Die Gabel, die Hexe und der Wurm. Geschichten aus Alagaësia. Band 1 von Christopher Paolini

Die Bildrechte liegen bei cbj

  • Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
  • Verlag: cbj; Auflage: Deutsche Erstausgabe (21. Januar 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Michaela Link
  • ISBN-13: 978-3570165812
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Preis: 18,00 Euro

Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Ein Jahr ist es jetzt her, dass Eragon aus Alagaësia aufgebrochen ist um einen geeigneten Ort zu finden, an dem er eine neue Generation von Drachenreitern ausbilden kann. Seitdem muss er sich vielen verschiedenen Aufgaben stellen: Einen riesigen Drachenhorst bauen, Dracheneier beschützen und mit kriegerischen Urgals, stolzen Elfen und eigensinnigen Zwergen zurechtkommen. Doch da eröffnet ihm eine Vision der Eldunarí unerwartete Besucher und eine spannende Legende der Urgals neue Perspektiven.

Meine Meinung:

Es ist jetzt einige Jahre her, dass ich mit Eragon und Saphira viel Zeit verbracht habe und ein tolles Abenteuer erleben durfte. Umso mehr hat es mich gefreut, endlich wieder nach Alagaësia aufbrechen zu dürfen.

Ich finde die drei Geschichten sehr interessant, wobei sich dieses Buch nicht liest wie eine Ansammlung von Kurzgeschichten. Ich würde es eher als drei Geschichten, die in einer größeren Geschichte verpackt sind, sehen.

Eine jede Geschichte hat so seinen Reiz, doch am interessantesten finde ich die mit der Gabel, wobei auch die mit der Hexe Angela sehr gut gelungen ist. Vielleicht gefällt mir die Gabel so besonders gut, da Murtagh mit von der Partie ist. Ich konnte ihn schon in den Büchern vorher, sehr gut leiden. Angela war mir zwar immer schon etwas suspekt und ganz besonders Elva, empfinde ich als ganz schwierigen Charakter.

Die dritte Geschichte, die von einem Drachen mit dem Namen Vermund handelt, hat mir zwar auch recht gut gefallen, aber konnte mich nicht so packen wie die beiden anderen zuvor. Ilgra, die Tochter des Oberhaupts ihres Stammes, musste in jungen Jahren miterleben, wie der Drache das Dorf zerstört hat und ihr den Vater genommen hat. Seitdem terrorisiert er immer wieder das Dorf, so dass die Einwohner immer in Angst leben. Ilgra hat Rache geschworen und übt sich in Geduld obwohl es ihr sehr schwerfällt zu warten, bis sich ihr die Gelegenheit ergibt, sich zu rächen.

Mein Fazit:

Drei neue Geschichten aus Alagaësia, die mich wieder fasziniert haben und sicher auch Fans von Eragon faszinieren werden!

5 von 5 Emmis

Shadow Agents, Band 2: Die Akte Berlin von Ivo Pala

Die Bildrechte liegen beim Ravensburger Verlag

  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: Ravensburger Buchverlag; Auflage: 1 (1. März 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3473401772
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
  • Preis: 14,99 Euro

Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Max Ritter und seine Freunde sind die Shadow Agents und bekämpfen zusammen das organisierte Verbrechen. Daher trifft es Max umso härter, dass sein eigener Vater, den er für tot gehalten hat, in kriminelle Machenschaften verwickelt sein könnte. Immer mehr Beweise sprechen dafür, dass Kai Ritter mit einer Organisation zusammenarbeiten möchte, die die ganze Welt ins Chaos stürzen will und einen Bombenanschlag auf die deutsche Hauptstadt plant.

Meine Meinung:

Der zweite Teil der Shadow Agents ist nochmal einen tacken besser, als der Vorgänger. Im ersten Teil lernen wir die Charaktere recht gut kennen und daher kann der zweite Teil gleich in die vollen gehen.

Der Anfang beginnt schon sehr turbulent in Mitten eines Auftrages der Shadow Agents, in dem sie einem der Bösewichte, das Handwerk legen. Auch Kai Ritter ist nicht untätig, doch ahnt er nicht, wie nahe ihm Max und seine Freunde schon sind.

