Nur Mut, kleiner Schmollmops von Lucy Astner

  • © Esslinger

 

  • Herausgeber ‏ : ‎ Esslinger Verlag; 1. Edition (27. Januar 2022)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 32 Seiten
  • Illustrator: Alexandra Helm
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3480237487
  • Lesealter ‏ : ‎ 3 – 6 Jahre
  • Preis: 14,00 Euro

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

Meine Meinung:

In neuen und ungewohnten Situationen braucht man oft eine Portion Mut um sie anzugehen, oder zu meistern.

Der kleine Schmollmops soll in die Kita, doch er spürt nicht nur Freude, sondern auch Angst. Alles wird neu sein und wie werden die anderen auf ihn reagieren? Wird man ihn mögen? Während ihn diese Fragen beschäftigen, versuchen ihm die Tiere in seiner Umgebung Mut zu machen. Sie zeigen dem Schmollmops, wie sie mutig werden und er übt mit ihnen und fühlt sich jedes Mal mutig. Doch kaum sind die Übungen vorbei, kommt die Angst wieder und am großen Tag vergisst er seine Angst ganz schnell, weil sein Mut gefordert ist.

Wir (5 Jahre, 9 Jahre und meine Wenigkeit), haben uns das Buch durchgelesen. Die Illustrationen sind zauberhaft und wir lieben den Zeichenstil. Auch die Geschichte ist wunderbar, denn es gibt, egal in welchem Alter, immer wieder Situationen, in denen wir mutig sein müssen. Die Übungen der Tiere können mitgemacht werden, aber auch, wenn man gerade keinen Mut braucht, ist dieses Buch ein Gewinn für jedes Kinderzimmer.

Fazit:

Ein erstes Kinderbuch-HIGHLIGHT in diesem Jahr. Eine süße Geschichte mit zauberhaften Illustrationen.

5 von 5 Emmis

Maus und Eichhorn auf großer Winterreise von Kristina Andres

  • © arsEdition

  • Herausgeber ‏ : ‎ arsEdition; 1. Edition (4. Oktober 2021)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 40 Seiten
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3845843599
  • Lesealter ‏ : ‎ 3 Jahre und älter
  • Preis: 15,00 Euro

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

 

 

Meine Meinung:

Nachdem ich mit Maus und Eichhorn schon auf einer Reise war (damals ging es ans Meer), wollte ich sie natürlich auch auf ihrer Winterreise begleiten. Maus ist erstaunt und begeistert von den ersten Schneeflocken und ich kann Maus gut verstehen, denn hier bei uns schneit es eigentlich nie und als wir im letzten Jahr ein paar Tage Schnee hatten und sogar Schlitten fahren konnten, waren meine Kinder auch total begeistert.

Eichhorn baut aus einem Karren einen Schlitten, sie nehmen Proviant mit und machen sich auf die Reise zu den weißen Zacken in der Ferne. Je näher sie den Zacken dann kommen, desto größer werden sie und Maus hätte es lieber, sie würden kleiner werden. Als es dunkel wird, klopfen sie an eine Tür und finden Unterschlupf, bis sie am nächsten Tag dann die Spitze eines Berges erreichen und mit dem Schlitten wieder hinuntersausen – leider auf der falschen Seite des Berges.

Doch Maus und Eichhorn haben Glück, denn sie treffen auf einen Hund, der von seinen Besitzern zurückgelassen wurde. Sie helfen sich gegenseitig und am Ende sind alle glücklich.

Obwohl ich die Geschichte nicht schlecht fand, hatte ich das Gefühl, dass sie sich zog. Sie gingen und gingen und es schneite und schneite. Die Illustrationen sind winterlich und passend und auch da wirken viele Seiten ähnlich (natürlich, denn es ist Winter, es schneit, die Sicht ist nicht die Beste, aber ich habe auch bei der Kleinen gemerkt, dass sie auf ein Ende gewartet hat).

Fazit:

Obwohl wir gerne mit Maus und Eichhorn unterwegs waren, konnte uns die Geschichte nicht komplett überzeugen.

4 von 5 Emmis

Emi und der Süßigkeitenräuber von Sara Mrozek

  • © Winterkind Verlag

  • Herausgeber : Winterkind Verlag; 1. Edition (12. November 2020)
  • Sprache : Deutsch
  • Gebundene Ausgabe : 32 Seiten
  • Illustratorin: Sabine Marie Körfgen
  • ISBN-13 : 978-3982231501
  • Lesealter : 3 Jahre und älter
  • Preis: 15,00 Euro
  • Zum Shop: Link!
  • Emis Welt Kinderbücher auf Facebook: Link!

 

Meine Meinung:

Emi ist eine kleine Abenteurerin, da passt es gut, dass sie morgens von lauten Martinshörnern geweckt wird. Neugierig geht sie mit ihrem Hund Max auf die Straße um zu sehen, was los ist, denn vom Fenster aus kann sie nichts entdecken.

