Huch, die Angst ist da! von Ulrike Légé und Fabian Grolimund

  • © hogrefe

  • Herausgeber ‏ : ‎ Hogrefe AG; 1. Auflage 2021 (28. Juni 2021)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 160 Seiten
  • Illustrator: René Amthor
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3456861197
  • Preis: 19,95 Euro

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

 

 

Wir alle kennen sie: Die Angst!

Nicht nur in unserer Kindheit ist sie uns immer wieder begegnet, auch als Erwachsene treffen wir sie heute noch an. Oftmals sind es nur schlechte Gedanken, aber manchmal ist sie berechtigt. Meistens wissen wir, wie wir mit ihr umgehen müssen, aber unsere Kinder können das noch nicht.

Dieses Buch ist in zwei Teile aufgeteilt. Einmal gibt es einen Teil für die Kinder mit kurzen Texten und Bildern die zeigen, wann uns welche Ängste begegnen könnten. Zusätzlich gibt es viele freiwillige Aufgaben, bei denen man sein eigenes Angstmonster malen kann, aufschreiben kann, wo und wie man die Angst spürt und auch wovor sich die Eltern fürchten, oder gefürchtet haben, als sie Kinder waren. Die Autorin selbst sagt, dass es nicht wichtig ist, wie man malt und schreibt und ob man es überhaupt macht. Viel wichtiger ist es, darüber zu sprechen.

Bei uns ist es so, dass ein Kind vor vielen Sachen erst einmal Angst hat. Sie traut sich vieles nicht zu, obwohl wir sie immer bestärken. Auch bei Dingen die sie gut kann, schätzt sie sich oftmals falsch ein. Meistens hat sie Bauchweh bevor sie etwas macht und sagt danach, wie toll es war und man spürt, wie stolz sie darauf, bzw. auf sich selbst ist.

Dieses Buch ist vorrangig erstmal für mich um zu sehen, wie wir ihr außer der Gespräche und dem Beistehen noch helfen können und erst dann möchte ich mit ihr in dem Buch “arbeiten”. Sie durfte sich die ersten Seiten schon anschauen und weiß, dass auch wir Großen Ängste haben. Ich hoffe, dass uns das Buch etwas weiterhilft.

Fazit:

Ein interessantes Buch, in dem man aktiv arbeiten kann und gleichzeitig auch Fakten und Aufklärung erhält. Ängste sind normal und wenn man sie nicht zu groß werden lässt, auch gesund.

5 von 5 Emmis

 

Das kleine Buch vom Cannabis: Was man darf. Wie es wirkt. Wann es hilft von Janika Takats

Die Bildrechte liegen beim Heyne Verlag

  • Herausgeber : Heyne Verlag; Originalausgabe Edition (8. März 2021)
  • Sprache : Deutsch
  • Taschenbuch : 256 Seiten
  • ISBN-13 : 978-3453605640
  • Preis: 9,99 Euro

Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Meine Meinung:

Da ich schon lange ein Schmerzpatient bin und immer wieder am Rande den Hype um CBD mitbekommen habe, wollte ich mich mit diesem Buch einmal auseinandersetzen um mich darüber zu informieren. Das kleine Buch vom Cannabis ist dafür auch genau die richtige Lektüre.

Obwohl das Äußere relativ schlicht und unaufdringlich gestaltet ist, beinhaltet dieses kleine Buch mit seinen 256 Seite sehr viel Informationen über Cannabis und dessen ganzen Möglichkeiten. Ich hatte Angst, dass mich hier eine Flut von medizinischen Ausdrücken und ähnlichem erwartet, aber so ist es nicht gekommen.

Der Leser erhält sehr viele Informationen über die Geschichte des Hanfs und dass es schon seit sehr langer Zeit in vielen Ländern zu medizinischen Zwecken benutzt wird. Alles wird sehr verständlich erklärt, so dass es auch Laien sehr gut verstehen.

Mein Fazit:

CBD ist nicht nur ein Hype. Mir hat dieses Buch bewiesen, dass Cannabis so viel mehr ist als eine Droge. Cannabis ist eine Pflanze aus der so viel gewonnen werden kann und die vielen Menschen Erleichterung bringen kann.

