Sonntag, 23. April 2017

Neues im Bücherregal - 23. April 2017

Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag
Nach dem Lesungsbericht möchten wir euch unsere Neuzugänge natürlich nicht vorenthalten.
In den letzten Wochen sind ein paar Bücher hier eingezogen, die wir zum Teil schon lesen.


1. Kuss der Lüge - wird der Bücherwichtel lesen. Das Cover ist schon mal ein Blickfang.

2. Flora Flitzebesen - dies ist der vierte Teil der Reihe und da wir unserer Tochter die ersten drei Teile schon vorgelesen haben, möchte sie natürlich auch die neue Geschichte hören.

3. Immer wieder im Sommer - spricht mich als Coverfetischistin natürlich an, aber ich denke das mir auch der Inhalt zusagen wird. Zumindest wenn ich nach dem gehe, was ich auf der Lesung gehört habe.
Bildrechte liegen beim Verlag

4. Das Glück wohnt in der Ivy Lane - die ersten hundert Seiten sind verschlungen und bisher ist es witzig und chaotisch, also einfach toll.

5. Diatar - liest der Bücherwichtel momentan. Er ist mitten im Geschehen und freut sich, dass es mehrere Teile geben wird.

6. und 7. Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow und Fangirl - beide Bücher wurden uns überraschenderweise vom Verlag zugesendet. Mir gefällt vor allem das linke Cover, aber die Bücher hängen indirekt zusammen und der Bücherwichtel hat schon sein Interesse bekundet.

Aktuell lesen wir: 
- Das Glück wohnt in der Ivy Lane (S),
- Der Mann, der zu träumen wagte (S),
- Diatar (M),

Rezensionen warten auf euch: 
- In deinem Licht und Schatten (S),
- Schatten (M),
- König der Piraten (M),
- Mein erstes Knister-Kuschelbuch: Kleine Eule (S),

Und jetzt noch eine kurze Info zum nächsten Gewinnspiel: 
Heute ist Welttag des Buches. Vier Jahre haben wir aus diesem Grund hier Bücher verlost, aber leider ist die Aktion im Großen und Ganzen eher zu einem wahllosen Abgreifen geworden (das ist nicht auf den Blog bezogen, sondern auf die Sammelliste an Gewinnspielen). Teilnahmebedingungen werden nicht gelesen, usw. Wenn wir etwas verlosen ist das für uns auch immer Arbeit und es kostet Geld und deswegen möchten wir in der aktuellen Masse nicht untergehen. Da wir am letzten Wochenende die Taufe unserer Kleinen hatten, haben wir uns also entscheiden unser Gewinnspiel (bzw. unsere Gewinnspiele) Anfang Mai zu starten, wenn das aktuelle Chaos vorbei ist.
Es wird auf dem Blog etwas zu gewinnen geben und auf Facebook ebenfalls.

Wir wünschen euch also einen sonnigen Montag und eine nicht allzu kalte Restwoche,
eure Bücherwesen

Lesungsbericht von Katharina Herzog/Katrin Koppold mit "Immer wieder im Sommer"

Bildrechte liegen beim Verlag
Hallo ihr Lieben!
Ich versuche mich kurzzuhalten, weil ich euch neben den Neuzugängen noch etwas über den gestrigen Tag erzählen möchte. 
(Da ich mit dem Text noch nicht fertig bin, er aber schon relativ lang ist, werde ich die Neuzugänge gleich extra machen)

Vor ein paar Wochen wurde ich von Sabrina von Bookwives angeschrieben, dass sie in Kooperation mit dem Rowohlt Verlag und der Autorin Katharina Herzog zu einer Lesung im Dortmunder Literaturhaus einlädt. Angesprochen in der Mail wurden Mone und ich, wobei ja nur der Bücherwichtel und ich den Blog führen.
Da wir aber vor vier Monaten noch einmal Eltern wurden und ja auch die Große mit viereinhalb Jahren hier haben, war es eh besser wenn einer von uns Zuhause bleibt.
Also bin ich mit Mone und unserer Mutter hingefahren.
Wieso ich zu der Lesung wollte? Mit den Messebesuchen hat es bislang nicht geklappt und ich war vorher erst auf einer Lesung und die war von Katrin Koppold in der Mayerschen in Herne.
Der Infotext zum Buch klang witzig und interessant

