Emi und der Süßigkeitenräuber von Sara Mrozek

  • © Winterkind Verlag

  • Herausgeber : Winterkind Verlag; 1. Edition (12. November 2020)
  • Sprache : Deutsch
  • Gebundene Ausgabe : 32 Seiten
  • Illustratorin: Sabine Marie Körfgen
  • ISBN-13 : 978-3982231501
  • Lesealter : 3 Jahre und älter
  • Preis: 15,00 Euro
  • Zum Shop: Link!
  • Emis Welt Kinderbücher auf Facebook: Link!

 

Meine Meinung:

Emi ist eine kleine Abenteurerin, da passt es gut, dass sie morgens von lauten Martinshörnern geweckt wird. Neugierig geht sie mit ihrem Hund Max auf die Straße um zu sehen, was los ist, denn vom Fenster aus kann sie nichts entdecken.

Sie sieht vor dem Kiosk nebenan zwei Polizeiautos und eine Polizistin erklärt ihr, was passiert ist. Emi findet alles sehr aufregend und hilft dabei, den Räuber, der in den Kiosk eingebrochen ist, zu fassen. Später wird sie sogar mit dem Streifenwagen nach Hause gefahren und denkt sich, dass sie später vielleicht auch Polizistin wird.

Die Autorin möchte mit ihrem Buch mit den Rollenklischees aufräumen und da ich selbst einen “Männerberuf” erlernt habe, finde ich das ganz toll. Meine beiden Mädels sind sehr unterschiedlich. Natürlich lieben sie beide Tiere, verkleiden sich gerne als Prinzessinnen und mögen Einhörner, aber die Kleine liebt es auch groß und laut. Feuerwehr, Polizei und vor allem Trecker und Baustellenfahrzeuge haben es ihr angetan. “Bauarbeiter” (aber ohne “t”) konnte sie sagen, bevor sie ihren Namen gesprochen hat.

Umso mehr freue ich mich über Bücher, die zeigen, dass auch Mädchen alles werden können.

Fazit:

Bitte mehr davon! Bücher ohne Rollenklischees braucht der Büchermarkt.

5 von 5 Emmis

Sheriff Peng und die Medizin gegen Streit von Kai Renners

  • © Renners Media

 

  • Gebundene Ausgabe : 32 Seiten
  • Illustrator: Kai Renners
  • ISBN-13 : 978-3945288092
  • Leseniveau : 3 – 6 Jahre
  • Preis: 13,95 Euro

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

 

 

Meine Meinung:

Sheriff Peng wohnt in der Westernstadt Klein Wildwest. Er löst Probleme mit dem Köpfchen, denn er besitzt keine Waffe. In seinem Städtchen gibt es den fiesen Piet, doch der darf die Stadt nicht mehr betreten, weil er alle geärgert hat. Nun ärgert er die Wüstentiere und Sheriff Peng nimmt sich der Sache an.

Wenn man sich Westernfilme ansieht, dann sieht der Sheriff meist grummelig und böse aus. Hier ist es ein kleiner, niedlicher Junge, der versucht Ordnung in seiner Stadt zu schaffen und auch den Tieren außerhalb von Klein Wildwest helfen mag. Er macht sich auf die Suche, denn er möchte den fiesen Piet festnehmen. Was mich am meisten beeindruckt hat und auch den Kindern sehr gut gefallen hat, war, dass der Sheriff den fiesen Piet gefragt hat, wieso er so gemein ist und erfahren hat, dass er nur durch ein Missverständnis so wurde. Piet hat sich dann entschuldigt und ihm wurde verziehen.

Dies ist nun unser drittes Buch aus der Reihe und ich liebe sie alle. Kindgerechte, zauberhafte Illustrationen, die uns die Umgebung und die Leute mit ihren Fehlern und Eigenarten doch so nahebringen.

Fazit:

Streit kann man lösen und manchmal sogar vermeiden, wenn man über die Dinge spricht. Ein süßes Buch mit interessantem und immer wieder aktuellem Thema.

5 von 5 Emmis

Die kleine Fliege Zappelbein von Kai Renners

  • © Renners Media

 

  • Gebundene Ausgabe : 24 Seiten
  • Illustrator: Kai Renners
  • ISBN-13 : 978-394528804
  • Leseniveau : 3 – 6 Jahre
  • Preis: 12,95 Euro

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

 

 

Meine Meinung:

,,Bleibst du bitte sitzen?”, ,,Setz dich doch mal bitte hin.”, ,,Zappel nicht so.” – Wer kennt es nicht? Kinder sollen sich bewegen, aber es gibt Momente (wie zum Beispiel beim Essen), da sollen sie sich hinsetzen und bitte auch sitzen bleiben. Wir haben zwei Kinder und beide sind sehr bewegungsfreudig, was wir auch unterstützen, aber hin und wieder ist es unangebracht. Genau, wie bei der Fliege Zappelbein, die fliegt und summt ständig um ihre Freunde herum, ist hibbelig und nervt die anderen mit diesem Verhalten. Das geht soweit, dass sich all ihre Freunde von ihr abwenden, was die Fliege sehr traurig macht.

