Donnerstag, 30. Juli 2015

Mädchenfänger von Jilliane Hoffman (Hörbuch)

Die Bildrechte liegen beim Verlag




  • Audio CD: 6 CDs
  • Verlag: Argon Verlag; Auflage: 1 (21. Mai 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Sophie Zeitz
  • ISBN-13: 978-3839892565
  • Preis: 10,00 Euro 
Hier ! könnt ihr das Hörbuch direkt beim Verlag bestellen!

Der Argon Verlag hat dieses Jahr 10-jähriges Jubiläum und dieses Hörbuch stammt aus einer Sonderedition um dies zu feiern.

Inhalt:

Lainey ist ein 13jähriges, ganz normales Mädchen. Im Internet hat sie einen Jungen kennengelernt, der sich ElCapitan nennt und er will sie kennenlernen. In der letzten Mail von ihm steht "P.S: Freue mich auf morgen" und seitdem hat sie keiner mehr gesehen. Sie ist wie vom Erdboden verschwunden.
Der FBI Agent Bobby Dees glaubt nicht daran, dass sie von Zu Hause ausgerissen ist, sondern er befürchtet schlimmeres.
Er weiß wovon er spricht, denn vor einem Jahr ist seine Tochter Katy verschwunden und seitdem sucht er nach ihr.
Ein verstörendes Gemälde wird Bobby Dees zugespielt und bestätigt seine Befürchtung. Das Bild zeigt eine junge Frau die gefoltert wird, aber man erkennt kein Gesicht. Doch in der Ecke des Bildes erkennt er Laineys Schultasche.

Meine Meinung:

Ein Thriller, der mich komplett überzeugen konnte. Sowohl vom Thema, als auch mit der Umsetzung. Die Autorin hat es geschafft, ein Szenario zu erstellen, das für jede Familie das schrecklichste auf der Welt ist. Sein eigenes Kind zu verlieren und nicht zu wissen was passiert ist und ob das Kind noch lebt.
Man konnte sich richtig vorstellen, was die Menschen in dem Buch durchleben mussten. Ich selbst habe mir immer vorgestellt was in mir vorgehen würde wenn unsere kleine Tochter auf einmal verschwunden wäre. Ein Zustand den ich mir im Traum nicht vorstellen möchte, geschweige denn erleben will.
Die Sprecherin Andrea Sawatzki ist die richtige Besetzung für das Hörbuch und ich habe auch schon einige andere Hörbücher gehört, die von ihr gesprochen wurden.
Sie schafft es immer wieder die Geschichte gekonnt in Szene zu setzen.
Die Geschichte hat alles was man bei einem Thriller erwartet. Ein Opfer, das Aufgrund ihrer Naivität in eine Situation gerät die sie nicht kontrollieren kann, einen sehr sympathischen und kompetenten Ermittler der weiß was er tut und eine Geschichte, die voller Spannung steckt. Von dem gewitzten Täter ganz zu schweigen.
Ganz besonders hat es mir die Art von Bobby Dees angetan, denn er ist nicht nur sehr gut in seinem Job, sondern erfährt man auch sehr viel von seinem Privatleben. Mit seinen ganzen Höhen und Tiefen, die es gibt seit seine Tochter verschwunden ist.
Was mich sehr überrascht hat war das Ende, denn ich habe es bis zum Ende nicht kommen sehen wer der Täter war. Daher war dieses Hörbuch von Anfang bis Ende ein Genuss für mich.
Da dies mein erstes (Hör)buch von Jilliane Hoffman war und es mich so begeistern konnte, werde ich definitiv noch einige andere Bücher von ihr lesen bzw. hören.

Mein Fazit:

Genialer Thriller mit Suchtpotential!

5 von 5 Emmis



Dienstag, 28. Juli 2015

Wo gehst du hin, Opa? von Brigitte Endres

Bildrechte liegen beim Verlag


  • Gebundene Ausgabe: 32 Seiten
  • Verlag: aracari
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrator: Marc-Alexander Schulze
  • ISBN-13: 978-3905945461
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 - 6 Jahre
  • Preis: 14,90 Euro / 19,30 CHF 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!






Inhalt: 
Emmi besucht mit ihrer Mutter ihren schwer kranken Opa. Laut ihrer Mutter muss Opa vielleicht bald gehen und Emmi kann sich nichts darunter vorstellen. 
Im Krankenhaus fragt sie dann ihren Opa, wo er hin geht und Opa spricht von einem Abenteuer und zeigt Emmi viele tolle Möglichkeiten die auf ihn warten könnten, wenn er stirbt.

