Donnerstag, 17. August 2017

Wir waren im Urlaub (+ Gewinnspiel)

Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr irgendwo hinfahrt und euch dort wohl fühlt? Wenn die ganze Last, der Alltag von euch abfällt und ihr das Gefühl habt an einem Ort zu sein, der euch einfach nur gut tut?
So geht es mir, bzw. uns an der Nordsee.
In der Pubertät war ich damals das erste mal in Waddens und Burhave (Butjadinger Land).
Damals habe ich gedacht, dass ich später sicher lieber im Ausland Urlaub machen würde, als hier in Deutschland.
Mittlerweile sage ich immer, dass ich alt bin und Kühe und Schafe jetzt toll finde.
Wenn wir an die Nordsee fahren, dann freue ich mich über jede Weide an der wir vorbei fahren. Jede Weide auf der Kühe, Schafe oder Pferde stehen. Dazu muss ich sagen, dass wir seit etwas über fünf Jahren auf dem Dorf wohnen und es bei uns fast genauso aussieht, ich aber nie so glücklich darüber bin, wie an der Nordsee.
Wenn wir den ersten Deich sehen, wissen dass das Meer dahinter auf uns wartet, oder gerade verstecken spielt, wenn zur frischen Landluft der Duft vom Meer zu uns ins Auto weht. Wenn die Sonne brennt und der Wind die Hitze vom Körper trägt, dann kann ich die Augen schließen und fühle mich frei von den alltäglichen Problemen die immer mal ins Haus fallen.
Unser erster Halt ist normalerweise am ersten Melkhus. Das sind kleine Häuschen in denen Milchbauern ihre Produkte in vielfältiger Weise im Kühlschrank stehen haben und man den Geldbetrag den sie kosten, einfach in ein Schälchen wirft. Natürlich sind die Produkte alle bearbeitet, weil die Bauern nicht einfach die Kühe melken und die Milch so wieder verkaufen dürfen. Trotzdem ist es bei uns ein Ritual geworden.
Wir waren jetzt spontan vier Nächte an der Nordsee und sind auf dem Hinweg anders gefahren und nicht an „unserem“ Melkhus vorbei gekommen. Dafür haben wir auf dem Rückweg dort halt gemacht, genau wie an der besten Fischbude in Fedderwardersiel.
Von dort zu fahren fühlt sich immer wie ein Verlust an, aber wir wissen ja: Irgendwann steht der nächste Urlaub vor der Tür.

Bei uns gibt es jetzt ein „Urlaubsbuch“ für Kinder-Jugendliche, oder aber auch Erwachsene zu gewinnen. 
"Ins Blaue hinein" 
von Kristina Dunker - erschienen im Coppenrath Verlag. 
Da ich rein gelesen und der Bücherwichtel es ausgelesen hat (Buchstaben sind aber noch drin), sieht es nicht mehr wie neu aus.
Wer es haben möchte, beantwortet uns bitte folgende Frage:

Gibt es für euch auch diesen einen besonderen Ort?

Teilnahmebedingung:
1. Aufgabe lesen und vollständig in einem Kommentar erfüllen. 
2. Teilnahme ab 18 Jahren (bittet zur Not Geschwister/Eltern)
3. Eine Teilnahme ist nur mit festem Wohnsitz (Adresse) in Deutschland möglich
4. Wer uns folgt landet zweimal im Lostopf:Twitter, Facebook  oder Blog. WICHTIG: Gebt das bitte in eurem Kommentar an WO ihr uns unter welchem Namen folgt.
5. Das Gewinnspiel startet am 17.08.2017 und endet am 25.08.2017 um 23:59. Wir losen am 26.08. aus . Bitte meldet euch innerhalb von 3 Tagen, sonst losen wir neu aus.
6. Mit der Teilnahme an diesem Gewinnspiel erklärt ihr euch bereit, im Gewinnfall namentlich genannt zu werden. Für auf dem Postweg verschwundene/beschädigte Ware haften wir natürlich nicht.

The One von Maria Realf

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag; Auflage: 2 (23. Juni 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Sabine Längsfeld
  • ISBN-13: 978-3499273148
  • Originaltitel: The One that Got Away
  • Preis: 9,99 Euro 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!  




Inhalt: 
In ein paar Wochen will Lizzie ihren Verlobten Josh heiraten. Josh ist Lehrer und auf ihn kann sie sich immer verlassen, anders als auf Alex, ihre große Liebe, denn der hat sie verlassen.
Vor zehn Jahren ist er mit nur ein paar Abschiedsworten abgehauen und jetzt, kurz vor der Hochzeit mit Josh, taucht er wieder auf und muss unbedingt mit Lizzie reden. Lizzie ist zu verletzt und zu sauer und ist lange der Meinung, dass sie ihm aus dem Weg gehen kann.