Was mir aufgefallen ist, dass dieser Teil und die Charaktere irgendwie reifer und erwachsener wirken, was ich als positiv empfinde. Jedoch finde ich den Vorgänger etwas witziger. Dieser hier ist aber spannender und rasanter und vielleicht auch ein bisschen brutaler, wobei brutal nicht ganz das richtige Wort ist. Ich finde, dass das Buch sehr gut in die heutige Zeit passt, da unsere Welt voller Terroristen ist und wir mehr Menschen wie Max Ritter und die Shadow Agents brauchen.

Was Kai Ritter, Max Vater, in der ganzen Sache für eine Rolle spielt, verstehe ich auch noch nicht so ganz, aber ich denke dass er trotz allem was er so anstellt, immer noch zu den Guten gehört und nichts ohne Grund macht.

Ich bin schon auf den dritten Teil gespannt, da das Ende von Teil zwei so einiges offenhält und dadurch die Spannung recht weit oben bleibt.

Mein Fazit:

Reifer, spannender und rasanter als der erste Teil! Toller zweiter Teil einer Reihe, die mir richtig gut gefällt!

5 von 5 Emmis

Der Klang der Täuschung: Die Chroniken der Hoffnung. Buch 1 von Mary E. Pearson

Die Bildrechte liegen bei Bastei-Lübbe

  • Gebundene Ausgabe: 640 Seiten
  • Verlag: ONE; Auflage: 1. Aufl. 2019 (31. Januar 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Ulrike Raimer-Nolte
  • ISBN-13: 978-3846600771
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
  • Preis: 18,00 Euro

Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Kazi lebte früher auf der Straße und schlug sich als Taschendiebin durch, doch eines Tages wurde Königin Lia auf sie aufmerksam und von diesem Tag an gehörte sie zu den Rahtan, der Königlichen Leibgarde. Sie bekommt den Auftrag einen Verräter zur Strecke zu bringen, der für den großen Krieg verantwortlich war. Er soll in einer Stadt nahe der Küste Zuflucht gefunden habe, doch als Kazi dort eintrifft und dort den jungen Anführer Jase kennenlernt, ändert sich alles. Ihre Gefühle für Jase bringen die Pläne durcheinander, doch auch wenn ihr Kopf weiß, dass er der Feind ist, kann sie sich nicht gegen ihr Herz wehren.

Meine Meinung:

Jeder der die Reihe um Lia und Rafe gelesen hat, wird dieses Buch genauso lieben. Mir hat die Welt, in der sich alles abspielt schon das letzte Mal gefallen und sie hat mich erneut in ihren Bann gezogen und auch dieses Mal konnte mich die Geschichte wieder sehr begeistern.

Wer etwas ganz Neues erwartet, wird sicher enttäuscht sein. Für mich liest es sich eher als Fortsetzung, auch wenn es sich um andere Charaktere handelt und von Lia und Rafe teilweise nur am Rande die Rede ist und sie nur selten auftauchen. Die Geschichte funktioniert und reißt den Leser von der ersten Seite an mit.

Man muss die Vorgängerreihe nicht unbedingt vorher gelesen haben, doch ich denke, dass diejenigen die es lassen, etwas verpasst haben!

Am Anfang wusste ich nicht so ganz, was ich von Jase halten soll, denn er ist nicht gerade umgänglich und wollte Kazi eine Falle stellen. Doch das Schicksal durchkreuzt die Pläne von beiden und sie kommen sich mit der Zeit immer näher. Die Vergangenheit von Kazi wird im Laufe der Geschichte immer mehr beleuchtet und gibt uns einen recht tiefen Einblick. Wieso Jase und seine Familie so sind, erfährt man auch mit der Zeit und man versteht sein Handeln immer mehr.

Ich freue mich schon auf die folgenden Bände, die hoffentlich nicht lange auf sich warten lassen!

Mein Fazit:

Ich freue mich endlich wieder in diese tolle Welt entführt zu werden und der Einstieg ist wunderbar gelungen!

5 von 5 Emmis

Iron Flowers 2 – Die Kriegerinnen von Tracy Banghart

 

  • © Fischer FJB

  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Verlag: FISCHER Sauerländer; Auflage: 1 (23. Januar 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Anna Julia Strüh
  • ISBN-13: 978-3737355629
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Preis: 17,00 Euro

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

 

Inhalt:

Nach dem Kampf im ersten Teil sind viele der Gefangenen verletzt, oder tot. Serina macht sich große Vorwürfe, wird auf dem Berg des Verderbens aber eine Art Anführerin. Zusätzlich macht sie sich große Sorgen um ihre Schwester Nomi, die jetzt eine Grace des Regenten ist.

