Der Zwillingscode von Margit Ruile

Die Bildrechte liegen beim Loewe Verlag

  • Herausgeber : Loewe Verlag GmbH (13. Januar 2021)
  • Sprache : Deutsch
  • Broschiert : 320 Seiten
  • ISBN-13 : 978-3743203242
  • Lesealter : 14 – 16 Jahre
  • Preis: 14,95 Euro

Hier! könnt Ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Vincents Job ist es Haustiere zu reparieren, auch wenn es nicht legal ist, denn im Jahr 2058 sind Künstliche Intelligenz und mechanische Tiere überall zu finden. Doch wie weit diese Digitalisierung bereits geht, ist selbst Vincent nicht bewusst, bis ihn eine mechanische Katze in eine virtuelle Welt führt. In dieser Welt führen alle Gegenstände als digitaler Zwilling ihr Leben und diese Welt wird von einer KI beherrscht, welche die Menschen nicht mehr braucht.

Meine Meinung:

Dieses Buch ist ein Ausflug in die Zukunft. Wobei ich behaupten würde, dass wir nicht bis 2058 warten müssen, bis das meiste davon Wirklichkeit wird. So manches gibt es jetzt schon, wenn auch noch nicht ausgereift. Vieles davon ist auch sehr erschreckend und ich hoffe, dass es niemals soweit kommt. Da ich jetzt nicht Spoilern möchte, kann ich nur empfehlen dieses echt tolle Buch zu lesen.

Die ersten paar Seiten lesen sich als wenn es ein weiteres Buch in der Science-Fiction Riege ist, das so mit dem Strom mitschwimmen will. Doch bald wird klar, dass der Leser hier etwas Besonderes vor sich hat. Ich würde jetzt nicht behaupten, dass das Thema etwas ganz Neues ist, aber ich habe es in dieser Form bzw. Umsetzung, noch nicht gelesen. Diese Geschichte ist interessant, fesselnd und erschreckend zugleich.

Besonders das Ende hat etwas in mir ausgelöst, an dem ich immer noch zu knabbern habe und eine Frage geistert mir seitdem immer noch durch den Kopf. So ging es mir damals auch, als ich den letzten Teil der Matrix Reihe gesehen hatte.

Mein Fazit:

Der Zwillingscode ist eine dystopische Geschichte, die mir Gänsehaut bereitet hat und nicht nur Jugendliche sehr gut unterhalten kann!

5 von 5 Emmis

Everlasting Love – Valentines Rache von Lauren Palphreyman

 

  • © Fischer Verlag

  • Broschiert: 352 Seiten
  • Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Anna Julia Strüh
  • ISBN-13: 978-3733505455
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: Cupid’s Match 2
  • Preis: 13,00 Euro

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

 

Inhalt:

Nachdem Lila, Cal und Cupid im ersten Band Venus ins Nirvana gejagt haben, stehen sie sich dem nächsten Feind gegenüber: Valentine!

Er schickt Lila mysteriöse Liebesbotschaften, die alles andere als liebenswürdig sind, denn in seinen Gedichten versteckt sich eine Morddrohung. Als Lila erfährt, wer Valentine ist, verschlägt es ihr erst einmal die Sprache, aber gemeinsam mit ihren Freunden versucht sie den Feind aufzuhalten, denn nicht nur ihr Leben steht auf dem Spiel.

Meine Meinung:

Obwohl ich ziemlich lange für das Buch gebraucht habe, hat es mir recht gut gefallen. Lila und Cupid sind ja offiziell noch gar nicht zusammen, aber für mich sind sie schon seit dem vorherigen Teil ein Paar. Nachdem es im ersten Band galt die gewaltige Venus zu vernichten, scheint der Gegner diesmal ein attraktiver Mann zu sein. Lila sollte andauernd vorsichtig sein, aber das ist nicht ihre Art. Ihr ist es wichtig, dass sie alles dafür tut, dass es ihren Freunden gut geht und dadurch bringt sie sich natürlich auch in Gefahr.

Valentine wird von seiner Familie verachtet, sollte aber in Gefangenschaft sein. Zum Leidwesen der Matchmaking-Agentur, scheint es Probleme zu geben, denn ständig verschwinden Agenten. Was mit ihnen passiert ist, war schon ein wenig ekelig und kam für mich ziemlich unerwartet, aber ich fand die Idee toll.