Sie sieht vor dem Kiosk nebenan zwei Polizeiautos und eine Polizistin erklärt ihr, was passiert ist. Emi findet alles sehr aufregend und hilft dabei, den Räuber, der in den Kiosk eingebrochen ist, zu fassen. Später wird sie sogar mit dem Streifenwagen nach Hause gefahren und denkt sich, dass sie später vielleicht auch Polizistin wird.

Die Autorin möchte mit ihrem Buch mit den Rollenklischees aufräumen und da ich selbst einen “Männerberuf” erlernt habe, finde ich das ganz toll. Meine beiden Mädels sind sehr unterschiedlich. Natürlich lieben sie beide Tiere, verkleiden sich gerne als Prinzessinnen und mögen Einhörner, aber die Kleine liebt es auch groß und laut. Feuerwehr, Polizei und vor allem Trecker und Baustellenfahrzeuge haben es ihr angetan. “Bauarbeiter” (aber ohne “t”) konnte sie sagen, bevor sie ihren Namen gesprochen hat.

Umso mehr freue ich mich über Bücher, die zeigen, dass auch Mädchen alles werden können.

Fazit:

Bitte mehr davon! Bücher ohne Rollenklischees braucht der Büchermarkt.

5 von 5 Emmis

Sheriff Peng und die Medizin gegen Streit von Kai Renners

  • © Renners Media

 

  • Gebundene Ausgabe : 32 Seiten
  • Illustrator: Kai Renners
  • ISBN-13 : 978-3945288092
  • Leseniveau : 3 – 6 Jahre
  • Preis: 13,95 Euro

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

 

 

Meine Meinung:

Sheriff Peng wohnt in der Westernstadt Klein Wildwest. Er löst Probleme mit dem Köpfchen, denn er besitzt keine Waffe. In seinem Städtchen gibt es den fiesen Piet, doch der darf die Stadt nicht mehr betreten, weil er alle geärgert hat. Nun ärgert er die Wüstentiere und Sheriff Peng nimmt sich der Sache an.

Wenn man sich Westernfilme ansieht, dann sieht der Sheriff meist grummelig und böse aus. Hier ist es ein kleiner, niedlicher Junge, der versucht Ordnung in seiner Stadt zu schaffen und auch den Tieren außerhalb von Klein Wildwest helfen mag. Er macht sich auf die Suche, denn er möchte den fiesen Piet festnehmen. Was mich am meisten beeindruckt hat und auch den Kindern sehr gut gefallen hat, war, dass der Sheriff den fiesen Piet gefragt hat, wieso er so gemein ist und erfahren hat, dass er nur durch ein Missverständnis so wurde. Piet hat sich dann entschuldigt und ihm wurde verziehen.

Dies ist nun unser drittes Buch aus der Reihe und ich liebe sie alle. Kindgerechte, zauberhafte Illustrationen, die uns die Umgebung und die Leute mit ihren Fehlern und Eigenarten doch so nahebringen.

Fazit:

Streit kann man lösen und manchmal sogar vermeiden, wenn man über die Dinge spricht. Ein süßes Buch mit interessantem und immer wieder aktuellem Thema.

5 von 5 Emmis

Die kleine Fliege Zappelbein von Kai Renners

  • © Renners Media

 

  • Gebundene Ausgabe : 24 Seiten
  • Illustrator: Kai Renners
  • ISBN-13 : 978-394528804
  • Leseniveau : 3 – 6 Jahre
  • Preis: 12,95 Euro

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

 

 

Meine Meinung:

,,Bleibst du bitte sitzen?”, ,,Setz dich doch mal bitte hin.”, ,,Zappel nicht so.” – Wer kennt es nicht? Kinder sollen sich bewegen, aber es gibt Momente (wie zum Beispiel beim Essen), da sollen sie sich hinsetzen und bitte auch sitzen bleiben. Wir haben zwei Kinder und beide sind sehr bewegungsfreudig, was wir auch unterstützen, aber hin und wieder ist es unangebracht. Genau, wie bei der Fliege Zappelbein, die fliegt und summt ständig um ihre Freunde herum, ist hibbelig und nervt die anderen mit diesem Verhalten. Das geht soweit, dass sich all ihre Freunde von ihr abwenden, was die Fliege sehr traurig macht.

Natürlich wird am Ende eine Lösung gefunden, denn wir alle sind sehr unterschiedlich, doch wenn wir Rücksicht aufeinander nehmen und uns auf den anderen zu bewegen, klappt das Zusammenleben und Spielen besser.

Die Illustrationen sind wieder ganz zauberhaft. Ich mag die weichen Formen der Tiere, die Farbauswahl und die verschiedenen Gesichtsausdrücke sehr.

Fazit:

Rücksicht nehmen, ohne sich komplett zu verbiegen. Wenn beide Seiten aufeinander zugehen, kann man gemeinsam tolle Sachen erleben.

5 von 5 Emmis