Sonntag, 17. Dezember 2017

Neues im Bücherregal - 17. Dezember 2017

Ich bin sooo müde, denn eigentlich gehöre ich auch in den Winterschlaf.
Zeit dafür habe ich aber keine, denn vor ein paar Tagen haben wir den ersten Geburtstag der Kleinen gefeiert, nächste Woche heiratet mein Bruder ziemlich spontan, dann ist Weihnachten, der nächste Geburtstag und Silvester.
Dazwischen stehen noch Arztbesuch und Tüv/ASU an, es gibt also genug zu tun und natürlich genießen wir auch noch die Vorweihnachtszeit.
Gestern durfte sich die Große einen Baum aussuchen und heute hat sie ihn geschmückt. In jedem Jahr suchen wir gemeinsam etwas neue Deko aus, oder basteln sie. Ich finde, dass ihr der Baum in diesem Jahr besonders gut gelungen ist.

Jetzt möchte ich euch aber nicht länger auf die Folter spannen, denn die letzten Wochen war ich zu faul für den Neuzugängebeitrag, schließlich mag ich neben dem ganzen Winter-und Weihnachtszauber auch noch lesen ;)

Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag
1. Wir warten auf den Weihnachtsmann - habe ich schon rezensiert. Meine/unsere Meinung zum Wimmelbuch findet ihr hier!

2. Lockwood und Co - Das Grauenvolle Grab - hat der Bücherwichtel schon rezensiert, ist aber noch nicht veröffentlicht

3. Die Gabe der Auserwählten - ist der dritte Teil der Chroniken der Verbliebenen und ein absolutes Wunschbuch vom Bücherwichtel

4. Die Spur der Bücher - wir waren auf der Lesung von Kai Meyer in Dülmen und dort haben wir uns dann natürlich das Buch gekauft und Autogramme geholt. Er war wirklich sehr sympathisch und wir hoffen beide, dass wir bald mehr Lesezeit finden.

5. Kleine Geschichten vom Glück des Zufalls - hatte ich irgendwann mal, habe es hergegeben und wollte es doch lesen, so dass ich es mir wieder gekauft habe.

6. Wir sehen uns beim Happy End - könnt ihr jetzt auf dem Bild nicht richtig erkennen, aber das Buch hat eine Wahnsinns Aufmachung. Es hat einen gefärbten Schnitt, abgerundete Ecken, ein außergewöhnliches Format - einfach toll.

Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag
7. Peter, Ida und Minimum - wer von euch kennt´s? Ich weiß nicht, ob wir das Buch im Kindergarten, oder in der Schule hatten (wohl eher in der Schule), aber ich fand es toll und wollte es für die Große schon lange gekauft haben. Jetzt habe ich es auf Tauschticket gesehen und musste es anfordern.

8. Miraculous - Der dunkle Doppelgänger - ist das zweite Buch der Reihe um LadyBug und Cat Noir und nur eins von vielen Büchern die wir aktuell lesen (die Große und ich).

9. Stern über Bethlehem - warum feiern wir Weihnachten? Das möchten wir unseren Kindern spielerisch, bzw. anhand einer kindlichen Geschichte zeigen.

10. Beim Weihnachtsmann zuhaus! - da unsere Kleine Weihnachten in diesem Jahr zum ersten Mal "bewusst" erlebt, ist sie vom ganzen drum herum natürlich begeistert. Weihnachtswichtel, der Mann im roten Gewand, Engel...

11. Ganz schön Oscar Wilde - habe ich beim Adventskalender von ars Edition gewonnen. Dabei war noch Konfuzius, aber das habe ich meiner Schwester geschenkt. Die Bücher sehen wirklich sehr edel aus und beim ersten durchblättern habe ich tolle Sprüche entdeckt.

Das waren die Neuzugänge, wahrscheinlich auch erst mal der letzte Neuzugängepost in diesem Jahr. 

Aktuell lesen wir: 
- Die Knickerbockerbande 4 immer (M),
- Wolkenschloss (S)
+ einige der Kinderbücher

Rezensionen warten auf euch: 
- Silber 1 (S),
- Sturmflut Film (M),
- Nachtschatten unantastbar (M),

Das reicht jetzt aber für heute.
Wir wünschen euch einen schönen dritten Advent,
eure Bücherwesen

Samstag, 16. Dezember 2017

Wintersterne von Isabelle Broom



  • Taschenbuch: 448 Seiten
  • Verlag: Diana Verlag (9. Oktober 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Uta Rupprecht
  • ISBN-13: 978-3453359109
  • Originaltitel: A Year and a Day
  • Preis: 9,99 Euro
Zum Shop: Link!
Verlag auf bei Randomhouse: Link!
-Werbung-




Inhalt: 
Sophie reist ohne ihre große Liebe Robin nach Prag, erwartet ihn aber dort. 
Hope wird von ihrem neuen Freund Charlie nach Prag eingeladen und verbringt dort schöne, aber auch nachdenkliche Tage. 
Megan fährt mit ihrem besten Freund Ollie ebenfalls nach Prag um dort Fotos für ihre Ausstellung zu machen, aber zwischen den beiden knistert es gewaltig. 
Drei Frauen die von ihrer Vergangenheit verfolgt werden und die Angst haben, sich ihr zu stellen. 