Mein Hauptlesegrund ist natürlich der unwiderstehliche Cupid. “Böse”, frech und einfach umwerfend begleite ich ihn noch lieber auf seinen Abenteuern als Lila 🙂

Fazit:

Auch Teil 2 der Reihe von Lauren Palphreyman ist ein wahres Lesevergnügen.

5 von 5 Emmis

Silberdrache von Angie Sage

Die Bildrechte liegen bei arsEdition

  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: arsEdition; Auflage: 2. (23. August 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Bernd Stratthaus
  • Illustrator: Frauke Schneider
  • ISBN-13: 978-3845833972
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 11 – 13 Jahre
  • Preis: 15,00 Euro

Hier! könnt Ihr euch das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Der Waisenjunge Joss traut seinen Augen kaum, als ihm ein silberne Drachenei vor die Füße rollt. Er dachte, dass silberne Drachen schon seit sehr langer Zeit ausgestorben sind. Eine Legende besagt, dass derjenige, der sich mit einem silbernen Drachen verbindet, große Macht erlangen kann. Der Silberdrache schlüpft schon bald aus dem Ei und der skrupellose Lennix-Clan ist ihm auf den Fersen und schreckt vor nichts zurück.

Zur selben Zeit, in einer anderen Welt, ist die kleine Sirin mit Geschichten über Drachenreiter aufgewachsen, doch als ihre Mutter schwer krank wird, fällt es ihr sehr schwer an Magie und Wunder zu glauben. Bis sie einen geheimnisvollen Silberstreifen am Horizont von London entdeckt.

Schon bald stehen Joss, Lysander und Sirin im Mittelpunkt eines Kampfes zwischen Drachen, die die Menschheit beschützen und Drachen, die sie zerstören wollen.

Meine Meinung:

Bücher in denen Drachen vorkommen, gehören zu meinen liebsten. Ganz besonders Smaug aus Herr der Ringe hat es mir angetan. Mich faszinieren diese Wesen einfach und daher konnte ich bei diesem Buch nicht widerstehen, da ich von der Autorin auch schon Septimus Heap gelesen habe.

Die Geschichte von Joss und Lysander ist einfach herrlich zu lesen und egal ob Junge, Mädchen, oder junggebliebene Erwachsene, dieses Abenteuer fasziniert ab der ersten Seite. Es werden zwei Geschichtsstränge in diesem Buch behandelt und da diese jedes Mal abgeschlossen sind, behält man auch recht gut den Überblick. Der eine handelt von Joss und seiner Schwester, die bei den Zolls leben und durch einen Zufall auf das Silberdrachenei stoßen, aus dem Lysander schlüpft und der andere Strang handelt von Sirin, die in unserer Welt ihr Dasein fristet. Sie wird von einer Pflegefamilie zur anderen gegeben, da ihre Mutter schwer krank im Krankenhaus liegt. Sirin hat es nicht besonders einfach, bis zu einem ganz besonderen Moment in ihrem Leben.

Mein Fazit:

Eine Drachengeschichte für etwas ältere Kinder und junggebliebene Erwachsene!

5 von 5 Emmis

Meine Liebe ist jetzt von Liz Kessler

 

  • © Fischer Verlag

  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: FISCHER KJB; Auflage: 1. (25. September 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Eva Riekert
  • ISBN-13: 978-3737341707
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
  • Preis: 16,00 Euro

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

 

Inhalt:

Joes Familie zieht um, sie scheinen ihn dabei jedoch vergessen zu haben, denn kurz bevor sie abfahren, sieht er sie aus dem Fenster noch einmal und versteht die Welt nicht mehr.

Auch Erins Familie zieht um, jedoch wegen ihr. Erin hat ein paar schlimme Jahre hinter sich und sie und ihre Familie hoffen auf einen Neuanfang. Dann kreuzen sich Erins und Joes Wege und obwohl alles verrückt und hoffnungslos scheint, lernen beide wieder zu lächeln.

Meine Meinung:

Wow. Wow. Wow! Es scheint, als könnten mich momentan alle Geistergeschichten begeistern, denn nach “Heaven´s End”, bin ich diesmal von “Meine Liebe ist jetzt” fasziniert.

Das Buch ist aus verschiedenen Perspektiven geschrieben worden. Einmal liest man von Joe, wie er in seinem leeren Zimmer aufwacht und dann am Fenster sieht, wie seine Familie mit dem Umzugswagen davonfährt. Er hat das Gefühl, als wenn er ewig geschlafen hätte. Dann liest man wieder von Erin, von schrecklichen Jahren die sie nach einem Unfall durchleben musste. Ein Mädchen, das unter ihren Mitschülern und unter ihren Ängsten gelitten hat und die auf einen Neuanfang hofft, aber nicht wirklich daran glaubt.