5 von 5 Emmis

Nähen mit Jersey KLIMPERLEICHT: Für Babys und Kids in den Größen 56-92 und 98-140 von Pauline Dohmen

  • © Frech Verlag

 

  • Herausgeber : Frech; 1. Edition (11. März 2021)
  • Sprache : Deutsch
  • Gebundene Ausgabe : 128 Seite
  • ISBN-13 : 978-3772448621
  • Preis: 20 Euro

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

 

 

Meine Meinung:

Da ich am liebsten dehnbare Stoffe wie Jersey vernähe, kenne ich natürlich schon Bücher von Pauline Dohmen und habe schon mehrere Sachen genäht. Auch diesmal war ich neugierig, ob mich einige Schnitte überzeugen können.

Klimperleicht ist in zwei Hälften eingeteilt. Vorne hat man die Größen 56-92 und in der zweiten Hälfte von 98-140. Für meine Mädels brauche ich nur noch die zweite Hälfte des Buches, aber es ist ja öfter so, dass man für Freunde, oder Verwandte etwas näht.

Stoff von Stoffe Werning

Meine Große hat sich gleich für sich und ihre Schwester einen Schnitt ausgesucht und zwar den Rock in A-Linie. Ich war erst der Meinung, dass er zu schlicht ist, aber grundsätzlich ist er perfekt und alltagstauglich. Da die Große keine Taschen nutzt und die Kleine

die Hände immer nur so tief in die Taschen steckt, dass sie ausleiern, habe ich die Taschen weggelassen. Vernäht habe ich kuschligen Stoff, denn durch das dehnbare Bündchen, ist er bequem und auch noch warm. Beide konnten ihre Röcke schon mit Thermostrumpfhosen tragen und sind begeistert.

Als weitere Wünsche wurden hier das Cropshirt mit langen Ärmeln (leider gar nicht mein Fall) und das Shirt mit kurzen Ärmeln genannt. Noch ist es für das Shirt zu kalt, aber mir gefällt die Idee mit dem Streifenband auf Arm und Schulter sehr gut.

Pauline Dohmens Bücher sind meiner Meinung nach etwas für Anfänger und Fortgeschrittene. Jedes Schnittmuster wird mit Schwierigkeitsgrad angegeben und hinten im Buch finden sich viele Erklärungen: Stoffarten, Nähmaschinen, Techniken und vieles mehr. Die Schnitte sind alle alltagstauglich, was ich als Mama ziemlich praktisch finde.

Fazit:

Pauline Dohmens Nähbücher sind definitiv einen Blick (und eine ratternde Nähmaschine) wert.

5 von 5 Emmis

Als hätte der Himmel mich vergessen: Verwahrlost und misshandelt im eigenen Elternhaus von Amelie Sander und Beate Rygiert

  • © Bastei Lübbe

 

  • Herausgeber : Lübbe; 7. Aufl. 2017 Edition (13. Januar 2017)
  • Sprache: : Deutsch
  • Taschenbuch : 376 Seite
  • ISBN-13 : 978-3404609253
  • Preis: 10 Euro

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

 

 

Inhalt:

Amelie Sander ist ein kleines Mädchen, welches von ihrer Stiefmutter gedemütigt, vernachlässigt und misshandelt wird. Immer wieder fragt sie sich, was sie getan hat und fügt sich der Frau, die sie Mama nennt. Niemals kann sie es ihr recht machen und schnell lernt sie, dass sie entweder von ihr, oder ihrem Vater geschlagen wird, denn die Stiefmutter spielt böse Spielchen.

Meine Meinung:

Als Mama war es für mich sehr schwer, dieses Buch zu lesen, denn Amelie hatte keine wirkliche Kindheit. An die Zeit vor ihrem sechsten/siebten Lebensjahr scheint sie so gut wie keine Erinnerungen zu haben und danach war da diese Frau, die sie Mama nennt. Eine Frau, die ihr alles verbietet, vom Essen, über das Spielen, bis hin zum Stuhlgang und des Waschens.