Obwohl die Frauen von den Wachen nicht mehr unterdrückt werden, sind sie nicht frei, denn sie kommen nicht weg. Das Meer ist gefährlich und der Weg nach Viridia weit. Bevor sie sich einen Plan überlegen, kommt das nächste Gefangenenschiff und darauf sind Nomi und der Regent Malachi.

Meine Meinung:

Ich habe so sehr auf das Erscheinen dieses Buches gewartet und wurde nicht enttäuscht. Der erste Band fing damals so ruhig und sanft an, auch wenn die Geschichte der Frauen ungerecht war. Dann kamen die blutigen Kämpfe, die ich teilweise wirklich heftig fand und dann die Intrige von Asa. Es passierte so viel und auch in diesem (leider letzten) Teil, hatte ich das Gefühl, nie zur Ruhe zu kommen.

Serina hat sich stark verändert. Wenn man sich vorstellt, wie sanftmütig und regeltreu sie am Anfang war und wie stark und kämpferisch sie jetzt ist. Sie hat den Frauen versprochen sie in Sicherheit zu bringen und ist später kurzzeitig verlockt, Nomi bei ihrer Aufgabe zu begleiten. Auch Nomi hat sich stark verändert, denn auch sie ist von Schuldgefühlen geplagt und macht sich vor allem um ihren Bruder Renzo große Sorgen.

Am besten hat mir gefallen, dass ich von der Autorin durch eine ganz besondere Welt geführt wurde und zwar so bildlich, dass ich einmal, als ich das Buch ein paar Stunden zur Seite gelegt hatte, mich gefragt habe, welchen Film ich gesehen habe. Es gab Geheimgänge und der Teil war generell sehr aufregend.

Schade, dass die Geschichte um die Geschwister, um die Rechte der Frauen zu Ende ist. Ich hätte gerne noch weitere Kämpfe begleitet, weitere harte Zeiten durchlebt, mit der Hoffnung auf eine bessere Welt.

Fazit:

Absolut genial! Ich liebe diese Dilogie und kann sie wärmstens empfehlen, aber nur, wenn ihr es auch brutal und blutig mögt.

5 von 5 Emmis

Explorer Academy – Das Geheimnis um Nebula von Trudi Trueit

Die Bildrechte liegen bei National Geographic

  • Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
  • Verlag: Edizioni White Star SrL; Auflage: 1. (10. September 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-8854040113
  • ASIN: 8854040118
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 – 12 Jahre
  • Preis: 14,99 Euro

Zu bücher.de

Inhalt:

Cruzs größter Traum geht endlich in Erfüllung, denn er wurde an der renommierten Explorer Academy angenommen. Hier hat er die einmalige Chance, mit 23 anderen Schülern aus der Welt, außergewöhnliche Erfahrungen zu sammeln. Doch es warten nicht nur Unterrichtsstunden auf ihn, denn als er das Tagebuch seiner Mutter findet, verändert sich sein Leben schlagartig zu einer gefährlichen Mission.

Meine Meinung:

Das Buch über Cruz und die Explorer Academy hat mir sehr gut gefallen, da es sich nicht nur um eine tolle Abenteuergeschichte handelt, sondern Kindern auch das Thema Umweltschutz näherbringen soll.

Cruz hat es in seinem Leben nicht ganz einfach, denn seit dem Tod seiner Mutter ist alles anders geworden. Er hat zwar einen Vater, der ihn über alles liebt und sich auch sehr gut um ihn kümmert, aber trotzdem fehlt etwas. Lani ist seine beste Freundin, sie ist auch so technikbegeistert wie er und er spricht seit Jahren von nichts anderem, als von der Explorer Academy aufgenommen zu werden. Doch damit beginnt auch sein erstes großes und gefährliches Abenteuer.

Die Technik, welche in der Geschichte benutzt wird, ist einfach Klasse. Ich kann nicht beurteilen ob es sich um Technologien handelt, die schon in irgendeiner Weise existieren, oder einfach nur erdacht sind. Auf jeden Fall sehr beeindruckend.

Ich finde die Geschichte sehr toll, spannend und auch gut erzählt. Es behandelt nicht nur Themen wie die Umweltverschmutzung, sondern auch Probleme die man in dem Alter der Protagonisten hat. Eine perfekte Mischung, da sich alles wie ein großes Abenteuer liest und auch anfühlt.

Mein Fazit:

Ein großes Abenteuer für junge Entdecker!

5 von 5 Emmis