Nach einer Weile kommt noch ein weiterer Charakter hinzu und zwar Olly, Joes Bruder. Er hat in der Geschichte ebenso eine wichtige Rolle, wie Erin und Joe selbst. Ich mochte alle drei und ihre traurigen Geschichten sehr. Jeder von ihnen hat in den letzten Monaten, oder sogar Jahren, gelitten. Ich als Leserin konnte den Kummer spüren und bei keinem von ihnen würde ich sagen, dass sie selbst schuld seien. Es gab Lebensumstände, einen Unfall und eine aufgelegte Oberflächigkeit, die alle drei zu dem haben werden lassen, die sie waren. Doch das Zusammentreffen der Protagonisten veränderte sie. Sie dachten mehr nach, sie lebten anders und diese Veränderung war einfach erfrischend.

Obwohl Joe leider auch am Ende ein Problem hat, sieht er es selbst nicht mehr so. Er scheint glücklich und ja – sogar dankbar zu sein.

Ich durfte drei Protagonisten mit Schuldgefühlen und Ängsten auf dem Weg ins Glück begleiten.

Fazit:

Für mich war Liz Kesslers Geschichte um Joe und Erin (und Olly) ein Herzensbuch. Trotz Schicksalsschläge, Kummer und Tränen war es wunderschön, denn am Ende siegen doch meist die Liebe und die Freundschaft. LESEHIGHLIGHT – LESEEMPFEHLUNG!

5 von 5 Emmis

Everlasting Love – Gefährliches Schicksal von Lauren Palphreyman

 

  • © Fischer Verlag

  • Broschiert: 432 Seiten
  • Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch; Auflage: 1. (25. September 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Anna Julia Strüh
  • ISBN-13: 978-3733505431
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Preis: 13,00 Euro

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

 

Inhalt:

Lila erhält in den Sommerferien lauter Briefe, E-Mails und Textnachrichten. Angeblich hat die Datenbank von “Everlasting Love” ihr Match gefunden. Sie ist genervt und möchte einfach nur, dass diese Nachrichten aufhören, schließlich ist sie vergeben. In der Agentur kümmert sich dann gleich einer der höheren Agenten um sie und erklärt ihr, dass dieses Match auf keinen Fall zustande kommen darf. Lila ist das ganz recht, aber ihr Match Cupid tut alles dafür um Lila näherzukommen.

Meine Meinung:

Eigentlich ist Lila glücklich mit ihrem Freund, okay, man spürt schon, dass die Verliebtheit verflogen ist, aber als ihr Cal von “Everlasting Love” erzählt, dass der Liebesgott Cupid ihr Match, ihr Seelenverwandter ist, hält sie es für einen schlechten Witz, doch dann trifft sie auf Cupid und der ist unausstehlich und anziehend zugleich.

Ich mochte Cupid, obwohl er ein sehr selbstsicheres und scheinbar arrogantes Auftreten hatte. Alle Mädchen an Lilas Schule fanden ihn toll, nur Lila selbst wäre ihm am liebsten aus dem Weg gegangen. Bei einer Berührung mit ihm spürte sie etwas Besonderes und das Knistern konnte ich als Leserin auch spüren.

Cal dagegen konnte ich nicht sehr gut einschätzen, weil für ihn die Agentur an oberster Stelle steht. Er lebt nach den Regeln, ist sehr förmlich und abweisend. Trotzdem hatte auch er etwas Besonderes an sich.

Sehr gut gefallen hat mir die Mischung aus normaler Welt und fabelhafter Geschöpfe. Auch die Vorstellung, dass jeder sein Match irgendwo hat und es mit sicherer Wahrscheinlichkeit trifft/getroffen hat, klingt toll. Die Regeln von “Everlasting Love” dagegen schienen echt hart zu sein, denn kein Liebesagent darf je eine Bindung mit seinem Match eingehen.

“Everlasting Love Band 1” ist nicht die romantische Dating Agentur, die man sich unter dem Namen vorstellt, sondern eher eine Agentur, die im geheimen agiert. Es gab wilde Verfolgungen, irre Kämpfe mit Pfeil und Bogen und einige Intrigen.

Fazit:

Ein tolles Cover und eine mindestens genauso tolle und spannende Story über Liebesgötter und Seelenverwandte. Action garantiert!

5 von 5 Emmis