Wie oft habe ich mich gefragt, wieso der Vater nichts merkt und sein Kind vor dieser Frau beschützt, doch die Stiefmutter ist so arglistig, dass sie dem Kind einbläut, wie es sich zu verhalten hat, weil es sonst Schläge kassiert. Schnell wird sie als behindert und zurückgeblieben abgestempelt. Lehrer, Ärzte etc. glauben der Stiefmutter und nehmen es hin, dass Amelie in ihrer Gegenwart schweigt und nicht macht, was sie soll. Isoliert von Gleichaltrigen und dem Rest der Familie vegetiert sie eher dahin, als das sie lebt. Auch da habe ich mich gefragt, wieso Tanten und andere Verwandte nie mehr gedrängelt haben, um sie zu sehen. Mehrmals hat sie die Hoffnung auf eine Flucht, die jedoch jedes Mal aussichtslos ist, bis zu ihrem 21. Geburtstag. Bis dahin hatte sie keine Möglichkeit selbständig zu werden, oder erwachsen. Mit viel Hilfe und guten Freunden beginnt sie ihr Leben und ist oftmals überrascht von dem, was sie jetzt darf.

Was mir in diesem Buch leider gefehlt hat, waren die Emotionen. Es las sich, als würde eine Fremde über dieses Mädchen, diese junge Frau berichten. Ich habe keine “Unterhaltung” und kein “wohliges Gefühl” erwartet, aber es wirkte distanziert, so als habe sich die Autorin von der damaligen Amelie und dem Erlebten distanziert.

Trotz allem ziehe ich meinen Hut vor dieser Frau, die aus dem Nichts gelernt hat auf eigenen Beinen zu stehen. Die den Mut hatte weiterzumachen und weiterzukämpfen und jetzt trotz allem ihr Leben lebt.

Fazit:

Eine traurige Geschichte über eine Frau, die ohne Liebe aufgewachsen ist. Man kann nicht anders, als die Stiefmutter und den Vater zu hassen.

4 von 5 Emmis

Duden – Kindergarten-Lexikon mit Vorschulwissen

 

  • © Weltbild.at, Fischer Verlag

  • Gebundene Ausgabe: 168 Seiten
  • Verlag: FISCHER Duden Kinderbuch; Auflage: 2 (1. März 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3737330435
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 4 Jahren
  • Preis: 17,50 Euro (AT), 16,99 Euro (DE)

Zum Weltbild.at-Shop: Link!

Zum Weltbild-at-Blog: Link!

 

Meine Meinung:

Eltern und Großeltern kennen das Phänomen: Kaum spricht das Kind, scheint es Fragen über Fragen zu haben und sich für alles zu interessieren. Oftmals kommen wir ins Stottern, sind uns nicht sicher, was die richtige Antwort ist, oder wie man es kindgerecht erklärt. Das Kindergartenlexikon ist in acht Kapitel unterteilt, damit sich die Kinder schnell zurechtfinden. Die Kapitel heißen zum Beispiel “Tiere”, “Unsere Erde”, oder “Geschichte” und sind alle mit einem Symbol gekennzeichnet. Das Lexikon wurde in Zusammenarbeit mit Pädagogen für Kinder von 3 bis 6 Jahren erarbeitet.

Unsere Kleine ist jetzt gerade drei Jahre alt und im ersten Kindergartenjahr. Sie schaut sich am liebsten die Bilder an. Die Große ist sieben Jahre alt und schon in der zweiten Klasse. Sie liest quer, je nachdem wofür sie sich gerade interessiert. Mir gefallen die Illustrationen auch sehr gut, denn es gibt drei illustrierte Kindergartenkinder, die durch das Buch führen. Jedes erklärte Wort wird mit ca. 5-10 Sätzen beschrieben, es gibt also keine ausführlichen Erklärungen, sondern nur kurze Zusammenfassungen, aber es ist eben “nur” ein Lexikon. Neben den Illustrationen gibt es auch etliche Fotos, so dass die Kinder sich ein besseres Bild machen können.

Im letzten Kapitel gibt es Aktiv-Ecken. Es gibt eine Spiel-Ecke, eine Forscher-Ecke und eine Bastel-Ecke. Es gibt Themen vom Kleinkind bis zum Vorschulkind.

Fazit:

Meiner Meinung nach eins der schönsten Lexika, die wir (bislang gesehen) haben. EMPFEHLENSWERT!

5 von 5 Emmis