"Vom Mut, das Glück wiederzufinden.
Zweimal hat Anna ihr Herz verloren: Einmal an Max, doch die Ehe ging vor fünf Jahren übel in die Brüche. Und dann war da Jan ... die unvergessene Liebe eines Jugendsommers. Schon lange fragt sie sich, was aus ihm geworden ist. Als sie erfährt, dass er auf Amrum wohnt, beschließt die sonst so vernünftige Anna spontan, mit ihrem VW-Bus gen Küste zu fahren. Doch dann meldet sich ihre Mutter, zu der sie seit 18 Jahren keinen Kontakt mehr hatte, mit schlimmen Nachrichten und einer großen Bitte. Am Ende sitzen nicht nur Anna und ihre Mutter zusammen im Auto, sondern auch ihre beiden Töchter - und Max ...
Ein Buch wie eine perfekt gepackte Strandtasche: berührendes Familiendrama, wunderschöne Liebesgeschichte und Road Novel.

Sektempfang im Dortmunder Literaturhaus
Für mich war klar, das ich dieses Buch lesen möchte, auch wenn mir der Name Katharina Herzog nichts sagte. Das Cover war herrlich. Frische Farben die nach Urlaub und guter Laune riefen. 
Neugierig wie ich bin, suchte ich im Internet nach dem Buch und der Autorin und fand ein Foto, aber hää? Das ist doch Katrin Koppold?! 
Gestern hieß es dann früh aufstehen, denn Mone von Rezensionen mit Herz hatte Geburtstag und hat zum Frühstück eingeladen. Am Abend war dann die Lesung. 
Für die geladenen Gäste gab es dort eine tolle Tüte mit dem Roman, einem Teelicht, einer Postkarte und Pralinen von Guylian. Da der Bücherwichtel die Meeresfrüchte liebt, habe ich sie für ihn aufgehoben und unsere Große hat heute morgen gleich eine Praline probiert und sie hat ihr sehr gut geschmeckt. 
Als erstes hat die Autorin die geladenen Gäste beim Sektempfang begrüßt. Sie hat sich mit allen die wollten unterhalten und fotografieren lassen und da wir die Tüten schon bekommen haben, konnte man sich sein Buch auch gleich signieren lassen. 
Vom Dortmunder Literaturhaus gab es für jeden Gast noch eine Tasse und ein netter Herr hat auf meine Frage ob man den Kaffee dazu kaufen könnte, gleich welchen gekocht (deswegen gibt es ein Foto mit dreckiger Kaffeetasse) 
Danach wurde ein Teil des Sommerbuchs vorgelesen, dann gab es eine kurze Pause und dann gab es noch einmal einige Textpassagen. 
Mama die Neuzugänge nur aus der Altenpflege kennt und für die bloggen etwas exotisches ist, das sie nicht versteht, teilt aber unser Lesehobby. Sie ist immer froh wenn wir ihr gute Bücher empfehlen, denn wir wissen was ihr gefällt. 
Sie hat vor der Lesung in der Wartezeit schon angefangen zu lesen und kam gut ins Buch. Auch die Lesung hat ihr sehr gut gefallen und sie hat ganz erstaunt geschaut, als die Autorin ihr Alter genannt hat. Danach hätte es noch einmal die Möglichkeit für Gespräche und Autogramme gegeben und viele haben diese Chance genutzt. Die Schlange war lang und als wir uns von weitem verabschiedet haben, hat uns Katrin/Katharina noch für unseren Besuch bedankt.
Auch diesmal war ich begeistert von ihr, denn sie ist herzlich, locker und wirkt wie eine flippige Zwanzigjährige. 
Ich habe mich auch wahnsinnig gefreut endlich auf Nicole von Lilstar zu treffen, denn wir kennen uns online eine gefühlte Ewigkeit, haben es aber nie geschafft uns zu treffen.

