Einfach Zarah! Ponyflüstern für Anfänger von Mina Teichert

  • © Thienemann-Esslinger Verlag

 

  • Herausgeber : Planet!; 2. Edition (23. Februar 2021)
  • Sprache : Deutsch
  • Gebundene Ausgabe : 144 Seiten
  • Illustrator: Julia Bierkandt
  • ISBN-13 : 978-3522506755
  • Lesealter : 9 Jahre und älter
  • Preis: 9,99 Euro
  • Zum Shop: Link!
  • Verlag auf Facebook: Link!

 

 

Meine Meinung:

Zarah fühlt sich völlig fehl am Platz, als sie mit ihrer Mutter auf Opa Heinz Bauernhof strandet. Eigentlich sollte sie, die sich sehr für Mode interessiert, mit ihrem Vater in New York sein, anstatt sich von einer Ziege ärgern zu lassen. Doch Zarah lebt sich schneller ein, als gedacht, denn als Pony Jasper geboren wird, wird sie zur Milchgeberin.

Zum Glück hat sie in Pferdefragen Hilfe ihrer neuen Freundin Jantje. Die hat zwar so gar keinen Modegeschmack und seltsam ist sie auch, aber auf liebevolle Art. Beide Mädels ergänzen sich super und obwohl ich erst dachte, dass Zarah ganz schön eingebildet ist, scheint sie Jantjes Selbstbewusstsein zu stärken, zumindest wenn sie in ihrer Nähe ist. Sie verdreht Sprichworte, bzw. versteht sie sie nicht ganz. Wer Kinder hat, kennt das und genau wie im richtigen Leben, hat es mich auch im Buch immer wieder zum Schmunzeln gebracht.

Ich fand es niedlich, wie sich Zarah verändert hat. Am Anfang fand sie auf dem Hof alles doof und am Ende hat sie sich für alle eingesetzt.

Fazit:

Eine wunderbare Ponygeschichte mit einer (manchmal zu) selbstbewussten Protagonistin. Ich freue mich auf den nächsten Teil. LESEEMPFEHLUNG von meiner Achtjährigen und mir!

5 von 5 Emmis

Mach 10! Meisterdetektive – Ab 8 Jahren: Rätseln, Üben, Knobeln von DUDEN

  • © DUDEN

 

  • Herausgeber : Duden; 1. Edition (8. Februar 2021)
  • Sprache : Deutsch
  • Taschenbuch : 80 Seiten
  • ISBN-13 : 978-3411720385
  • Lesealter : 8 – 10 Jahre
  • Preis: 7,50 Euro

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

 

Meine Meinung:

Da wir immer mal wieder den Ruf der Langeweile hören, aber nicht ständig alles stehen und liegen lassen können, sind Bücher wie dieses hilfreich.

Spielerisch können Kinder ab 8 Jahren hier rätseln und knobeln. Sie machen Mathe, Englisch, Deutsch. Meine Große steht momentan total auf alles, was mit Detektiven zu tun hat und war von dem Buch begeistert. Das Einzige, das ihr nicht gefallen hat, war Mathe, was aber am Fach selbst liegt.

Immer wieder nimmt sie sich das Heft und macht ein paar Seiten. Die Gestaltung gefällt uns beiden sehr gut.

Fazit:

Ein tolles Heft für unterwegs und zwischendurch. Spielerisch kann hier gelernt werden und das mit interessantem Thema.

5 von 5 Emmis

Das alles ist Familie von Michael Engler

  • © arsEdition

 

  • Herausgeber : arsEdition; 1. Edition (1. Februar 2021)
  • Sprache : Deutsch
  • Gebundene Ausgabe : 32 Seiten
  • Illustratorin: Julianna Swaney
  • ISBN-13 : 978-3845837062
  • Lesealter : 4 – 6 Jahre
  • Preis: 15,00 Euro

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

 

Meine Meinung:

Was ist Familie? Papa, Mama und ein/zwei Kinder? Wieso gibt es hellhäutige Eltern mit dunkelhäutigen Kindern? Warum hat das Mädchen zwei Papas und keine Mama?

Jeder der Kinder hat, oder Kontakt zu ihnen pflegt weiß, dass sie zu jedem Thema mindestens 1000 Fragen haben und das ist auch gut so. In “Das alles ist Familie” geht es darum, dass es kein Standartmodell “Familie” gibt, sondern viele Varianten und das trotzdem alle richtig sind.

Lars findet vor dem Haus ein Päckchen auf dem “An Familie…” und “Meisenweg…” steht. Den Rest kann man nicht mehr lesen, denn es hat geregnet und die Schrift ist verwischt. Er macht sich auf die Suche nach der Familie, die auf ein Päckchen wartet. Unterwegs trifft er auf Lina, die ihm hilft. Beide sehen viele Arten von Familie: Alleinerziehende, Patchworkfamilien, gleichgeschlechtliche Familien, Adoptiveltern uvm. Unsere Kinder wissen, dass Menschen verschieden sind und Familien ebenso. Sie haben in der Klasse Einzelkinder, welche mit vielen Geschwistern und sie haben ein Kind mit gleichgeschlechtlichen Eltern. Das alles ist für sie normal und trotzdem kamen am Anfang Fragen, die wir beantwortet haben.

