Über Buecherfee

Mutter von zwei zauberhaften Zicken, anstrengende Ehefrau, kreativ, eigensinnig, humorvoll (vor allem sarkastisch!), zwischen 30 und 40 Jahre alt (körperlich älter, vom Verhalten jünger :D), Zockerin und vor allem ein Bücherwesen.

Mein großes Schulstartbuch mit Rabe Linus von Dorothee Raab

  • © DUDEN

 

  • Herausgeber ‏ : ‎ Duden; mit Stickern Edition (8. März 2021)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Taschenbuch ‏ : ‎ 128 Seiten
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3411757558
  • Preis: 9,99 Euro

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

 

Meine Meinung:

Nachdem unser Schulkind schon in die vierte Klasse gekommen ist, interessiert sich unsere Kleine immer mehr fürs Zählen und für die Buchstaben. Schon im letzten Jahr haben wir uns ein Vorschulbuch mit Rabe Linus angeschaut und waren begeistert. Die Möglichkeiten spielerisch zu lernen sind in diesen Büchern groß.

In diesem Buch geht es um Schwungübungen, Konzentration, Buchstaben und Zahlen. Gerade im letzten Kindergartenjahr/Vorschuljahr sind viele Kinder schon fleißig dabei sich auf die Schule vorzubereiten, weil sie es wollen. Sie fangen an ihren Namen zu schreiben und manchmal lösen sie auch die ersten Rechenaufgaben. Immer schon habe ich meine Kinder unterstützt, sie gefördert, ohne sie zu überfordern. Das gelingt mit solchen Büchern immer gut, denn DIE KINDER wählen, worauf sie Lust haben. Es sind keine Hausaufgaben, es gibt keine Pflichtseiten, etc.

Wenn Aufgaben erfüllt wurden, kann oben auf die Seite ein Sticker von Rabe Linus geklebt werden. Nebenbei kann man das Buch auch gut als Malbuch nutzen, denn die kindgerechten Zeichnungen können ausgemalt werden. Auch das fördert: Konzentration, Kreativität und Genauigkeit.

Dieses Buch ist etwas “schwieriger” gestaltet, als das Vorschulbuch, weil es auch erste Wörter und Rechenaufgaben enthält. Meiner Meinung nach, werden aber auch einige Vorschüler schon ihre Freude daran haben.

Fazit:

Auch das Schulstartbuch mit Rabe Linus hat uns sehr gefallen und animiert zum Lernen.

5 von 5 Emmis

Mit dir leuchtet der Ozean von Lea Coplin

  • © dtv

  • Herausgeber ‏ : ‎ dtv Verlagsgesellschaft (18. Juni 2021)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Broschiert ‏ : ‎ 336 Seiten
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3423740708
  • Lesealter ‏ : ‎ 14 Jahre und älter
  • Preis: 12,95 Euro

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

 

 

Inhalt:

Mit ihrer besten Freundin wollte Penny auf Fuerteventura in einem All-inclusive-Club arbeiten, doch die konnte nicht mit, weil sie sich ein Bein gebrochen hat. Verärgert macht sich Penny alleine auf den Weg und trifft dort ausgerechnet auf Milo. Milo, dessen Name immer nur für Ärger stand. Milo, den sie vor vier Jahren geküsst hat und nie wirklich vergessen konnte.

Meine Meinung:

Das Buch fängt an mit “Vor einigen Jahren, in einem Schrank”. Das wirkt erst einmal seltsam und doch erklärt es viele Gefühle im weiteren Verlauf des Buches. Zwei junge Protagonisten auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit. Beide haben sich in den letzten vier Jahren sehr verändert, zumindest zum äußeren Schein. Als sie dann aufeinandertreffen, scheint die Vergangenheit sie einzuholen und sie müssen sich mit ihr befassen. Dass beide dabei Gefühle füreinander entwickeln und es da noch die überdreht-freundliche Helena gibt, macht die Sache nicht einfacher, denn Helena ist mit Milo zusammen und Penny hat sich mit ihr angefreundet.

Ich muss sagen, dass Helena zwar immer gut gelaunt wirkte, ich ihre Art aber nicht mochte. Sie wirkte falsch und überdreht. Milo wirkte immer geheimnisvoll und machte neugierig auf mehr Infos. Ich mochte ihn und konnte verstehen, wieso er das was er getan hat, tun musste.

