Mittwoch, 23. April 2014

Blogger schenken Lesefreude 2014

Hallo Leseratten, Bücherwürmer, Wortverschlinger 
und wer den Weg sonst noch gefunden hat.
Im letzten Jahr haben wir uns schon an der Aktion "Blogger schenken Lesefreude" beteiligt und 3!!!-Bücher verlost. In diesem Jahr soll es bei uns auch etwas zu gewinnen geben.
Natürlich haben wir uns Mühe gegeben und versucht vielseitig zu sein um möglichst viele Bücherfreunde anzusprechen.

In diesem Jahr gibt es bei uns 5!!!-Bücher zu gewinnen und welche, das zeige ich euch jetzt:


Die Preise:

1. Hier könnte ich zur Welt kommen - dieses Buch hat der Insel Verlag für euch gespendet. Vielen Dank an den Verlag(Belletristik/Roman)

2. Der Torwächter - ein tolles Buch (Kinder-/Jugendfantasy)

3. Allein im Ozean - (Reisebericht)

4. Wie Großvater ein Wikinger wurde (Kinderbuch)

5. Begräbnis auf dem Mond (Anthologie)

Nicht alle Bücher sind neu, aber alle sind noch sehr gut erhalten, so dass wir sie bedenkenlos verschenken :)

Falls euch ein Buch interessiert, dann erkläre ich euch jetzt kurz wie ihr teilnehmen könnt.

So könnt ihr mitmachen:

Nennt uns bis zum 29.04.2014 um 23:59 Uhr euer Wunschbuch (von den fünf Büchern, die es zu gewinnen gibt)
Schreibt bitte dazu, ob ihr das Buch selbst lesen möchtet, für eure Geschwister/Kinder/Neffen & Nichten gewinnen wollt, oder ob es ein Geschenk an eure Schulbibliothek etc. werden soll, denn es interessiert uns natürlich wieso ihr welches Buch gerne gewinnen wollt. Die Antworten beeinflussen eure Gewinnmöglichkeiten natürlich nicht :).
Bedingungen:
Ja, so ganz ohne kommen wir leider nicht aus.
1. Ihr müsst über 18 Jahre alt sein (bittet zur Not eure Eltern/Geschwister für euch mitzumachen)
2. Ihr müsst einen Wohnsitz in Deutschland haben (sonst sind die Portokosten einfach zu hoch)
3. Am 30.04.2014 losen wir die Gewinner aus. Bitte meldet euch dann innerhalb von 48 Stunden, damit wir euch euren Gewinn schnellstmöglich zukommen lassen können. (Falls ihr eine Emailadresse hinterlasst schreiben wir euch im Gewinnfall auch an).
Und nun: Viel Glück

Dienstag, 22. April 2014

Verliebt in Hollyhill von Alexandra Pilz

Altersempfehlung: ab 14 Jahren


  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (17. März 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453269179
  • ISBN-13: 978-3453269170
  • Preis: 16,99 Euro
  • Teil 2 einer Reihe!
  • Die Bildrechte liegen beim Heyne Verlag! 
Ihr könnt das Buch direkt über den Verlag bestellen.
Jetzt kaufen!

Meine Rezension zum ersten Teil findet ihr HIER!



Inhalt:
Emily hat gerade ihre erste Zeitreise gemacht und dabei ein wahnsinnig-verrücktes Abenteuer erlebt.
Nun ist sie wieder in Hollyhill und ist immer noch total durcheinander. Da ist Matt der stille und ernste Junge, der trotzdem so liebenswert ist, dass sie sich in ihn verliebt hat. Sie weiß einfach nicht, was er will. Mal ist er ihr so nah und dann wieder eiskalt zu ihr.
Bevor sie die Gefühle von Matt verstehen kann, beginnt die Erde erneut zu beben und Hollyhill macht die nächste Zeitreise - mit Emily.
Die Bewohner und ihr Dorf landen im Jahr 1811. Eigentlich wollte Emily abreisen und deswegen versteht niemand, dass diese Zeitreise mit Emily jetzt passiert ist.
Kurz nachdem sich alle die passende Kleidung für die Zeit angezogen haben wird Emily fast von einer Kutsche überfahren.
Vom Kutschbock fällt ein junges Mädchen und das einzige Wort, dass sie sagen kann bevor sie Ohnmächtig wird ist "Amber".
Das Mädchen weist einige Verletzungen auf und alle Bewohner machen sich auf um das Rätsel um die Verletzte zu lösen.