Meine Meinung:
Wer schon ein Buch aus dem aracari Verlag in den Händen gehalten hat, der weiß was ich meine, wenn ich von Qualität spreche. 
Das Buch ist ein Hardcover und fest gebunden. Die Seiten sind dick, so dass sie etwas mehr aushalten wenn kleine Kinder drin rumblättern. 
Schon das letzte Buch der Autorin hat mir vom Inhalt sehr gut gefallen, diesmal bin ich auch von den Zeichnungen begeistert, denn Marc-Alexander Schulze hat hier wirklich ein Paradies erschaffen. 
Auch bei uns wird das Thema Tod irgendwann relevant sein, denn ein Großelternpaar von mir lebt noch und unsere Tochter wird sich irgendwann fragen, wieso ihre Urgroßeltern und irgendwann leider auch ihre Großeltern sterben müssen und wo sie dann hingehen, wenn sie nicht mehr bei uns sind.
Unsere Kleine weiß, dass eine Uroma von ihr im Himmel ist. Sie war schon mehrfach mit uns am Grab und so konnte ich ihr am Ende des Buches auch erklären, dass der Opa unter der Erde begraben ist, man ihn aber nicht sieht weil er ebenfalls im Himmel ist (sie hat ihn dann auch auf der Zeichnung entdeckt). 
Jeder hat eine andere Vorstellung vom Leben nach dem Tod, oder eben gar keine. 
Emmis Opa hat einige Möglichkeiten aufgezeigt. Er spricht vom Paradies, vom Himmel und vom NICHTS und Emmi versteht, dass ihr Opa dann auf jeden Fall keine Schmerzen mehr hat. 
Wer seinen Kindern das Thema Tod sensibel und kindgerecht rüberbringen mag, der sollte sich dieses Buch mal genauer ansehen. 

Fazit: 
Ein Kinderbuch das gleichzeitig traurig und schön ist und das durch Bilder erzählt, wo unsere Verwandten, Bekannten und Freunde nach dem Tod hinkommen (könnten). Es ist kindgerecht mit zauberhaften Zeichnungen.

5 von 5 Emmis

Montag, 27. Juli 2015

Mein Leben und andere Katastrophen von Kathrin Schrocke

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Gebundene Ausgabe: 192 Seiten
  • Verlag: FISCHER Sauerländer
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3737352116
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
  • Preis: 12,99 Euro 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link! 






Inhalt: 
Bernadette, die von allen nur Barnie genannt wird, ist dreizehn Jahre alt und in ihren Klassenkameraden Sergej verliebt, der im selben Haus wohnt wie sie. 
Als sie in der Schule ein Klassenprojekt starten und für zwei Wochen Eltern einer Babypuppe werden, arbeitet sie (natürlich) aus praktischen Gründen mit ihm zusammen. 
Während der Elternzeit kommen sich die beiden näher, aber sie sind nicht immer einer Meinung. 


Meine Meinung:
Barnie lebt mit den ganz normalen Problemen einer Heranwachsenden. Sie hat Liebeskummer und gerade Streit mit ihrer Freundin. Ansonsten findet sie das Leben das sie mit Papa und Dad führt ganz normal, nur andere wundern sich darüber, dass Barnie zwei Väter hat.
Mir hat es sehr gut gefallen, dass die Homosexualität ihrer Väter zwar ein Thema war, es aber nicht unnormal, oder falsch wirkte. Auf mich als Leserin wirkte Barnies Familie ganz normal. Ihr Dad wirkt etwas lockerer und unkomplizierter und ihr Papa macht sich scheinbar dauernd Sorgen. Man erfährt, dass Barnie Kontakt zu ihrer biologischen Mutter hat, sie aber nicht wirklich als Mutter braucht.
Barnie ist mit zwei Männern als Eltern aufgewachsen und auch wenn sie weiß, dass es in anderen Familien anders ist, lebt sie schon immer so. Sie liebt ihre Väter und hat die gleichen Geheimnisse vor ihnen, wie sie auch andere Kinder haben.
Ihre Väter waren mir beide sehr sympathisch, wobei mir Dad besser gefallen hat. Ich finde es toll, dass er Barnie besser versteht. Er wirkt jünger und lockerer. 
Auch das Schulprojekt finde ich gut, denn obwohl es den Kindern zeigen soll wie anstrengend es ist ein Baby zu haben, zeigten fast alle wie verantwortungsvoll sie sein können.
Was mir in Mein Leben und andere Katastrophen fehlte waren spürbare Gefühle, denn egal ob es um ihre Freundschaft zu Finja, um ihre erste Verliebtheit in Sergej, oder die Geheimnisse die sie vor ihren Vätern hatte ging, alles wirkte normal. Barnie wirkte nie wirklich verletzt, nie wirklich traurig, nie wirklich verliebt.
Ich hatte eher das Gefühl, alle Gefühle wären ein bisschen vorhanden und das war mir ein bisschen zu wenig.
Trotzdem würde ich das Buch für junge Mädchen empfehlen, denn denen wird ein bisschen Leselektüre reichen.

Fazit:
Eine nette Lektüre über eine Regenbogenfamilie, die ersten Schmetterlinge im Bauch und auch über eine Enttäuschung.

4 von 5 Emmis