With you I dream von Justine Pust

  • © Droemer

  • Herausgeber ‏ : ‎ Knaur TB; 2. Edition (1. April 2022)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Broschiert ‏ : ‎ 352 Seiten
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3426528129
  • Preis: 12,99 Euro

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

 

 

Inhalt:

Um ihrem brutalen Exfreund zu entkommen, flüchtet Mia aus New York zu ihrer Schwester nach Belmont Bay in Idaho. Sie zieht sich am Anfang sehr zurück, wird aber schnell von den Bewohnern der Stadt aufgenommen. Sie lernt Conner kennen, der äußerlich ein Schmuckstück zu sein scheint, aber so verschlossen ist, dass die meisten ihm aus dem Weg gehen. In seiner Freizeit verschwindet er immer wieder in den Wäldern Idahos. Obwohl Mia sich zurückhält, beginnt ihr Herz in seiner Nähe wild zu klopfen.

Meine Meinung:

Lange hat sich Mia alles von ihrem Exfreund Kevin gefallen lassen, bis sie zu ihrer Schwester geflüchtet ist. Während sie selbst sich für schwach hält und für das schämt, was passiert ist, fand ich alleine die Flucht und den Neuanfang mutig. Man merkt, wie gut ihr das kleine Städtchen mit der idyllischen Umgebung tut. Die Bewohner haben alle ihre kleinen Macken und Mia fühlt sich schnell sehr wohl. Ihre Schwester Megan ist so ziemlich das Gegenteil von ihr, aber man spürt, dass die beiden eine starke Verbindung haben. Conner hat mir sehr gut gefallen. Er wirkt auf den ersten Blick, wie der Bad Boy, ist aber keiner. Auch er hat Leid erfahren und gibt sich selbst die Schuld daran. Obwohl beide lieber alleine wären, ziehen sie sich gegenseitig an und können nicht mehr aufhören, aneinander zu denken. Mir gefällt es, dass es nicht die typische Lovestory ist und die Liebe und Verliebtheit nicht im Vordergrund stehen, sondern eigentlich das Leid der beiden. Auch der Dorfarzt Chris, Conners bester Freund, ist ein toller Charakter. Er ist der positive Strahlemann.

Fazit:

Eine faszinierende Geschichte über Leid und einen Neuanfang, der zeigt, wie starke Menschen gebrochen werden können.

5 von 5 Emmis

Ziemlich turbulente Zeiten von Angelika Schwarzhuber

  • © Blanvalet

 

  • Herausgeber ‏ : ‎ Blanvalet Taschenbuch Verlag; Originalausgabe Edition (19. Juli 2021)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Taschenbuch ‏ : ‎ 384 Seiten
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3734109089
  • Preis: 10,00 Euro

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

 

Inhalt:

Eigentlich hat sich Ilona mit ihrem Alter und ihrer Figur abgefunden, aber ein unschönes Erlebnis mit einem Kleid, wirft sie aus der Bahn. Als sie dann ein nettes Telefongespräch mit dem Biobauern Chris aus der Toskana führt, schwindelt sie ihn an, was ihre Figur und ihre Hobbys angeht und schummelt sich gleich noch ein paar Jährchen jünger. Als es zu einem Treffen kommen soll, wird ihr ganz flau im Magen, denn Chris hat es ihr ganz schön angetan.

Meine Meinung:

Nachdem ich im ersten Teil die drei Freundinnen schon kennenlernen durfte und es dort vor allem um Anna ging, ist diesmal Ilona die Hauptprotagonistin. Da ich selbst ziemlich füllig bin, kann ich Ilonas Probleme verstehen, wobei ich sagen muss, dass ich es nicht soweit kommen lassen hätte, wie sie am Anfang des Buches. Zudem halte ich nichts vom Schwindeln, auch nicht über das Telefon, oder Internet.

Der erste Kontakt zu Chris war schon sehr interessant, denn schon beim ersten Telefonat waren sich die beiden sympathisch. Dass Ilona bezüglich ihrer Figur und ihres Alters geschwindelt hat, konnte ich nicht verstehen. Eigentlich ging es in dem Telefonat nur um eine falsche Bestellung, aber Chris schien witzig und charmant und das hat sich im gesamten Buch nicht geändert.

Ilona und ihre beiden Freundinnen machen sich auf den Weg in die Toskana um sich die Olivenernte anzuschauen und die Herstellung der Produkte zu beobachten. Sie selbst darf auch aktiv werden und ich fand es toll, dass man die Umgebung und auch etwas von der Arbeit erfahren hat.