Meine Meinung:
Auch das Cover des zweiten Teils von Hollyhill hat mir wieder sehr gut gefallen. Die Welt ist wie im ersten Band nur ein Schatten, nur mit einem strahlenden Blau.
Auch hier war mir Emily wieder sehr sympathisch. Für sie sind die Zeitreisen natürlich immer noch neu und ungewohnt und die Abenteuer nicht schön, sondern gefährlich.
Nebenbei muss sie sich noch mit ihren Gefühlen zu Matt rumschlagen, denn der scheint immer noch nicht zu wissen was er will.
Nach und nach erfährt sie, dass er viele unschöne Sachen erlebt hat und sie ihn immer wieder daran erinnert.
In diesem Teil tauchen auch zum ersten Mal die Geschwister Cullum und Chloe auf, die auch in Hollyhill wohnen.
Cullum wirkt wie ein Spieler. Er ist der Beobachter, der immer Sprüche auf den Lippen hat und trotzdem sehr nett erscheint. Emily ist zwar genervt von ihm, aber ich mag ihn.
Seine Schwester Chloe dagegen ist ein Drachen und es scheint, als wäre sie eifersüchtig und in Matt verliebt.
Sie macht Emily die Zeit in Hollyhill alles andere als leicht und angenehm.
Als sie alle im Jahr 1811 landen, treten Cullum, Matt und Emily eine Stelle bei der Familie Wakefield an um das Rätsel um "Amber" zu lösen.
Das Leben bei der Familie ist nicht einfach und macht vor allem Emily zu schaffen. Sie wird argwöhnisch beobachtet und muss bei ihrer Suche nach Antworten ziemlich vorsichtig sein.
Neben der strengen Hausdame hat sie auch noch mit dem Sohn Jonathan und der Tochter Mary des Hauses zu kämpfen, denn er beobachtet sie streng und sie ist einfach schrecklich herablassend.
Nur die kleine Milly, ein sechsjähriges Mädchen das wundervoll zeichnen kann bringt sie immer wieder zum Lächeln.
Milly hat auch in mir als Mama den Mutterinstinkt geweckt. Ich musste sie einfach lieben und neben Matt ist sie in diesem Teil meine kleine Lieblingsprotagonistin.
Ich fand es gut, dass ich in diesem Teil noch einmal alle Fähigkeiten der Hollyhill-Bewohner näher kennenlernen konnte.
Nur das Ende war nicht so wie erwartet, bzw. nicht so wie erhofft.
Ich ärgere mich, dass es so gelaufen ist. Trotzdem war das Buch so gut, dass es nicht gerechtfertigt wäre einen Punkt abzuziehen.

Fazit:
Mir hat der zweite Teil von "Hollyhill" noch besser gefallen, als der erste. Tolle Charaktere auf der Suche nach einer Lösung. Ein Dorf, dass man einfach lieben muss.


5 von 5 Emmis


Montag, 21. April 2014

Phantasmen von Kai Meyer

Altersempfehlung: 14 - 17 Jahre

  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Verlag: Carlsen (14. März 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551582920
  • ISBN-13: 978-3551582928
  • Preis: 19,90 Euro

Das Buch kann direkt über den Verlag bestellt werden.
Jetzt kaufen!

