Endlich dein von Paige Toon

 

  • © Fischer Verlag

  • Broschiert: 432 Seiten
  • Verlag: FISCHER Krüger; Auflage: 2 (22. Juni 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Alice Jakubeit
  • ISBN-13: 978-3810522665
  • Preis: 14,99 Euro
  • -Werbung-

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

 

 

Inhalt:

Auf dem Junggesellenabschied ihrer Kindheitsfreundin Polly, trifft Bronte auf Alex und verbringt eine aufregende Nacht mit ihm. Nach diesem Abend trennen sich ihre Wege wieder und doch kann Bronte ihn nicht vergessen. Als sie ein Jahr später in London eine neue Stelle antritt, trifft sie der Schlag, als sie erkennt, dass Alex ihr neuer Kollege sein wird. Noch immer empfinden beide etwas füreinander, doch Alex ist mit seiner Jugendliebe Zara verlobt. 

Meine Meinung:

Ich mag die Bücher von Paige Toon sehr, denn es gibt immer sehr viel Gefühl. Viel Liebe, oftmals aber auch genauso viel Kummer.

In “Endlich dein” gab es auch wieder genug Gefühle, die ich als Leserin normalerweise durchleben darf, diesmal aber nicht so wirklich konnte, denn Bronte war kein Charakter, den ich ernst nehmen konnte.

Sie verliebt sich, spielt mit einem anderen Mann, weiß dann wieder nicht was sie will, kann sich nicht entscheiden und hüpft und springt, ohne zur Ruhe zu kommen.

Nebenbei versteckt sie sich in ihrem Job, oder hinter ihrer Kamera, mit der sie hin und wieder als Hochzeitsfotografin arbeitet, obwohl sie nicht an die Ehe glaubt.

Trotzdem mochte ich die Geschichte sehr, denn es gibt ein paar andere, sehr starke Protagonisten, die sich gleich in mein Herz geschlichen haben. Da wäre der Gitarrist und Sänger Lachie, der zwar wirklich jung ist, trotzdem eine gewisse Reife ausstrahlt. Und Bridget, die total verrückt ist, aber auch als gute Freundin immer zu Bronte hält und ihr unverblümt die Meinung sagt.

Was mir besonders gut gefallen hat war, dass sich einige Leute von Brontes Arbeitsstelle, aber auch andere Freunde regelmäßig am Freitag im Pub getroffen haben. Es wirkte wie eine große Clique, obwohl nicht jeder mit jedem bekannt war. Alle waren offen für neue Gesichter in der Runde und jeder war willkommen. Es herrschte eine freundliche und lustige Atmosphäre.

Am Ende kommt auf, wieso Bronte diese ganzen Probleme hat, aber es gab noch viele schöne Momente und gerade die fand ich sehr gelungen. Ich hätte mir keinen besseren Schluss wünschen können.

Fazit:

Obwohl ich Bronte nicht sehr mochte, gab es viele andere Protagonisten, die ich auf ihrem Weg durch die Geschichte gerne begleitet habe. Auch das Ende konnte mich begeistern.

4 von 5 Emmis

Teile diesen Beitrag

Ein Gedanke zu „Endlich dein von Paige Toon

  1. Pingback: S. Fischer Challenge 2018 – Immer ein guter Fang … | Bücherwesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.