 Danke also an:

Nicole von Lilstar
und natürlich der lieben Katrin Koppold/Katharina Herzog

(Neuzugänge gibt es, wie am Anfang erwähnt, gleich in einem Extrabeitrag)
eure Bücherfee

Donnerstag, 20. April 2017

Fest der Finsternis von Ulf Torreck

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Broschiert: 672 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (13. Februar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3453677135
  • Preis: 14,99 Euro 
Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

September 1805, Paris. Mit eiserner Hand regiert der intrigante Polizeiminister Joseph Fouché die Stadt. Doch greift die Angst in Paris um sich, denn es werden in den dunklen Gassen die Leichen blutjunger Mädchen gefunden. Die Brutalität, mit der die Morde verübt wurden, ist beispiellos.
Louis Marais, berühmter Polizist und für seinen Jagdinstinkt bekannt, arbeitet wie ein verrückter an diesem Fall, doch er weiß, dass man ein Monster braucht um ein solches Monster zu fangen.
Daher greift er auf die Hilfe eines alten Bekannten zurück, der hinter den Mauern des Irrenhauses Charenton, sein Leben fristet.

Meine Meinung:

Ich lese ja sehr gerne Thriller und auch vereinzelte historische Bücher konnten mich begeistern, daher wollte ich einmal die Mischung aus beidem lesen und bin so über das Fest der Finsternis von Ulf Torreck gestolpert.
Was soll ich sagen, die Mischung hat es in sich. Ich finde ja die Zeit in der das Buch spielt schon faszinierend, die Pest versetzt die Menschen in Angst und Schrecken und dann passieren auch noch viele Morde und die Leichen der noch blutjungen Mädchen werden in den dunklen Gassen von Paris gefunden.
Die ganze Geschichte verströmt eine ziemlich dunkle Stimmung, voller Spannung und die Nerven des Lesers sind von Anfang an bis zum zerreißen gespannt.
Intrigen und Geheimnisse verfeinern noch das Gesamtwerk und wenn ich ehrlich bin, habe ich es selten mit so einem Meisterwerk zu tun.
Die Charaktere finde ich auch sehr interessant, besonders Louis Marais, den Hauptermittler in diesem Buch. Der Marquis de Sade ist uns ja durchaus bekannt, da er zu dieser Zeit einige delikate Romane verfasst hat.
Doch was fasziniert mich so an Louis Marais? Auf den ersten Seiten war er mir noch eher unsympathisch, da ich seine Art nicht mochte, doch habe ich mich sehr in ihm getäuscht.
Er ist ein Gentleman. der seinen Beruf beherrscht und sich auch durch nichts und niemanden vom Weg abbringen lässt.
Der Autor Ulf Torreck hat auch sehr gute Arbeit geleistet, was seine Recherchen betrifft, denn dadurch kann man sich sehr gut in diese Zeit hineinversetzten und sich vorstellen, wie das damalige Paris ausgesehen hat. Die Geschichte liest sich relativ zügig weg und das obwohl das Buch ja nicht gerade über eine geringe Anzahl an Seiten verfügt.
Auf dieses Buch bin ich auch eher durch Zufall gestoßen und kurz vorm Ende bin ich darüber gestolpert, dass es noch eine Vorgeschichte dazu gibt. Diese wird sicherlich auch noch von mir gelesen werden müssen, ich kann nur leider nichts dazu sagen ob es besser wäre diese vorher zu lesen oder ob sich die Bücher auch getrennt voneinander lesen lassen.

Mein Fazit:

Ein historischer Thriller, der unter die Haut geht und den Leser packt und nicht mehr loslässt!

5 von 5 Emmis