europa) stößt mit seinen revolutionären Theorien und seiner Passion für die Hypnose beim medizinischen Establishment auf vehemente Ablehnung und wird darüber hinaus von seinen Ärztekollegen, unter anderem Professor Theodor Meynert (Rainer Bock, TV-Serien Das Boot, Better Call Saul) sogar als jüdischer Scharlatan diffamiert und verlacht. Als eine bizarre Mordserie in der feinen Gesellschaft die Stadt erschüttert, stellt Freud gemeinsam mit dem im Krieg schwer traumatisierten Polizeiinspektor Alfred Kiss (Georg Friedrich, Asphaltgorillas) und der fragilen Fleur Salomé (eindrucksvoll: die Schweizerin Ella Rumpf, Raw, Tiger Girl) Nachforschungen an und stößt auf eine mörderische Verschwörung, die bis in die höchsten politischen Kreise der untergehenden k.u.k.-Monarchie reicht und in die sogar Kronprinz Rudolf (Stefan Konarske, Der junge Karl Marx, TV-Serie Das Boot) verstrickt ist. Eine der Drahtzieher scheint die geheimnisvolle ungarische Gräfin Sophia von Szápáry (Anja Kling, (T)Raumschiff Surprise – Periode 1) zu sein. Szápáry pflegt sowohl Kontakte zu Separatisten als auch zur Wiener Oberschicht, die sie regelmäßig zu spiritistischen Séancen in ihren Salon einlädt. Ihre Ziehtochter Fleur Salomé, die nicht nur das wissenschaftliche Forschungsinteresse des jungen Freud weckt, benutzt sie dabei als willfähriges Medium. Doch Fleur scheint außer Kontrolle zu geraten, als sie in Trance Visionen der grausigen Verbrechen empfängt. Wird es ihr nun zum Verhängnis, dass sie die Täter „sieht“?

Meine Meinung:

Bei der Serie Freud gibt es sicher viele unterschiedliche Meinungen, da es sich hierbei um ein Werk handelt, das auf seine Art und Weise anders ist. Meine Meinung dazu ist auch eher zwiegespalten, da es einige Situationen gibt, die bizarrer nicht sein könnten und die auch sehr verstörend wirken. Das wird von Marvin Kren mit Sicherheit so gewollt sein.

Wir reden hier von einer Verschwörung in Wien, im Jahre 1886. Irgendwie gerät Sigmund Freud in dieses Spinnennetz und wird zur Spielfigur auf dem Schachbrett. Es passieren ganz viele schlimme Dinge und es wird auch sehr blutig. Die Mischung aus Horror, Thriller und Fiction ist hier sehr gut gelungen und die Darsteller tragen das übrige dazu bei um das ganze Werk abzurunden. Was aber sicher vielen schwerfallen wird, ist die Sprache bzw. die gesprochenen Dialekte. Einige sind gut verständlich, aber des Öfteren wünscht man sich, dass Dialoge untertitelt wären.

Diese Serie ist nichts für Zuschauer, die den normalen Blockbustereinheitsbrei konsumieren, sondern eher etwas für Liebhaber von Werken, die etwas spezieller sind und provozieren wollen.

Mein Fazit:

Freud ist ein Werk, das sehr bizarr und verstörend, aber dennoch auf eine gewisse Art, fesselnd ist. Ein sehr blutiger Horror-Thriller, der auf einer gut durchdachten Fiction um Sigmund Freud basiert.

4 von 5 Emmis

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.