Penny wirkt lange Zeit, als wäre sie fehl am Platz. Sie mag nicht im Mittelpunkt stehen und muss einige undankbare Aufgaben erfüllen, die gar nicht zu ihr passen. Erst als sie etwas findet, dass ihr Spaß macht, scheint sie sich wohler zu fühlen. Natürlich könnte das auch etwas mit Milo zu tun haben.

Fazit:

Durchgetaktete Tagesabläufe im Club, Feiern am Strand und dazwischen ein großes Gefühlschaos – eine wundervolle Mischung, die mir als Leserin, schöne Lesestunden beschert hat.

5 von 5 Emmis

Try & Trust von Nena Tramountani

  • © Penguin Verlag

 

  • Herausgeber ‏ : ‎ Penguin Verlag; Originalausgabe Edition (10. Mai 2021)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Broschiert ‏ : ‎ 464 Seiten
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3328106210
  • Lesealter ‏ : ‎ 14 Jahre und älter
  • Preis: 12 Euro

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

 

Inhalt:

Matilda studiert Psychologie, verdrängt ihre Vergangenheit und lenkt sich regelmäßig mit anderen Männern ab. Von Liebe und Gefühlen hält sie absolut nichts und zeigt das auch klar und deutlich. Als ihre beste Freundin Briony sich ausgerechnet in den Künstler Anthony verliebt, will sie sie retten und springt ins Fettnäpfchen.

Anthony ist der beste Freund von Noah, immer in Geldnot und kann wahnsinnig gut malen. Er hat ständig wechselnde Frauenbekanntschaften, sagt aber gleich, dass er keine Beziehung eingehen würde. In seinem Leben war er bislang erst einmal verliebt – bis jetzt.

Meine Meinung:

Nach dem ersten Teil der Soho-Love-Reihe (Fly and Forget), war schon ziemlich klar, um wen es im zweiten Teil gehen würde. Ich hatte befürchtet, diesen Teil zu hassen, denn Briony ist sehr emotional, ruhig und die “Liebste” in der WG. Dass sich dieser Teil mit ihrer besten Freundin und ihrem Ersten beschäftigt, hat mich neugierig gemacht. Natürlich war ich vorher sauer auf Anthony, aber die Geschichte war so toll, dass ich ihm schnell verziehen habe.

Obwohl Matilda Psychologie studiert, hat man das Gefühl, dass gerade sie dringend einen Psychologen bräuchte. Trotzdem mag ich ihre Art, denn sie ist impulsiv und macht alles für diejenigen, die ihr wichtig sind.

Auch Anthony habe ich in diesem Teil sehr liebgewonnen. Er ist nicht der typische Hot-Boy, wie er in den meisten Büchern dieser Art existiert. Hier verlieben sich die Mädels nicht in ihn, weil er der typische Aufreißer ist, sondern ein herzensguter Mensch, der einfühlsam ist und seinem Gegenüber zuhört. Nur über ihn weiß außer Noah niemand Bescheid.

Fazit:

Für mich ist die Reihe bislang lesenswert gewesen und ich freue mich auf Brionys Geschichte.

5 von 5 Emmis

Berlin 1922 – Crime Mysteries von Michaela Küpper

  • © Ullmann Medien

 

  • Herausgeber ‏ : ‎ Ullmann Medien; 1. Auflage 2021 (26. April 2021)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Taschenbuch ‏ : ‎ 224 Seiten
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3741525759
  • Preis: 9,99 Euro

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

 

 

Inhalt:

1922 ist Berlin eine Stadt zwischen Vergnügen und Verbrechen. Gunther Hartmann, ein knorriger Kommissar, wird zusammen mit seiner aufstrebenden Assistentin Rosalie Menzel damit beauftragt, mehrere geheimnisvolle Kriminalfälle aufzuklären.

Und jetzt kommen auch wir Leser/innen ins Spiel, denn wir folgen Gunther Hartmann und Rosalie Menzel ins Berlin des Jahres 1922. Wir tauchen mit den beiden in 11 spanende Fälle ein und werden selbst zum/r Ermittler/in.

Können wir Menzel und Hartmann helfen, die Rätsel zu lösen?

Meine Meinung:

Als erstes ist mir die sehr schöne und reichhaltige Illustration des Buches aufgefallen. Sie ist zeitgemäß und die Fotos, die es immer zwischen den Texten gibt, sind sehr gut und sehen aus, wie Originalfotos aus der damaligen Zeit.