Natürlich wird am Ende eine Lösung gefunden, denn wir alle sind sehr unterschiedlich, doch wenn wir Rücksicht aufeinander nehmen und uns auf den anderen zu bewegen, klappt das Zusammenleben und Spielen besser.

Die Illustrationen sind wieder ganz zauberhaft. Ich mag die weichen Formen der Tiere, die Farbauswahl und die verschiedenen Gesichtsausdrücke sehr.

Fazit:

Rücksicht nehmen, ohne sich komplett zu verbiegen. Wenn beide Seiten aufeinander zugehen, kann man gemeinsam tolle Sachen erleben.

5 von 5 Emmis

Der Weihnachtsbaum, den niemand wollte von Yuval Zommer

  • © arsEdition

     

  • Gebundene Ausgabe : 32 Seiten
  • Illustrator: Cornelia Boese
  • ISBN-13 : 978-384583688
  • Herausgeber : arsEdition; 1. Auflage (29. September 2020)
  • Leseniveau : 3 und Nach oben
  • Preis: 15,00 Euro

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

 

 

Unsere Große (8 Jahre) hat mich gefragt, ob sie das Buch selbst rezensieren darf, also kommt hier Emilys Meinung:

Im Buch geht es um eine Fichte. Die Fichte wartet darauf, dass sie jemand aus dem Wald holt. Dann kommen die Tiere und schmücken die Fichte. Danach tanzen die Tiere und ein Stern kommt hinabgeflogen. Die Fichte war dann so schön, wie nie zuvor. Sie war plötzlich gewachsen.

Mir haben die Zeichnungen gut gefallen, aber es könnte mehr Text sein.

Meine Meinung:

Das Buch ist in Reimform geschrieben und hat die typischen Waldfarben. Es wirkt etwas duster, aber farblich definitiv realistisch. Die Fichte wächst im Gegensatz zu den Bäumen um sich herum kaum und zur Weihnachtszeit kommt niemand, um sie zu holen. Sie ist traurig, bis die Tiere aus dem Wald kommen, sie schmücken und sich freuen. Nach einer besonderen Nacht wird aus dem Bäumchen ein glücklicher Baum.

Mir hat die Geschichte sehr gefallen, denn nur weil etwas nicht so ist, wie alles andere, muss es nicht schlechter sein. Die Tiere wussten den Baum zu schätzen und auch wir sollten mehr in diesem Leben zu schätzen wissen. Da das Buch für Kinder ab drei Jahren ist, finde ich die Textmenge in Ordnung, für etwas ältere Kinder dürfte es natürlich etwas mehr sein.

Fazit:

Hier kommt schon die erste Weihnachtsstimmung auf. Eine schöne Geschichte über einen Baum, der nicht so ist, wie alle anderen.

5 von 5 Emmis

Das Verbastelbuch für die Allerkleinsten Schneiden und Kleben Weihnachten

  • © TOPP frechverlag

 

  • Taschenbuch : 32 Seite
  • ISBN-13 : 978-3772449659
  • Preis: 7,00 Euro

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

 

 

 

Meine Meinung:

Unsere Kinder sind gerne kreativ. Egal ob es ums Basteln zu bestimmten Jahreszeiten geht, oder Allgemein ums Schneiden, Kleben, oder Kneten.

Die Kleine möchte mit ihren dreieinhalb Jahren natürlich genauso viel machen, wie die Große. Da kam uns dieses Buch gerade recht, denn hier darf und soll geschnitten und geklebt werden und es werden kleine Kunstwerke erschaffen.

Sie hat sehr konzentriert gearbeitet und es ist sehr schön geworden, wenn auch nicht perfekt. Ihre große Schwester hat nach einer Weile mitgeholfen und so sind in kürzester Zeit gleich drei Bilder fertig geworden.

Sie konnte schneiden üben, kleben und auch die Formen/Figuren an die richtigen Stellen zu setzen. Das Schöne ist, dass man die Seiten aus dem Bastelbuch heraustrennen kann und auf der Rückseite ist sogar ein Feld, auf das man den Empfänger schreiben kann, der das Kunstwerk erhalten soll. Das erste Bild wurde übrigens der großen Schwester geschenkt und klebt nun an ihrer Tür.

Für mich gibt es aber auch einen “kleinen” Kritikpunkt, denn der Druck sitzt nicht gut.

Wenn man an der Schneidelinie entlang schneidet, dann passt der Druck vorne nicht, das heißt, dass man eigentlich die Vorderseite beim Schneiden beachten muss. Grundsätzlich stört es nicht allzu sehr, wenn man bedenkt, dass das Buch für Kinder ab 3 Jahren ist, aber ich denke trotzdem, dass es hier noch etwas Verbesserungsbedarf gibt.

Vorne und hinten im Buch sind übrigens alle Bilder zu sehen und die dazugehörige Anleitung in welcher Reihenfolge geklebt werden sollte.

Fazit:

Wir hatten schöne Bastelstunden und haben noch einige weihnachtliche Motive vor uns. Obwohl der Druck nicht hundertprozentig passt, gibt es von uns eine “Bastel”- EMPFEHLUNG!

5 von 5 Emmis