Die Kunst des Herr der Ringe von J. R. R. Tolkien, Wayne G. Hammond, Christina Scull

Die Bildrechte liegen bei Klett- Cotta

 

  • Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
  • Verlag: Klett-Cotta; Auflage: 1., (22. September 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Susanne Held
  • ISBN-13: 978-3608981025
  • Preis: 30,00 Euro

Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!
Inhalt:

Als J. R. R. Tolkien ›Der Herr der Ringe‹ schrieb, hielt er das, was vor seinem inneren Auge stand, oft in Bildern und Zeichnungen fest. Sie reichen von groben Skizzen auf den Manuskriptseiten bis hin zu fein ausgearbeiteten Illustrationen. Nur ganz wenige waren für eine Publikation bestimmt. Die meisten dienten ihm allein als Hilfe beim Ausgestalten seines vielschichtigen Epos. Daher dokumentieren diese faszinierenden Bilder, geheimnisvollen Schriften und Karten Tolkiens Prozess des Schreibens und das Erschaffens einer ganzen Welt – Mittelerde, die Heimat aller Fantasyfreunde.

Meine Meinung:

Ich denke über Herr der Ringe muss man nicht viele Worte verlieren, da die meisten die Bücher oder die Filme kennen werden. Fest steht, dass es sich um ein Meisterwerk und ein Phänomen handelt, denn Mittelerde existiert schon viele Jahrzehnte und hat viele Generationen begeistert und wird es auch weiterhin, egal ob es sich um die Geschichten von Frodo und Bilbo handelt oder auch die ganzen Vorgeschichten der Elben.

Was das Buch “Die Kunst des Herr der Ringe” betrifft, erwartet den Fan, aber auch alle die es noch werden wollen, das nächste Phänomen, denn durch dieses Buch erfährt man, welch Genie J.R.R. Tolkien war. Wir kennen nur einen Bruchteil von Illustrationen und Manuskripte, die es dann in das Buch geschafft haben, die restlichen hat er dazu benutzt, die Geschichte zu entwickeln und zu erzählen. Man bekommt hier einen wunderbaren Einblick hinter die Kulissen und ich finde es sehr interessant, was man dadurch alles erfährt.

Ich kann mich nicht erinnern jemals etwas Vergleichbares gesehen zu haben, noch dazu in einer solchen Qualität. Inhalt, sowie auch die Verarbeitung des Buches selbst, zeugen von etwas ganz Besonderem. Der Leser wird hier Zeuge von der einstigen Entstehung eines epischen Epos, das Millionen von Lesern bis zum heutigen Tag begeistert.

Mein Fazit:

Ein sehr umfangreiches und qualitativ hochwertiges Werk, über die Entstehung des Herr der Ringe!

5 von 5 Emmis

Ein Gedanke zu „Die Kunst des Herr der Ringe von J. R. R. Tolkien, Wayne G. Hammond, Christina Scull

  1. Pingback: Wunschchallenge – Leseliste 2018 | Bücherwesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.