Auch der Schreibstil ist schön und flüssig und die 11 Kriminalfälle echt spannend geschrieben. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, ins Berlin der 20er Jahre einzutauchen. Gunther Hartmann und Rosalie Menzel, aus deren Perspektive die Fälle erzählt werden, waren mir sympathisch. Sie werden sehr authentisch, passend zur damaligen Zeit dargestellt.

Besonders gefallen hat mir, dass wir als Leser/innen Teil der Ermittlungen sein dürfen. Es gibt zwischendurch in den Fällen immer wieder Fragen, die man durch aufmerksames Lesen beantworten kann. Aber auch wenn man nicht sofort auf die Lösungen kommt, werden diese immer im weiteren Verlauf des jeweiligen Falles erläutert.

Da es mein erstes Buch dieser Art war, musste auch ich mich erst mal einlesen und schauen, wie ich die Rätsel lösen kann. Als ich jedoch verstanden hatte, wie das Buch zu lesen ist, hatte ich großen Spaß daran, zusammen mit Gunther Hartmann und Rosalie Menzel die Fälle zu lösen.

Mein Fazit:

Eine klare Leseempfehlung für alle, die es lieben, Rätsel zu lösen und für die, die es wie ich einfach mal ausprobieren möchten!

5 von 5 Emmis

Everything i ever needed von Kim Nina Ocker

  • © LYX

 

  • Herausgeber ‏ : ‎ LYX; 1. Aufl. 2021 Edition (28. Mai 2021)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Broschiert ‏ : ‎ 464 Seiten
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3736309968
  • Lesealter ‏ : ‎ 16 Jahre und älter
  • Preis: 12,90 Euro

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

 

Inhalt:

Ava freut sich auf den neuen Abschnitt in ihrem Leben. Sie hofft, dass der Wechsel von der Highschool zur Preston University die Beziehung mit ihrem Langzeitfreund Nathan verbessert. Er war die letzten Jahre für sie da, während sie auf vieles verzichten musste, weil sie eine Herzerkrankung hat. Doch Nathan scheint sich, jetzt wo es ihr besser geht, immer mehr zurückzuziehen und aufzuholen, was auch er verpasst hat. Als wäre das nicht genug, lernt sie auch noch Dexter kennen. Obwohl sie von ihm genervt ist, laufen sie sich immer wieder über den Weg.

Meine Meinung:

Mein erster Gedanke beim Lesen war “ziemlich gestellt”. Ich hatte das Gefühl, als wenn jemand zwanghaft sein Buch an einer amerikanischen Universität spielen lassen will. Zum Glück hat sich das Gefühl schnell verflüchtigt und ich konnte mich auf die Geschichte einlassen.

Am Coolsten waren definitiv Avas Dads. Die beiden sind sehr unterschiedlich und harmonieren trotzdem perfekt miteinander und ihre Tochter steht für sie an erster Stelle. Nathan wirkte von Anfang an eher genervt, abwesend und auch abweisend und ich habe mich immer wieder gefragt, was Ava an ihm findet. Klar, er hat sich um sie gekümmert, als es ihr schlecht ging, aber anscheinend hat das dennoch kein festes Band zwischen ihnen geknüpft. Selbst bei ihr wirkt es, als wäre sie es ihm einfach nur schuldig.

Dexter mochte ich recht schnell, obwohl er total anstrengend war. Bei ihm war alles, was mit Ava zu tun hatte ein ständiges Hin und Her. Mal belagerte er sie, mal mied er sie. Er will seine Zeit mit ihr verbringen, er stößt sie von sich. Seine Geschichte ist tragisch und erklärt einiges, aber irgendwann kam der Zeitpunkt an dem ich ihm am liebsten das Buch um die Ohren geklatscht hätte, oder es beenden wollte. Meine Neugierde war größer und ich bin froh, dass ich das Buch beendet habe.

Das Buch ist übrigens Band 2, wobei mir nichts gefehlt hat und ich erst am Ende gesehen habe, dass es noch einen Teil gibt. “Everything I Didn’t Say” ist der erste Teil. Obwohl mir diese Geschichte ziemlich gut gefallen hat, reizt mich Band 1 nicht, weil es dort um die Liebesgeschichte von Dexters bestem Freund geht.

Fazit:

Hätte sich der Anfang nicht so gezwungen angefühlt und hätte Dexter nicht so lange seine Spielchen spielen dürfen, hätte es locker für die volle Punktezahl gereicht, denn der Rest der Geschichte ist eine wunderbare Lovestory.

4 von 5 Emmis