Das Buch hat beiden Kindern gefallen, wobei die Kleine noch interessierter war. Am Schönsten fand ich das Ende, denn die Familie, die auf das Päckchen wartet ist für den Leser eine ziemliche Überraschung.

Fazit:

“Familie” ist vielseitig und das wird in diesem Buch ganz wunderbar gezeigt.

5 von 5 Emmis

Emi und der Süßigkeitenräuber von Sara Mrozek

  • © Winterkind Verlag

  • Herausgeber : Winterkind Verlag; 1. Edition (12. November 2020)
  • Sprache : Deutsch
  • Gebundene Ausgabe : 32 Seiten
  • Illustratorin: Sabine Marie Körfgen
  • ISBN-13 : 978-3982231501
  • Lesealter : 3 Jahre und älter
  • Preis: 15,00 Euro
  • Zum Shop: Link!
  • Emis Welt Kinderbücher auf Facebook: Link!

 

Meine Meinung:

Emi ist eine kleine Abenteurerin, da passt es gut, dass sie morgens von lauten Martinshörnern geweckt wird. Neugierig geht sie mit ihrem Hund Max auf die Straße um zu sehen, was los ist, denn vom Fenster aus kann sie nichts entdecken.

Sie sieht vor dem Kiosk nebenan zwei Polizeiautos und eine Polizistin erklärt ihr, was passiert ist. Emi findet alles sehr aufregend und hilft dabei, den Räuber, der in den Kiosk eingebrochen ist, zu fassen. Später wird sie sogar mit dem Streifenwagen nach Hause gefahren und denkt sich, dass sie später vielleicht auch Polizistin wird.

Die Autorin möchte mit ihrem Buch mit den Rollenklischees aufräumen und da ich selbst einen “Männerberuf” erlernt habe, finde ich das ganz toll. Meine beiden Mädels sind sehr unterschiedlich. Natürlich lieben sie beide Tiere, verkleiden sich gerne als Prinzessinnen und mögen Einhörner, aber die Kleine liebt es auch groß und laut. Feuerwehr, Polizei und vor allem Trecker und Baustellenfahrzeuge haben es ihr angetan. “Bauarbeiter” (aber ohne “t”) konnte sie sagen, bevor sie ihren Namen gesprochen hat.

Umso mehr freue ich mich über Bücher, die zeigen, dass auch Mädchen alles werden können.

Fazit:

Bitte mehr davon! Bücher ohne Rollenklischees braucht der Büchermarkt.

5 von 5 Emmis

Liane und das Land der Geschichten: Ein Buch über die Magie des Lesens von Elif Shafak

Die Bildrechte liegen bei arsEdition

  • Herausgeber : arsEdition; 4. Edition (18. September 2020)
  • Sprache : Deutsch
  • Gebundene Ausgabe : 160 Seiten
  • Übersetzer: Gerhard Meier
  • ISBN-13 : 978-3845838021
  • Lesealter : 8 – 10 Jahre
  • Preis: 12,00 Euro

Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Meine Meinung:

Dieses Buch ist eine Hommage an die Magie von Büchern und deren Geschichten. Meiner Meinung nach ein sehr tolles Thema, da ich sehr gerne verschiedene Geschichten in Büchern miterlebe, aber leider klappte die Umsetzung nicht so wie ich es mir erhofft hatte.

Sehr gewöhnungsbedürftig war für mich der Schreibstil, der mich am Anfang etwas abgeschreckt hat und mich am Weiterlesen hinderte. Dennoch konnte ich mich im Laufe der Geschichte immer mehr darauf einlassen und wurde gut unterhalten. Der Anfang wirkt auch sehr trist und bedrückend, da Liane mit ihren jungen Jahren kein einfaches Leben hat. In der Schule wird sie wegen ihres Namens gehänselt und die Eltern behandeln sie eher unterkühlt und distanziert. Das Einzige was Liane Halt gibt, sind ihre Bücher.

Wenn ich ehrlich bin finde ich, dass das Buch eher für etwas ältere Kinder ist und vorwiegend für richtige Leseratten, denn ich finde es etwas schwierig zu lesen. Wenn man sich jedoch darauf einlässt, kommt die Geschichte sogar etwas poetisch rüber und regt auch zum Nachdenken an, denn Liane denkt sehr viel darüber nach, was Erwachsene tun und weshalb sie so reagieren.

Mein Fazit:

Auf der einen Seite ist dieses Buch sehr poetisch und möchte auch etwas Aussagen, auf der anderen Seite finde ich dieses Buch für das angesprochene Alter nicht passend. Der Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig und man muss sich auf die Geschichte einlassen.

3 von 5 Emmis