Nachdem Chris herausgefunden hat, dass Ilona ihn angelogen hat, war er natürlich sauer, aber auch enttäuscht und das hat man ihm lange angemerkt. Ich konnte ihn verstehen, habe aber gemerkt, dass ihm weiterhin viel an Ilona lag.

Für mich war die ganze Geschichte sehr gelungen. Es kamen viele alte Bekannte darin vor und man hat mit einigen mitgelitten.

Fazit:

Vorsicht: Tolle Lesestunden mit Herzklopfen Garantie!

5 von 5 Emmis

Das Geheimnis von Ellen Sandberg

  • © Penguin Verlag

 

  • Herausgeber ‏ : ‎ Penguin Verlag; Originalausgabe Edition (25. Oktober 2021)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 432 Seiten
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3328601968
  • Preis: 20,00 Euro

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

 

Inhalt:

Ulla ist fast 60 Jahre alt und hegt auch lange nach dem Tod von Mutter Helga noch einen Groll auf sie. Als Ulla noch ein Kind war, ist die Mutter auf einen Hof, in eine Kommune gezogen und nachdem sie am Anfang die Wochenenden und die Ferien dort verbracht und es dort auch geliebt hat, wollte die Mutter sie plötzlich nicht mehr sehen. Wie kann eine Mutter ihr Kind verstoßen? Zum Glück war ihr Vater immer für sie da, doch zu welchem Preis?

Meine Meinung:

Der Klappentext klang nach einem spannenden Geheimnis, nach einer dramatischen Familiengeschichte und Lesestunden, bei denen mich das Buch in seinen Bann zieht.

Es kam dann aber erstmal ganz anders, denn Ulla ist eine der langweiligsten Protagonisten, die ich in den letzten Jahren kennenlernen durfte. Brave Hausfrau, die es allen recht machen möchte und doch von allen missverstanden wird. Trennung und der Versuch etwas im Leben zu ändern und dann der Hass auf die Mutter.

Abwechselnd lernen wir auch Helga kennen, ihr Leben in der Kommune, ihre schlimme Vergangenheit und wie sehr auch sie missverstanden wird. Man liest zwar von einem tragischen Geheimnis, dass sie jahrelang unterdrücken und geheim halten konnte, vor dem sie selbst die Augen aber nicht mehr verschließen kann. Das geht das halbe Buch so und ich habe es vor Langeweile immer wieder zugeklappt.

Erst nach und nach wurde das Buch interessanter, aber auch trauriger, denn Helgas Geheimnis liegt in der Kriegszeit und was dort passiert ist, hat sie sich nie verziehen. Grausames und Brutales hat sie erlebt und zum Teil kann ich verstehen, wieso sie so ist, aber das was sie getan hat, hätte ich persönlich so nicht getan – egal mit welchen Folgen ich zu rechnen gehabt hätte!

Leider konnte selbst der interessantere Schluss die Geschichte, die sich wie Kaugummi zog, nicht retten. Die einzigen interessanten Protagonisten sind in diesem Buch die Männer um Ulla herum. Ihr Vater, ihr Ex-Mann und Oliver schienen witzig, oder zumindest verantwortungsbewusst.

Fazit:

Ein grausames Geheimnis, zu dem man sich durch viele Seiten Kaugummi quälen muss.

2 von 5 Emmis

Das Weihnachtsherz von Angelika Schwarzhuber

  • © Blanvalet

 

  • Herausgeber ‏ : ‎ Blanvalet Taschenbuch Verlag
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Taschenbuch ‏ : ‎ 384 Seiten
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3734108211
  • Preis: 10,00 Euro

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

 

 

Inhalt:

Katja lebt zurzeit in Brasilien und lernt das Edelsteinschleifen von einem der Besten. Als Goldschmiedin soll sie später den Familienbetrieb übernehmen, als ihr Vater sie anruft, dass sie nach Hause kommen soll. Stur weigert sie sich und legt auf. Als dann ein aufgebrachter Anruf der Stiefmutter kommt, fliegt Katja doch überstürzt nach Hause und kommt zu spät – ihr Vater ist tot!