Meine Meinung: 
Lizzie ist in ihrem Job in einem Verlagshaus sehr zuverlässig und da sie immer schon gerne ein Buch schreiben wollte, ist sie auch mit vollem Einsatz dabei. Jetzt gerade steckt sie in den Hochzeitsvorbereitungen und man merkt schnell, dass sie sich übernommen hat, denn es gibt andauernd etwas zu tun. Zum Glück hat sie ihre beste Freundin Megan, die das komplette Gegenstück von ihr zu sein scheint, denn Megan ist total flippig, wo Lizzie eher ruhig wirkt.
Megan war auch damals diejenige, die Lizzie über Alex hinwegtrösten musste, denn Alex ist nicht irgendein Exfreund, er war die große Liebe.
Sobald Alex nach zehn Jahren wieder auftaucht, spürt man die Veränderung die in Lizzie vor geht und wo ich mich vorher gefragt habe, wieso sie so mitgenommen wirkt, da habe ich Alex bei den Rückblenden kennenlernen und auch verstehen können.
In den Rückblenden war Alex schon beim ersten zusammenstoßen der beiden faszinierend. Er scheint ein gutaussehender und höflicher junger Mann gewesen zu sein, jemand der weiß was er will und der sein Leben so lebt, wie er es sich wünscht. Er hat ein gutes Verhältnis zu seiner Familie und auch mit Lizzies Familie hat er sich gut verstanden.
Der Tag an dem er verschwand, war für Lizzie unverständlich und das traumatischste was sie dann und in den nächsten zehn Jahren erlebt hat. Sie wollte ihn nach dieser langen Zeit eigentlich nicht wiedersehen, kann aber seiner Hartnäckigkeit nicht aus dem Weg gehen und als er plötzlich vor ihr steht, stellt sie ihr ganzes Leben in Frage.
Ich finde es gut, dass sie nicht als so sprunghaft dargestellt wird, denn ich hatte schon fast befürchtet, dass sie ihren Josh verlässt um mit ihrer ersten großen Liebe zusammen zu sein. Für Josh empfindet Lizzie auch Liebe und zwar so sehr, dass sie sich sicher ist mit ihm für immer glücklich zu sein.
Da ich Alex sofort mochte, sollte ich wohl auch sagen wie ich Josh fand, denn obwohl er Lizzie sehr liebt, hätte sich für mich nie die Frage gestellt, welcher Mann interessanter und liebenswerter ist. Josh scheint seriöser zu sein, wirkt aber wie ein Langweiler, zumindest in Bezug auf Lizzie, denn dauernd trifft er sich mit seinem besten (unausstehlichen) Kumpel und schaut Fußball.
Dieses Buch ist einfach so vielseitig und wunderschön, dass ich es schon vor dem beenden weiterempfohlen habe

Fazit:
"The One" ist ein sehr emotionales und zugleich wunderbares Buch das die Geschichte von der ersten großen und verlorenen Liebe erzählt und der neuen großen Liebe, die Lizzie Sicherheit schenkt. LESENSWERT!

5 von 5 Emmis

Montag, 14. August 2017

Die Diamantkrieger-Saga - Tashiras Bestimmung von Bettina Belitz

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
  • Verlag: cbt (24. Juli 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3570164266
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Preis: 17,99 Euro 
  • Das ist der letzte Band einer Trilogie
  • Meine Rezis zu den beiden Vorgängern: Damirs Schwur, La Lobas Versprechen
Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Um den Kampf gegen die Hydra und die Unterwelt aufzunehmen, sind Tashira und ihr Gefährten zu einem abgelegenen Tempel in der Wüste gereist. Dort bereiten sie sich auf ihren Kampf vor, doch die anhaltenden Spannungen zwischen Damir und Tashira drohen alles zu gefährden.
Der Kampf in der Unterwelt wird alles entscheiden, doch können die Diamantkrieger den Kampf gewinnen und dem Bösen etwas entgegensetzen?

Meine Meinung:

Endlich konnte ich den lange ersehnten Abschluss dieser tollen Reihe lesen und bin sehr begeistert davon.
Ich finde, dass dieses Buch und die ganze Reihe etwas besonderes sind.
Zwar konnte ich, wenn ich ehrlich bin, nie ganz verstehen worum sich die Geschichte im Großen und Ganzen dreht, musste aber immer weiterlesen und habe dieses Buch auch wieder verschlungen.
Das Ende hat mir auch alle meine Frage beantwortet und den Sinn von allem offenbart.
Beeindruckendes Ende mit dem ich auch nicht gerechnet hatte.
Die Geschichte geht an der Stelle weiter, an welcher der Vorgänger endete und der Leser findet sich wieder sehr schnell zurecht.
Tashira ist am Anfang sehr niedergeschlagen, traurig und sieht auch keinen Sinn mehr in allem. Ariel wurde beim Kampf gegen den Dark Priest sehr schwer verwundet und liegt im Koma. Alles was ihn noch am Leben hält, sind die Maschinen an denen er noch hängt.
Doch kann sie ihn, die einzige Person die sie als Vater sieht, nicht so einfach gehen lassen und wacht seit einer Woche ohne Unterbrechung an seinem Bett. Bis La Loba ihr den letzten Wunsch von Ariel überbringt.
Dieses Buch hat es in sich, denn es ist nicht nur sehr spannend, sondern auch voller Emotionen und einer Magie die nicht zu beschreiben ist. Ich würde diese Magie sogar göttlich nennen.
Ariel vermisst man schon sehr, denn durch ihn fehlt eine wichtige Person.
Doch am meisten hat mich Tashiras erste Aufgabe in diesem Buch fasziniert, die sehr viel mit Krato zu tun hat. Ihrem größten Peiniger aus der Vergangenheit.
Nicht nur die Situation mit Krato macht ihr zu schaffen, sondern auch die Spannung zwischen ihr und Damir. Die beiden sind durch eine frühere Inkarnation miteinander verbunden, doch hegt Damir nicht dieselben Gefühle für Tashira wie sie. Oder doch?
Immer wieder kommt es zu Reibereien zwischen den beiden und auch eine Aussprache bringt nicht viel, daher steht das Unterfangen, gemeinsam der Hydra entgegenzutreten, auf Messers schneide.

Mein Fazit:

Ein würdiger Abschluss dieser genialen Reihe. Sehr spannend und voller göttlicher Magie.

5 von 5 Emmis