Meine Meinung:
Auf der Rückseite des Buches steht: Drei Frauen. Drei Liebesgeschichten. Eine unvergessliche Stadt. 
Meiner Meinung nach ist dieses Buch noch viel mehr als diese drei kurzen Sätze je vermuten lassen würden, denn die Geschichte und auch Prag steckt voll mit Ängsten die einen verfolgen, mit der Liebe die zum Greifen nah ist und auch der Schönheit der Stadt selbst. 
Ich war vor vielen Jahren einmal in Prag und habe die Stadt erkundet, muss aber gestehen, dass ich zu jung war um diese Schönheit damals zu entdecken. 
Isabelle Broom beschreibt Prag so ausführlich und es war, als würde man die Stadt aus den Augen eines Prag-Liebhabers sehen. Die Schönheit, die von Schnee und einer Schicht Eis überzogen ist, die Freundlichkeit der Menschen die dort leben, die Uhren (an die ich mich absolut nicht erinnern kann) und die Magie, von der die Autorin so viel schreibt. 
Neben der Faszination Prags, war ich aber vor allem von den persönlichen Geschichten sehr angetan, denn obwohl ich mich manchmal über die Unsicherheit und die Ängste der drei Frauen geärgert habe, konnte ich sie ansatzweise auch verstehen. 
In dieser Geschichte hatte ich einen, wenn nicht sogar zwei Lieblingsprotagonisten, wobei Ollie ganz oben steht. 
Ollie hat Megan vor einigen Monaten in einer Bar kennengelernt und ihre plumpe Art hat mich an mich selbst erinnert. Ich fand gut, dass sie ihren Dickkopf durchsetzen wollte, fand Ollie aber vom ersten Moment an fantastisch. Er ist witzig und klug und anscheinend von Anfang an von Megan angetan. Auch sie fühlt sich zu ihm hingezogen, hat aber einen Lebenstraum, der für sie an oberster Stelle steht und bei dem sie keine Wege duldet, die steinig werden könnten. 
Mein zweiter Favorit ist Charlie, Hopes Begleiter und ihr neuer Freund. Er versucht alles langsam anzugehen, obwohl er Hope mit seiner Liebe überschütten möchte. Sie hat gerade eine Trennung hinter sich und das auf eine Art, die sie sich so nicht gewünscht hat. Momentan ist sie mit ihrer Tochter zerstritten und so driften ihre Gedanken immer wieder ab und sie versinkt in Trauer. 
Sophie lässt sich am allerwenigsten einschätzen, aber obwohl sie das größte Glück zu haben scheint, belastet sie etwas. 
Die komplette Story war interessant, aber vor allem im letzten Drittel konnte mich das Buch auch gefühlsmäßig voll packen. 

Fazit: 
Ein wundervoller Winterroman über Ängste und einen Neuanfang. LESENSWERT! 

5 von 5 Emmis

Freitag, 15. Dezember 2017

Einhorn Paradies - Der Zauberwunsch von Anna Blum

Bildrechte liegen beim Verlag




  • Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
  • Verlag: Coppenrath; Auflage: 1 (7. September 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • Illustratorin: Julia Gerigk
  • ISBN-13: 978-3649624561
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 5 - 7 Jahre
  • Preis: 12,99 Euro
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!



 
Inhalt: 
Rosie, Vanilla und Blue kümmern sich um das Einhornparadies.
Jeder hat seine magische Gabe. Fast jeder, denn Blue hat seine noch nicht gefunden und das ärgert ihn. 
Er ist neugierig und tut das, wonach ihm gerade ist, auch wenn er dabei mal einen wichtigen Geburtstag vergisst und seine Schwestern verärgert. 
Mit seiner Art die Dinge anzupacken bringt er sich und seine Freunde in Gefahr, aber natürlich hilft er ihnen auch wieder raus. 

Meine Meinung: 
Bei uns werden Einhörner generell geliebt. Da ist es egal, ob in Kuscheltierform, oder als Hörbuch oder Print. 
Vor einer Weile habe ich "Der Zauberwunsch" als Hörbuch gewonnen und für nebenbei sind Hörbücher ganz toll. Trotzdem lieben gerade die Große und ich die gemeinsame Lesezeit und haben es uns so jeden Abend mit Blue und seinen Schwestern gemütlich gemacht. 
Die drei sind sozusagen die Hauptpersonen und tragen ziemlich viel Verantwortung. Rosie scheint die Vernünftigste zu sein, Vanilla wirkt wie die ruhigere und zurückhaltendere Schwester und Blue ist einfach neugierig und zusätzlich verärgert, denn er hat seine magische Gabe noch nicht gefunden. 
Bei den Einhörnern gibt es unter anderem eine wichtige Regel und die lautet: Einhörner und Drachen können nicht befreundet sein. 
Blue mag dies nicht einsehen, denn anscheinend war noch niemand auf dem Drachenfels. Er übt viel, damit er weit fliegen kann und eines Tages fliegt er rüber und vergisst den Geburtstag einer kleinen Kristoffel. 
Seine Schwestern und der Vater des Mädchens sind verärgert, aber Blue bekommt davon nichts mit, denn er hat bei den Drachen ziemlich schnell einen Freund gefunden. 
Obwohl Blue etwas tut das er nicht darf, gefällt mir gerade das gut, denn niemand kann ihm sagen, wieso Drachen und Einhörner nicht befreundet sein können. Er selbst hinterfragt diese Regel und wird, zumindest kurzzeitig, eines Besseren belehrt. 
Natürlich ist nicht alles nur rosig und glitzernd, denn es lauern überall auch Gefahren. 
Meine Große hat die Geschichte gespannt verfolgt, immer wieder Fragen gestellt und vor allem die Aufmachung des Buches geliebt, denn außen glitzert das Buch und innen gibt es sehr viele, farbenfrohe Bilder. 
Für uns waren die Abenteuer der drei spannend und die passenden Illustrationen von Julia Gerigk haben es uns besonders angetan. 

Fazit: 
Ein wundervolles Buch für Kinder und andere Einhornfans. Wir sind schon sehr auf den zweiten Teil gespannt, der im Januar 2018 erscheinen soll.

5 von 5 Emmis