Trotz der Trauer müssen jetzt alle einen klaren Kopf behalten, sich um das Weihnachtsgeschäft, die Halbschwester von Katja und um Katjas demente Großmutter kümmern und dann meldet sich auch noch ein potenzieller Kunde und möchte, dass sie kurz vor Weihnachten ins Elsass kommt…

Meine Meinung:

Es ist kein Geheimnis, dass ich die Romane der Autorin gerne lese. Während die meisten Romane einfach gut zu lesen sind, berühren mich die Weihnachtsgeschichten immer sehr. Die ersten Tränen kamen mir, als sich Katja und ihre Stiefmutter Julia das Testament des Vaters (als Video) angesehen haben. Ein Vater, der viel zu früh stirbt und zwei Töchter (davon eine noch im Grundschulalter) und eine junge Frau zurücklässt. Auf den Schultern der Frauen liegt jetzt eine schwere Last, doch sie geben alles und bekommen Hilfe von Julias Cousin Jonas (der übrigens mein Schwärm-Protagonist war).

Das Buch springt am Anfang zwischen den Zeiten und zwar startet es im Jahr 1944 in Osterhofen und springt dann in die Gegenwart. Wie beide Geschichtsstränge zusammenhängen, klärt sich im Laufe der Geschichte auf. Ich mochte die Protagonisten von 1944 lieber, als die in der Gegenwart, außer Jonas und Niclas (der potentielle Kunde aus dem Elsass) – die beide sehr sympathisch waren. Katja und Julia dagegen waren sehr launisch und schnippisch und auch, wenn ich beide gut verstehen konnte, nervte ihre Art. Es gab viele Entscheidungen zu treffen und positiv fand ich, dass Katja sie getroffen hat, auch wenn Julia nicht immer ihrer Meinung war.

Die Orte, das Zeitgeschehen und die zarten Romanzen, die sich entwickelten, waren wunderschön beschrieben. Selbst die Kriegszeit wurde durch das was in der Geschichte passierte, zu einer Zeit besonderer Erlebnisse.

Fazit:

Eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte fürs Herz. LESEEMPFEHLUNG!

5 von 5 Emmis

Die Frau im Park von Ella Janek

  • © Knaur

 

  • Herausgeber ‏ : ‎ Knaur TB; 2. Edition (1. Juli 2021)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Taschenbuch ‏ : ‎ 304 Seiten
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3426527436
  • Preis: 10,99 Euro

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

 

Inhalt:

Seit einem schweren Unfall sitzt die Tochter von Schauspielerin Eva Rosenberg und Geschäftsmann Johannes im Rollstuhl. Eva opfert sich für ihre Tochter auf, während ihr Mann anscheinend nur noch für die Firma lebt und sich zuhause kaum blicken lässt. Als Tochter Alisa auszieht um zu studieren, bricht Evas Welt zusammen. Ihre täglichen Aufgaben fallen plötzlich weg und sie beginnt damit, über ihr Leben nachzudenken.

Meine Meinung:

Da ich mit Leib und Seele Mama bin und meine Kinder immer an erster Stelle stehen, kann ich mir gut vorstellen, wie es Eva ging. Erst der Unfall, der das Familienleben durcheinanderwarf und dann der Auszug von Alisa. Eva fängt an sich zu fragen, was Johannes und sie noch haben. Sie verbringt viel Zeit in der Natur und trifft auf einem ihrer Spaziergänge auf den Lehrer Ben. Ben wird zu einem Freund der ihr zuhört, sie aber auch ermutigt das zu tun, was sie gerne tun möchte. Während ihr beruflich klar ist, was sie machen möchte, ist sie sich im privaten Bereich sehr unsicher. Was haben Johannes und sie noch?

Ich bin jetzt noch nicht so alt wie Eva und ich habe meine Entscheidungen eher und früher getroffen, aber ich denke, dass in einer Beziehung immer an sich und der Partnerschaft gearbeitet werden muss. Es war klar, dass sich die beiden auseinanderleben mussten. Von Anfang an wirkt es so, als gäbe es keinerlei Gefühle mehr füreinander, nur für die gemeinsame Tochter. Eva begeht einen (in meinen Augen) sehr starken Fehler, aber ohne diesen Fehler hätte sie wohl nie gewusst, was sie wirklich will. Es gibt in vielen Dingen kein “richtig”, oder “falsch”. Es gibt Bauch- und Herzgefühle und beide können einen trügen.

Meine Lesezeit habe ich sehr gerne mit “Der Frau im Park” verbracht, auch wenn mir keiner der Protagonisten wirklich ans Herz gewachsen ist. Am sympathischsten war mir noch Ben, denn Ben wusste was er wollte ohne dabei aufdringlich, oder fordernd zu sein.

Fazit:

Eine schöne, aber auch traurige Geschichte über eine aufopfernde Mutter, eine Ehe, die nicht geführt wird und einen Mann, der zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort war.

5 von 5 Emmis