CARLSEN auf Facebook
Autorenhomepage
Kai Meyer auf Facebook 
Das Copyright des Coverfotos liegt bei CARLSEN



Inhalt:
Die Schwestern Rain und Emma sind auf dem Weg in die einzige Wüste Europas. Dort ist vor drei Jahren ein Flugzeug abgestürzt, das die zwei jungen Frauen zu Vollwaisen machte.
Sie warten auf das Erscheinen der Geister, denn 18 Monate zuvor am "Tag Null" fing es an, dass die Geister von Verstorbenen erschienen sind.
Jeden Tag werden es mehr. Es gibt nicht nur die Geister der neuen Toten, sondern nach und nach erscheinen auch die Geister der schon länger Verstorbenen und genau drei Jahre nach dem Absturz müssten nach der Rechnung der Schwestern die Geister der Eltern auftauchen.
An der Absturzstelle sind sie nicht alleine, denn ein eigenartiger Mann wartet ebenfalls.
Wie vermutet erscheinen die Geister, doch anstatt das die Schwestern ihren Frieden schließen können, ändert sich plötzlich alles.
Zuerst fällt Emma auf, dass ein paar Geister fehlen und dann fangen die Geister auch noch an böse zu lächeln und dieses Lächeln bringt das Ende der Welt....

Meine Meinung:
Bei uns ist normalerweise der Bücherwichtel der Fantasyleser und doch habe ich diesesmal zu einem Kai Meyer gegriffen.
Das Cover wirkt sehr nebelig und vor allem geheimnisvoll. Der Klappentext konnte mich gleich begeistern. Geister? Geister die lächeln? Geister die böse lächeln? Eine interessante Vorstellung, die ziemlich viele Fragen aufgeworfen hat.
Für mich war das Buch ein mystisches Jugendbuch und ich war total begeistert.
Die Schwestern sind nicht sofort die Lieblingsprotagonisten, wie sie in den meisten Büchern vorkommen.
Rain hat ein schweres Trauma und wirkt wie eine kleine Rebellin die zurückgekommen ist und nun ihre Schwester vor allem Übel beschützen will - auch vor den Großeltern.
Emma ist die ruhige, intelligente und gefühlslose - zumindest scheint es so. Beide wirken unnahbar und waren für mich gar nicht so der Mittelpunkt des Buches.
Die Idee mit den lächelnden Geistern die immer mehr Tode verursachen hat mir richtig gut gefallen. Die Vorstellung welche Kettenreaktion bei so einer Möglichkeit entstehen würde, war so unglaublich dass ich beim Lesen aus dem Staunen nicht mehr rauskam.
Wo soll man hin, wenn der Tod immer mehr Tode verursacht wie eine ansteckende Krankheit? Wenn die Welt wie wir sie kennen nicht mehr existieren kann. Wenn das Radio ausfällt, die Straßen nicht mehr befahrbar sind und jeder Überlebende dein Feind sein könnte?
Neben den Schwestern kamen dann natürlich noch weitere Charaktere hinzu und einige sind mir von Anfang an sehr sympathisch gewesen.
Da wäre zum Beispiel der Motorradfahrende Tyler, der den Geist seiner verstorbenen Freundin noch einmal sehen möchte um mit der Vergangenheit abzuschließen.
Ohne näher auf ihn einzugehen möchte ich sagen, dass mir auch der Arzt Peterson als Protagonist sehr gut gefallen hat, denn er hat sich in einer unmöglichen Lage und einer schrecklichen Zeit doch seine menschliche Seite behalten.
Ebenso gab es eine Person, von der ich erst gehofft habe, dass sie stirbt, weil sie so unmöglich war. Nach einer Weile aber änderte sich die Person, weil sich auch die Situation änderte. Am Ende hätte ich sie mir nicht mehr wegdenken können und bin froh, dass ein solches Scheusal vom Tier zum Menschen wurde.
Einfach perfekt! Unglaublich spannend!

Fazit:
Ein rundum gelungenes Buch bei dem ich traurig war die letzte Seite erreicht zu haben. Wohl das erste Buch, bei dem ich es bedauere, dass es ein Einzelband ist. Sicherlich nicht mein letztes Buch von Kai Meyer.

5 von 5 Emmis